Quotencheck

«Bauer sucht Frau international»

von

In diesem Jahr schaffte keine Folge der Inka-Bause-Kuppelei den Sprung auf über vier Millionen Zuschauer. Das dürfte auch am Sendeplatz gelegen haben.

Mut zeigte RTL in diesem Frühjahr: Die zweite Staffel der Kuppelshow «Bauer sucht Frau international», die die Zuschauer gerade in Zeiten der Corona-Reisebeschränkungen in fremde Gebiete führte, lief am Sonntagabend zur besten Sendezeit. Staffel eins hatte RTL noch montags um 20.15 Uhr gezeigt, außerdem auch nicht in der klassischen Fernsehsaison, sondern im Hochsommer 2019. Rückblick: Die erste Staffel erreichte zwischen 3,32 und 4,20 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, was für den Zeitraum Juni und Juli sicherlich ein gutes Ergebnis war. Bei den Umworbenen holte die Kuppelshow mindestens 13 Prozent, im besten Fall sogar 16,7 Prozent.

Die zweite Staffel nun kam an diese Werte nicht ganz heran. Erstens: Die Quoten fielen klar niedriger aus. Keine Episode schaffte 13 Prozent. Zweitens: Auch die Reichweiten sanken, die Marke von vier Millionen wurde nicht erreicht. Der Reihe nach: Genau dreieinhalb Millionen Leute sahen den Auftakt am 19. April –erstmals also musste sich die Bauern-Kuppelei gegen «Tatort» und Co. behaupten. Dafür war die gemessene Zuschauerzahl sehr passabel, bei den jungen Leuten landete RTL bei 10,0 Prozent. Betrachtet man die Reichweite in der Zielgruppe, so holte Staffel zwei zum Beginn 1,02 Millionen Fans – 0,08 Millionen weniger als der Auftakt der ersten Season.

In den folgenden zwei Wochen stiegen die Reichweiten, zunächst um 0,07 Millionen, dann um weitere 0,23 Millionen auf 3,80 Millionen Seher. Die dritte Folge war somit die meistgesehene Ausgabe der zweiten Staffel – übrigens auch bei den 14- bis 49-Jährigen (1,13 Millionen). Sie erzielte zudem gute 11,7 Prozent Marktanteil bei den jungen Leuten.

Ab der vierten Woche, quasi in Halbzeit zwei, ließ das Interesse wieder nach. Die Quoten sanken auf 3,48 und 3,42 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, bei den Zielgrüpplingen ging das Interesse auf 9,4 sowie 9,8 Prozent zurück. Erst das Staffelfinale rappelte sich wieder deutlich auf: Am 24. Mai kam die Kuppelshow im Schnitt auf 3,65 Millionen Seher ab drei Jahren, in der Zielgruppe wurden 9,9 Prozent gemessen. Das heißt im Staffelfazit: Drei Folgen landeten bei den Jungen im zweistelligen Bereich, drei verpassten dies.

3,57 Millionen Menschen sahen die Episoden der zweiten Staffel also im Schnitt – daraus ergab sich ein durchschnittlicher Marktanteil von 11,1 Prozent. Das ist interessant, denn bei den Umworbenen lag die Quote niedriger: 10,2 Prozent wurden hier gemessen. Angesichts der starken Konkurrenz ist das kein schlechtes Ergebnis, von einem starken Wert muss allerdings auch nicht gesprochen werden.

Die nächste «Bauer sucht Frau»-Staffel wirft übrigens schon ihre Schatten voraus: Am Pfingstmontag stellte Inka Bause am Vorabend die neuen Bauern vor. Die 19.05-Uhr-Sendung erreichte im RTL-Programm 2,86 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, in der klassischen Zielgruppe lag die gemessene Quote bei 13,0 Prozent.

Kurz-URL: qmde.de/118795
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelErwartungsgemäß: Coronapause drückt «Rote Rosen»-Wertenächster ArtikelNach Corona: «Mission: Impossible 7» soll ab September weiterdrehen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Charlie Daniels ist tot
Der Country-Sänger Charlie Daniels ist verstorben. Der Country-Sänger Charlie Daniels ist tot. Er erlag am Montag, den 6. Juli 2020, im Alter von 8... » mehr

Werbung