Quotennews

ProSieben surft mit «Justice League» weiter auf der Erfolgswelle

von

Die Blockbuster der roten Sieben zeigen sich derzeit in bestechender Form. Auch Sat.1 durfte sich dank der «Fluch der Karibik»-Reihe über starke Zahlen freuen. RTLZWEI war am späten Abend sehr erfolgreich.

Erst am vergangenen Sonntag feierte ProSieben mit «Jack Reacher: Kein Weg zurück»  den erfolgreichsten Blockbuster des Senders in diesem Jahr. Über dreieinhalb Millionen Zuschauer hatten eingeschaltet und für stattliche 16,1 Prozent Sehbeteiligung in der klassischen Zielgruppe gesorgt. Seit sechs Wochen waren für die spektakulären Hollywood-Produktionen immer über 13 Prozent Marktanteil drin. Die Free-TV-Premiere von «Justice League»  reihte sich nahtlos mit bärenstarken 15,7 Prozent in diese Reihe ein - nur der «Tatort» im Ersten hatte einen höheren Wert vorzuweisen. Insgesamt ließen sich 2,63 Millionen Zuschauer den Einsatz der DC-Superhelden nicht entgehen. So sprangen auch beim Gesamtpublikum sehr gute 7,8 Prozent heraus. «Logan - The Wolverine» machte den Braten für ProSieben auch am späten Abend fett und ließ den Gesamtmarktanteil mit 1,27 Millionen Zuschauern auf hervorragende 8,8 Prozent ansteigen. Bei den Werberelevanten hielt sich «X-Man» bei sehr guten 15,0 Prozent.

Auch bei den Kollegen von Sat.1 gab es dank eines Hollywoodstreifen Grund zum Jubeln. Dort durfte Johnny Depp als Captain Jack Sparrow bereits zum vierten mal in Folge ran. Wie seine Vorgänger war «Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten» ein Erfolg und kam vor allem bei den jungen Zuschauern blendend an. Mit 9,0 Prozent Marktanteil und 0,90 Millionen Zuschauern überzeugte er bei den 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt interessierten sich für Teil vier der Reihe 1,45 Millionen Zuseher. Hier war der tollkühne Pirat mit 4,4 Prozent nicht allzu sehr gefragt. «Sherlock Holmes» kam im Anschluss noch auf gute 8,0 Prozent Zielgruppen-Marktanteil mit 0,33 Millionen jungen Zuschauern.

Der Sieger unseres Blockbuster-Battles, «Der Staatsfeind Nr.1», hatte aus Quotensicht gegen die beiden großen Franchises, die ProSieben und Sat.1 ins Rennen geschickt hatten, klar das Nachsehen. Dennoch waren auch für RTLZWEI zufriedenstellende 5,9 Prozent Marktanteil beim werberelevanten Publikum drin. Insgesamt schalteten 1,18 Millionen Interessierte für Will Smiths Actionthriller ein, davon 0,57 Millionen 14- bis 49-Jährige. «R.E.D. - Älter. Härter Besser.» überzeugte gegen 23 Uhr immerhin noch 0,36 Millionen Umworbene und steigerte die Zielgruppen-Sehbeteiligung zu später Stunde auf sehr gute 8,9 Prozent.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/118584
Finde ich...
super
schade
100 %
0 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelÜber zehn Millionen Zuschauer für letzten Carolina-Vera-«Tatort»nächster ArtikelCorona beschränkt neue «Kitchen Impossible»-Staffel
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Charlie Daniels ist tot
Der Country-Sänger Charlie Daniels ist verstorben. Der Country-Sänger Charlie Daniels ist tot. Er erlag am Montag, den 6. Juli 2020, im Alter von 8... » mehr

Werbung