US-Quoten

«The Bachelor»-Best-of: Aufatmen in der Zielgruppe, aber weiter magere Reichweite

von

Unverändert und an der Spitze blieb «The Titan Games» bei NBC.

Erklärung Rating

In den USA wird die Einschaltquote auf zwei verschiedene Arten angegeben, wobei der Wert "Share" vergleichbar mit dem deutschen Marktanteil ist. Der Wert "Rating" gibt ebenfalls einen Prozentsatz an, allerdings ist die Bezugsmenge alle Haushalte, die die Möglichkeit haben das Programm zu verfolgen, egal ob das Empfangsgerät eingeschalten ist. Ein Rating von beispielsweise 1,0 sagt aus, dass 1% der 120,6 Millionen Fernseh-Haushalte in den USA das Programm verfolgt haben.
ABC darf etwas durchatmen, aber die Quoten-Situation von «The Bachelor: The Greatest Seasons – Ever!» bleibt weiterhin angespannt. Nachdem das Best-of-Format in der vergangenen Woche die bislang schwächsten Werte einfuhr, erholte sich die Reality-Sendung diesmal ein wenig. In der Zielgruppe ging es rauf auf ein durchschnittliches Rating von 0,3 Prozentpunkten, wobei die erste der drei Stunden sogar 0,4 Punkte verbuchte. Im Mittel verfolgten 1,72 Millionen Zuschauer ab zwei Jahren das Programm. Sieger wurde wie vor sieben Tagen «The Titan Games» bei NBC. Die Ergebnisse blieben ebenfalls nahezu unverändert bei 0,7 Prozent in der Zielgruppe und 3,71 Millionen Sehern insgesamt. Ein Doppel alter «American Ninja Warrior»-Folgen holte im Anschluss noch 0,5 beziehungsweise 0,4 Prozentpunkte bei den 18- bis 49-Jährigen.

The CW war an diesem Montag das einzige Network, das neben ABC und NBC zusätzlich frische Ware präsentierte. Los ging es mit einer neuen Ausgabe von «Whose Line Is It Anyway?». Wie schon in den vergangenen drei Ausgaben verpasste das Comedy-Programm den Sprung oberhalb der eine Million Zuschauer und unterhielt 0,94 Millionen Impro-Fans. Die Sehbeteiligung in der werberelevanten Gruppe lag – wie den gesamten Abend bei The CW – bei 0,2 Prozent. Eine Wiederholung desselben Programms hielt die Reichweite nahezu konstant, ehe für «Penn & Teller: Fool Us» noch 0,90 Millionen sich verzaubern ließen. Dies entspricht dem bislang schwächsten Wert der aktuellen Staffel.

Ansonsten sah der Fernseh-Plan in den USA eher mau aus, denn sowohl CBS als auch FOX bauten ausschließlich auf bereits versendete Ware. FOX baute auf das Doppel aus «9-1-1» und «9-1-1: Lone Star», wobei ersteres mit 0,4 Prozent bei den Jungen gegenüber 0,3 leicht die Nase vorne hatte. CBS lockte zu Beginn der Primetime mit «The Neighbor-hood» 0,4 Prozent der Klassisch-Umworbenen an und sorgte mit 3,72 Millionen Zuschauern sogar für die größte Reichweite des Abends. Im Anschluss sank das Rating für «Bob Hearts Abishola» und «All Rise» auf 0,3 Prozent, ehe es ab 22 Uhr für «Bull» zurück auf das Anfangsniveau von 0,4 Prozent stieg.

Kurz-URL: qmde.de/120356
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuartalszahlen: Gewinn von AMC Networks schrumpft wegen Corona enormnächster ArtikelSky Sport News-Senderchef Karl Valks: 'Als Sportfan geht es einfach nicht ohne Sky'
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Der einzig wahre Ivan»

Anlässlich des Disney+-Starts von «Der einzig wahre Ivan» verlosen wir zwei Mal die Buchvorlage. » mehr


Surftipps

Nashville Live-Show wird verschoben
"Nashville Live!" kommt erst 2021 nach Deutschland und in die Schweiz. Die Deutschland-Tournee von NASHVILLE LIVE!, die ursprünglich vom 06. Novemb... » mehr

Werbung