Quotennews

«Stirb langsam: Jetzt erst recht» mit starken Quoten

von   |  3 Kommentare

Auf einen Teil des beliebten Actionklasiskers ist im TV immer Verlass. Profiteur an diesem Abend ProSieben. Kabel Eins und VOX gingen mit alten US-Serien dagegen (zunächst) baden.

Während RTL und Sat.1 mit ihren beiden neuen Primetime-Shows am Freitagabend groß aufwarteten, zeigte ProSieben, das man auch auf anderem Wege noch Quotenerfolge feiern kann. Wenn man den richtigen Film parat hat, kann man auch gegen die große Showkonkurrenz mit deutlich geringerem Aufwand bestehen. Für gute Marktanteile bei Jung und Alt sorgte an diesem Abend «Stirb langsam: Jetzt erst recht». Insgesamt ließen sich 1,29 Millionen Fernsehende den Klassiker nicht entgehen. Bruce Willis Performance verbuchte sowohl insgesamt als auch in der klassischen Zielgruppe Sehbeteiligungen leicht über dem Senderschnitt. In Unterföhring durfte man sich insgesamt über solide 5,0 Prozent und bei den 14- bis 49-Jährigen über 9,7 Prozent Marktanteil freuen.

Ab 22.50 Uhr war die Strahlkraft des großen Actionhelden allerdings schnell verblasst. Als «4 Blocks» auf dem Plan stand, rutschte die Sehbeteiligung beim werberelevanten Publikum in den Keller. Mit einem Minus von 5,6 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorlauf kam die Serie trotz neuer Folgen bei miesen 4,1 Prozent Zielgruppen-Marktanteil heraus. Im weiteren Verlauf erholte sie sich etwas auf 4,9 Prozent. Insgesamt blieben nur 0,52 Millionen Zuschauer dran. Der Gesamtmarktanteil sank auf 3,1 Prozent. Bisher kam noch keine Folge über den Senderschnitt - auch nicht die neuen Folgen der dritten Staffel als Free-TV-Premieren.

Bei VOX und Kabel Eins traten die Probleme bereits ab 20.15 Uhr auf. Beide Sender setzten am Freitagabend wie gewohnt auf Marathons alter US-Serien. Bei VOX versuchte sich «Bones» und enttäuschte zunächst mit 5,3 Prozent Zielgruppen-Marktanteil sowie insgesamt 0,78 Millionen Zuschauern. Erst am späten Abend näherte man sich mit 6,6 Prozent ansatzweise dem Senderschnitt an. Bei Kabel Eins sah es nicht besser aus, bis 23.10 Uhr waren maue 4,5 Prozent das höchste der Gefühle für «Navy CIS» und seine Ableger. Erst dann wurde die Serie mit insgesamt 0,84 Millionen Fernsehenden zum Erfolg. Zuvor enttäuschte man mit nur 0,67 Millionen Interessierten und mageren 3,3, Prozent Marktanteil.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/121329
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFünf Prozent auf dem Gesamtmarkt für RTLZWEI dank «Hercules»nächster ArtikelPrimetime-Check: Freitag, 11. September 2020
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Torsten.Schaub
12.09.2020 13:17 Uhr 1
Das kann ich nun gar nicht verstehen, da dieser Die Hard-Teil doch gefühlt als Endlosschleife im TV läuft. Doch, doch, der kommt andauernd und das er dann noch so gute Quoten holt verwundert, zumal er um 20.15Uhr auch noch arg geschnitten ist!
eis-fuchsi
12.09.2020 19:53 Uhr 2
wenn der Film ab 20:15 Uhr nur 'geschnitten' gezeigt werden darf, dann wird das auch seinen Grund haben :slightly_smiling_face:



wenn du bissel länger wach bleibst (und deine Eltern es dir erlauben), dann schau dir doch die Wiederholung einfach an :yum:
kauai
13.09.2020 02:04 Uhr 3
Ich kann es verstehen denn Stirb langsam 3 ist auch einer meiner Lieblingsfilme. Und trotzdem schaue ich mir den nicht im Free- TV an.......

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung