Primetime-Check

Dienstag, 16. Juni 2020

von

Punktete «In aller Freundschaft» im Ersten? Wie schnitt eine Wiederholung von «Armes Deutschland» bei RTLZWEI ab?

ProSieben landete am Dienstag einen großen Erfolg. Mit der Clipshow «Darüber … die Welt» erzielte die Unterföhringer Fernsehstation 1,66 Millionen Fernsehzuschauer und sicherte sich mit 0,93 Millionen 14- bis 49-Jährigen die Marktführung in der Primetime. Der Marktanteil lag bei mittelmäßigen 10,7 Prozent. Mit der Wiederholung von «Joko und Klaas – Das Duell um die Welt» erzielte man 0,46 Millionen Zuschauer, bei den Umworbenen fuhr die Sendung 10,3 Prozent Marktanteil ein.

1,75 Millionen Zuschauer starteten mit den «Nachtschwestern» in die Primetime. Mit 0,71 Millionen jungen Zuschauern verbuchte RTL den dritten Platz zur Hauptsendezeit. Dennoch waren 8,4 Prozent Marktanteil deutlich zu gering. Im Anschluss verbuchten Wiederholungen von «Jenny – echt gerecht!» und «Take Me Out» 6,7 und 8,0 Prozent, insgesamt waren 1,27 und 1,13 Millionen Zuschauer dabei. «Sing meinen Song – Das Tauschkonzert» verbuchte bei VOX 1,85 Millionen Zuschauer, mit 0,88 Millionen Umworbenen war Platz zwei in der Primetime sicher. Der Marktanteil belief sich auf tolle 10,1 Prozent. Mit «Die Lea-Story» holte die Fernsehstation unterdurchschnittliche 6,4 Prozent Marktanteil.

Obwohl RTLZWEI am Dienstag lediglich Wiederholungen von «Armes Deutschland» und «Harz und Herzlich» ausstrahlte, schalteten jeweils eine Million Menschen zu. Bei den für die Werbewirtschaft wichtigen Fernsehschauern verbuchten die zwei Sozial-Dokus 6,4 und 8,3 Prozent Marktanteil. Ebenfalls mit einer Wiederholung punktete Kabel Eins: «Outbreak: Lautlose Killer» lockte 1,33 Millionen Zuschauer an, tolle 6,5 Prozent Marktanteil waren die Folge.

Weniger Glück hatte Sat.1 mit «Navy CIS»: 1,44 und 1,58 Millionen Menschen schalteten ein und verhalfen dem Sender zu mauen 5,2 und 5,5 Prozent in der Zielgruppe. «Hawaii Five-0» sicherte sich ab 22.10 Uhr ebenfalls schlechte 5,5 Prozent Marktanteil.

Das Erste strahlte die Serien «Um Himmels Willen» und «In aller Freundschaft» aus, die auf 3,73 und 4,76 Millionen Zuschauer kamen, die Marktanteile beliefen sich auf 12,6 und 15,4 Prozent. Die zwei fiktionalen Serien holten beim jungen Publikum nur viereinhalb und 6,7 Prozent. Mit «Report Mainz» und den «Tagesthemen» erreichte die blaue Eins 3,8 und 7,1 Prozent, bei allen Zuschauern fuhr man mittelmäßige 9,9 und 10,9 Prozent Marktanteil ein. Die Gesamtreichweiten lagen bei 2,86 und 2,65 Millionen Zuschauer.

«ZDFzeit» und «Frontal 21» waren nur bei 1,87 und 1,97 Millionen Zuschauer gefragt, die Marktanteile enttäuschten mit 6,3 und 6,4 Prozent. Während die Rassismus-Doku auf 5,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen kam, holte das Magazin nur 4,3 Prozent. Das «heute-journal» erreichte 3,34 Millionen Zuschauer, die Marktanteile lagen bei 11,6 und 6,8 Prozent. Ab 22.20 Uhr hieß es «Hannes Jaenicke: Im Einsatz für den Lachs», die Dokumentation erreichte 2,60 Millionen Zuschauer und 11,5 Prozent. Bei den jungen Zuschauern fuhr die Sendung 6,9 Prozent Marktanteil ein.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/119131
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPlus 400.000 Zuschauer: ProSieben bejubelt massiven «Darüber … die Welt»-Anstiegnächster ArtikelOh je: Am Nachmittag punktet nur «Shopping Queen»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Linda Feller Videodreh wird zum Freundestreff
Freunde drehen mit Linda Feller das Musikvideo zur Single "Ab Jetzt". In diesem Jahr feiert Linda Feller 35-jähriges Jubiläum, und die Vorbereitung... » mehr

Werbung