Quotencheck

«Beauty & the Nerd»

von

Nach mehreren Jahren Pause hat sich «Beauty & the Nerd» bei ProSieben vom Misserfolg zum Quotenbringer gesteigert.

Die erste Staffel von «Beauty & the Nerd» lief Anfang 2013 bei ProSieben bestenfalls durchwachsen: Was mit (am damaligen Senderschnitt gemessen) mäßigen 5,2 Prozent insgesamt begann, stürzte letztlich unter die Fünf-Prozent-Hürde. Und auf (damals mäßige) 10,3 Prozent Marktanteil in der Startwoche folgten noch 10,6, 9,4 und 10,0 Prozent in der Zielgruppe. Dennoch wagte ProSieben diesen Sommer einen Neuanlauf: Mit etwas angepasstem Konzept und auffälligen Programmtrailern versehen, sollte «Beauty & the Nerd» dieses Jahr sechs Wochen lang den Donnerstagabend bei ProSieben bestücken.

Das fand vor allem bei den Umworbenen großen Anklang, auch wenn «Beauty & the Nerd» beim Gesamtpublikum überdurchschnittlich gut ankam. Die erste Folge unterhielt am 4. Juni 2020 ab 20.15 Uhr 1,59 Millionen Menschen, das glich tollen 5,4 Prozent Marktanteil insgesamt. Mit 1,17 Millionen Werberelevanten reichte es bei den 14- bis 49-Jährigen sogar für 14,4 Prozent Marktanteil – ein super Ergebnis. Sieben Tage später ging es zwar bergab, doch mit 1,21 Millionen Neugierigen standen immerhin gute 4,4 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum heraus.

0,93 Millionen Umworbene führten dem Münchener Sender unterdessen zu tollen 12,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. In Woche drei sank die Sehbeteiligung minimal auf 4,3 Prozent bei allen, während die Zielgruppenquote minimal auf 12,1 Prozent zulegte. Die Reichweite belief sich auf 1,19 Millionen Fernsehende ab drei Jahren und 0,92 Millionen Werberelevante.

Am 25. Juni 2020 unterdessen schalteten 1,17 Millionen Interessenten ein, darunter befanden sich 0,87 Millionen 14- bis 49-Jährige. Das brachte ProSieben sehr gute 4,8 Prozent Marktanteil bei allen ein und sehr tolle 13,5 Prozent Marktanteil bei den Jüngeren. Die vorletzte reguläre Ausgabe der zweiten «Beauty & the Nerd»-Staffel kam am 2. Juli 2020 derweil auf 1,28 Millionen Fernsehende, die Reichweite bei den Werberelevanten belief sich auf 1,00 Millionen. Die Marktanteile lagen bei erneut 4,8 Prozent insgesamt und bei 13,9 Prozent in der Zielgruppe.

Am 9. Juli endete die Staffel mit einem Finale, dem die Puste ausging: Nur noch 1,08 Millionen Neugierige wollten wissen, wie es ausgeht. Das bedeutete 4,1 Prozent Marktanteil insgesamt. 0,81 Millionen Umworbene führten derweil zu 11,0 Prozent bei den Jüngeren. Ein Special schloss direkt danach mit 0,66 Millionen bzw. 0,48 Millionen Neugierigen an. Die Marktanteile lagen bei 4,3 und 10,5 Prozent.

Unterm Strich landete «Beauty & the Nerd» in Staffel zwei bei einer Reichweite von 1,25 Millionen Interessenten, darunter befanden sich 0,95 Millionen Werberelevante. Das resultierte in gute bis sehr gute 4,6 Prozent bei allen und in sehr tolle 12,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Trotz des Absturzes zum Finale: Diese Zahlen schreien nach einer Fortsetzung.

Kurz-URL: qmde.de/119747
Finde ich...
super
schade
75 %
25 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNRW baut seine Führung aus: Dortmund gewinnt «Tatort»-Votingnächster ArtikelLösung gefunden: DFB-Pokalfinale 2021 geht dem «ESC» aus dem Weg
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Der einzig wahre Ivan»

Anlässlich des Disney+-Starts von «Der einzig wahre Ivan» verlosen wir zwei Mal die Buchvorlage. » mehr


Surftipps


Werbung