VOD-Charts

Polnisches «365 Days» bei Netflix weit vorne

von   |  3 Kommentare

Auch die US-Teen-Soap «Dynasty» hat zuletzt die Charts geentert. Ganz vorne liegt aber weiterhin das «13 Reasons Why»-Finale.

Zur Arbeit von Goldmedia

Goldmedia erfasst seit Januar 2017 die Zuschauerzahlen von Pay-VoD-Angeboten in Deutschland. Methodisch fußt die Erhebung auf einer rollierenden Onlinebefragung mit bis zu 80.000 Befragten im Jahr. Goldmedia kooperiert dazu mit dem Panelprovider Respondi. Mit den VoD-Ratings existiert erstmals ein Analysetool über Zuschauerzahlen kostenpflichtiger VoD-Angebote in Deutschland.
Netflix ist auch in dieser Woche in den Streaming-Charts wieder sehr gut vertreten. Goldmedia hat für die Ausweisung wieder die abgefragte Nutzung der vergangenen sieben Tage heran gezogen. Auf den Plätzen eins und zwei hat sich gegenüber der Vorwoche nichts geändert. Ganz oben sind nach wie vor «Tote Mädchen lügen nicht» (im Original: «13 Reasons Why») und «The Blacklist» zu finden. Die Serien kamen auf Brutto-Reichweiten in Höhe von 6,70 und 5,61 Millionen (Veränderung gegenüber der Vorwoche: -2,43 Millionen und +1,45 Millionen). Einen Neueinsteiger gibt es derweil auf dem Bronze-Rang. Erstmals hat es der polnische Film «365 Days» in die Bestenliste geschafft. Seit Tagen wird die Produktion heiß debattiert, nicht wenige bezeichnen den Streifen als eine Art Softporno. Netflix hat längst reagiert – in Polen laufen die Vorbereitungen für einen zweiten Teil der Geschichte.

Amazon freut sich über weiterhin große Beliebtheit seiner deutschen Serie «Der Beischläfer» mit Harry G. In dieser Woche kam die Produktion auf Platz vier (Brutto-Reichweite: 3,59 Millionen). Gegenüber der Vorwoche ist dies eine klare Steigerung. Damals war die Serie aus Bayern mit 2,27 Millionen auf dem zehnten Rang gelandet. Ebenfalls nun in der Bestenliste vertreten ist das auf Netflix verfügbare «Dyasty». Der Streaming-Dienst hatte der «Denver-Clan»-Neuauflage zuletzt die Ehre erwiesen, dass die dritte Staffel komplett neu ins Angebot aufgenommen wurde. Das sorgte für einen Zuschauerschub. Mit einer Brutto-Reichweite von 2,58 Millionen sind die Carringtons jetzt also in der Bestenliste vertreten.

Ansonsten sind noch einige Klassiker unter den Top10 vertreten. «Breaking Bad» scheint offenbar auch nach Jahren nie langweilig zu werden; 2,56 Millionen Brutto-Reichweite erzielte die Meth-Serie in den vergangenen sieben Tagen und auch «Modern Family» schlägt sich mit 3,53 Millionen Brutto-Reichweite ausgesprochen ordentlich.

Kurz-URL: qmde.de/119198
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Endings, Beginnings» - Shailene Woodley sucht sich selbstnächster Artikel«In Ice Cold Blood»: Rapper Ice-T kommt zu RTL Crime
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
19.06.2020 11:38 Uhr 1
Ich frage mich ernsthaft, wer das Dingens, namens "Der Beischläfer" guckt...ich habe es nicht mal bis zum Ende von Folge 1 geschafft.
Blue7
19.06.2020 17:43 Uhr 2
Naja wohl ältere Personen. Amazon ist ja nicht nur für Jung :D
Sentinel2003
19.06.2020 20:50 Uhr 3


ICH bin ja alt!! :relieved:

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Artemis Fowl»

Anlässlich des deutschen Disney+-Starts von «Artemis Fowl» verlost Quotenmeter.de zwei Fanpakete. » mehr


Surftipps

Martin Perkmann, Andreas Cisek & Chris Kaufmann veröffentlichen Song Sterne
Andreas Cisek, Martin Perkmann & Chris Kaufmann veröffentlichen Nachfolgesong "Sterne". Mit "Sterne" erscheint heute der zweite Song aus der gemein... » mehr

Werbung