Wochenquotencheck

«K11» in Sat.1: Durchwachsene Rückkehr mit einem kleinen Hoffnungsschimmer

von

Die Rückkehr von «K11 - Die neuen Fälle» in den Sat.1-Vorabend verlief schwächer als erwartet. Auf einen Negativ-Rekord am Donnerstag folgte dann aber ein plötzlicher Aufschwung am Freitag…

Nachdem Sat.1 um 18 Uhr zuletzt «Auf Streife - Die Spezialisten» gezeigt hatte, kehrte in dieser Woche «K11 - Die neuen Fälle» zurück. Bereits im Mai hatte Sat.1 einige Ausgaben des neuaufgelegten «K11» gesendet, die sich mit im Schnitt mehr als sieben Prozent in der Zielgruppe als solider Erfolg für den Bällchensender herausstellten. Wegen der Corona-Pandemie und Produktionsverzögerungen, die aus dieser resultierten, musste Sat.1 das neue «K11» damals aber schneller als gedacht in eine Pause schicken. Nun ist das Format zurück - doch die Quoten ließen in der ersten Woche noch zu wünschen übrig.

So schalteten am Montag 0,88 Millionen Zuschauer ein, die dem Bällchensender zu soliden 5,6 Prozent bei allen und mäßigen 6,4 Prozent in der Zielgruppe verhalfen. Am Dienstag stieg die absolute Zuschauerzahl leicht auf 0,92 Millionen Interessenten an, was die Gesamtquote auf gute sechs Prozent anwachsen ließ. Bei den 14- bis 49-Jährigen zeigte sich hingegen keine Bewegung, hier verharrte der Marktanteil bei durchwachsenen 6,4 Prozent. Am Mittwoch entwickelten sich die Quoten bei stabiler Zuschauerzahl für Sat.1 in die falsche Richtung: Während es am Gesamtmarkt auf 5,7 Prozent bergab ging, fiel der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen auf 6,2 Prozent.

Auch der Donnerstag sendete kein Signal der Entspannung aus, vielmehr markierte «K11 - Die neuen Fälle» mit 0,73 Millionen Zuschauern sogar einen vorläufigen Allzeit-Tiefstwert. Schwächer hatte es für Erstausstrahlungen im Mai nie ausgesehen. Zugleich rutschten auch die Marktanteile weiter ab auf mäßige fünf Prozent bei allen und schlechte 5,7 Prozent in der Zielgruppe. Das entsprach den niedrigsten bzw. zweitniedrigsten Werten, die für «K11 - Die neuen Fälle» seit der Rückkehr ermittelt wurden.

Überraschend stark zeigte sich die Sendung dafür am Freitag, als die Reichweite auf einmal auf eine Million Zuschauer zulegte. Das ließ den Marktanteil prompt auf starke 6,4 Prozent bei allen ansteigen. In der Zielgruppe ging es im Vergleich zum Vortag sogar um rund dreieinhalb Prozentpunkte auf schöne 9,3 Prozent bergauf. Dies entsprach dem zweitbesten bis dato gemessenen Wert, nur einmal hatte es für «K11» Mitte Mai mit 9,7 Prozent noch ein wenig besser ausgesehen.

Fazit: Mit einer durchschnittlichen Zielgruppen-Quote von 6,8 Prozent liegt «K11» zurzeit unter den Werten, die für das Format noch im Mai ermittelt wurden. Das hängt vor allem mit der Leistung der Folgen zwischen Montag und Donnerstag zusammen, die schwächer als erwartet abschnitten. Dass die Marke «K11» aber weiterhin Potenzial zu besitzen scheint, bewies die Folge am Freitag. Angesichts dessen ist zu diesem frühen Zeitpunkt noch kaum abzuschätzen, wohin die Reise für «K11 - Die neuen Fälle» in den nächsten Tagen und Wochen gehen wird.

Kurz-URL: qmde.de/121009
Finde ich...
super
schade
75 %
25 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Get Duked!»: Das kleine britische «The Hunt»nächster ArtikelWe Summon The Trailerschau
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung