TV-News

Es geht um Corona: TNT Serie entwickelt neues Format von Jörg Winger

von

Das vorläufig «Der Dschungel» betitelte, brandaktuelle Format ist als vierteilige Miniserie angelegt.

Der Plot

In einer unscheinbaren Kleinstadt in Nordrhein-Westfalen folgt «Der Dschungel» (AT) drei Familien durch den Sommer 2020 – vor und nach dem COVID-19-Ausbruch im Umfeld einer modernen Fleischfabrik. Während die eine Familie den Verlust ihrer Macht fürchtet, ist die andere den widrigen Umständen von Pandemie und Fließbandarbeit ausgeliefert. Die dritte Familie wiederum versucht, Licht ins Dunkel der Ereignisse zu bringen.
Quelle: TNT Serie
Die TNT-Familie brachte mit «Ausgebremst» kürzlich in dem Sinne eine Corona-Serie heraus, als dass das Format sehr kurzfristig entworfen wurde, um im Rahmen strenger, coronatauglicher Maßnahmen produziert werden zu können und Einnahmen zu generieren, die von der Pandemie geplagten Kunstschaffenden zugutekommen sollen. Nun arbeitet TNT Serie an einer weiteren Corona-Serie – doch dieses Mal ist die Pandemie auch das Thema: Wie der Bezahlsender mitteilt, entwickelt er gemeinsam mit Jörg Winger eine vierteilige Miniserie. «Der Dschungel» erzählt vom COVID-19-Ausbruch in einer der großen Fleischfabriken Europas (Tönnies lässt grüßen). Die Idee stammt von Jörg Winger, der das Projekt für sein neues Label unter dem Dach der UFA Fiction ausarbeitet, und ebenso als Autor und Produzent fungiert.

Jörg Winger kommentiert: "In einer Fleischfabrik bündeln sich Themen wie ökonomische Ungleichheit, Migration, industrielle Arbeitsbedingungen, Gesundheitspolitik und Klimawandel wie unter einem Brennglas. Globale Probleme spiegeln sich hier im Lokalen. Wir sind überzeugt, dass dieser Stoff mit seiner emotionalen Kraft und gesellschaftlichen Relevanz das Zeug dazu hat, einen differenzierten Beitrag zur öffentlichen Debatte zu leisten."

Hannes Heyelmann, Geschäftsführer der WarnerMedia-Sender in Deutschland, ergänzt: "Die Idee, ein so aktuelles und gesellschaftlich relevantes Thema aufzugreifen und aus drei völlig unterschiedlichen Perspektiven zu erzählen, hat uns überzeugt. Wir sind gespannt auf das Pilotbuch."




Kurz-URL: qmde.de/119750
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelMega-Überraschung bei Netflix: Der heimliche Hit von Chuck Lorre, «Disjointed»nächster ArtikelRTL drückt auf die Tube: Showproduktion von «I can See Your Voice» startet im Juli
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Artemis Fowl»

Anlässlich des deutschen Disney+-Starts von «Artemis Fowl» verlost Quotenmeter.de zwei Fanpakete. » mehr


Surftipps


Werbung