Quotennews

Überraschung: ProSiebens «CashDay» holt höhere Quoten als «Die Simpsons»

von

Der ProSieben-Montag im Überblick: Passabler Einstand für neues Vorabend-Event. Rassismus-Special in der Primetime fast zweistellig. Die gelbe Familie aus Springfield weiß nur halbwegs zu überzeugen.

Unsere Themen zum ProSieben-Montag

Der zweite Juni-Montag in diesem Jahr war ein spannender aus Sicht des in München ansässigen Privatsenders ProSieben. Am Vorabend startete der Kanal nach lange Dominanz von «Die Simpsons» ein neues Format. Vorerst drei Episoden von «CashDay» sind geplant. Der Einstand fiel gar nicht so schlecht aus. Direkt nach «Newstime», das am Montag auf elf Prozent in der Zielgruppe kam, holte die halbstündige Produktion im Schnitt 9,3 Prozent Marktanteil. Insgesamt schauten rund 555.000 Menschen ab drei Jahren zu. Somit hatte der Neustart bei den jungen Leuten bessere Ergebnisse als die ab 18.40 Uhr gesendete Episode der gelben Familie aus Springfield. «Die Simpsons» kamen hier auf 8,2 Prozent Marktanteil. Insgesamt blieb die Reichweite fast unverändert – etwa 3.000 Fans gingen flöten – die Reichweite wurde auf 552.000 Leute beziffert.

Die 30. Staffel des Formats wurde dann ab 20.35 Uhr fortgesetzt. Zum Auftakt holte das Format ausbaufähige, aber noch halbwegs ordentliche 9,1 Prozent Marktanteil bei den Jungen. 0,91 Millionen Menschen sahen die Episode – die gleiche Reichweite wurde auch mit einem weiteren Abenteuer des Formats ab 21 Uhr erzielt. Die Quote bei den Jungen ging jedoch leicht zurück, auf 8,9 Prozent. Ab halb zehn Uhr abends kam die dritte Episode in der Primetime dann auf nur noch 7,8 Prozent Marktanteil. Spannend im weiteren Verlaufe des Abends: In der Late-Prime kehrten neue Folgen der US-Sitcom «Mom» zurück. 10,2 sowie 9,3 Prozent Marktanteil erzielte die Produktion von Chuck Lorre ab 23.15 und 23.45 Uhr. 0,59 und 0,44 Millionen Seher wurden ermittelt.

Um 20.15 Uhr übrigens hatte der Sender kurzerhand ein 20 Minuten langes «ProSieben Spezial» rund um die Rassismus-Debatte ins Line-Up genommen. Die Sondersendung erreichte gute 9,7 Prozent Marktanteil bei den Zuschauern im Alter zwischen 14 und 49 Jahren. 1,08 Millionen wurden insgesamt erreicht. Für ProSieben war das die meistgesehene TV-Sendung am Montag,


© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/118948
Finde ich...
super
schade
14 %
86 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Montag, 8. Juni 2020nächster Artikel«Love Island»-Rerun kommt sehr schlecht aus dem Startblock
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung