Sportcheck

Serie A prüft Zehn-Jahres-Deal mit Finanzfirma

von

Die italienische Liga bereitet ihre nächste Rechteausschreibung vor. Die Verträge mit Sky Italia und DAZN laufen aus. Die Basketball-Bundesliga trägt Play-Offs aus. Deutschland uneins in Sachen Bundesliga.

Sporthighlights der kommenden Woche

  • Samstag, 15.30 Uhr: Fußball Bundesliga - Die Konferenz u.a. mit dem Revierderby (Sky Sport News HD)
  • Samstag, 18.30 Uhr: Bundesliga, Frankfurt - Gladbach (Sky)
  • Sonntag, 13.00 Uhr: Bundesliga 2 - Die Konferenz mit fünf Spielen (Sky Sport News HD)
  • Sonntag, 15.30 Uhr: Bundesliga, Köln - Mainz (Sky)
  • Sonntag, 18 Uhr: Bundesliga, Union Berlin - FC Bayern (Sky)
Deutschland macht wieder auf; das heißt auch: Die Bundesliga kehrt wieder zurück. Das runde Leder rollt, wenn auch vor leeren Rängen, wieder ab dem 16. Mai. Einer Infratest-Umfrage zufolge sehen die Deutschen die Rückkehr der Liga aber skeptisch. Demnach wäre es der Hälfte der Befragten lieber gewesen, die Bundesliga würde noch eine Zeit lang pausieren. Nach aktuellem Plan würde die Bundesliga ihre neun Spieltage binnen sieben Wochen abhalten; und somit wäre die normale Liga am 27. Juni beendet. Danach würden noch Relegationsspiele folgen, sodass Anfang Juli wirklich alle Entscheidungen gefallen sind. Bis dahin wird auch die Rechtevergabe geklärt sein. Der Bieterprozess soll nach Aussage von Christian Seifert, Chef der Deutschen Fußballliga, am 19. Juni enden. Demnach könnte – bestätigt ist der Termin noch nicht – am Montag, 22. Juni eine Mitgliederversammlung der DFL stattfinden an deren Anschluss dann die TV-Partner der vier Spielzeiten ab Sommer 2021 verkündet werden.

Ganz so weit ist Italien in Sachen Serie-A-Rechte im nationalen Markt noch nicht. Dort teilen sich Sky und DAZN derzeit die Rechte; DAZN darf drei Spiele pro Wochenende zeigen, Sky sieben. Der aktuelle Zyklus endet in einem Jahr. Medienberichten zufolge denkt die Liga nun darüber nach, ihre Rechte an einen Finanzinvestor zu verkaufen – für zehn Jahre. Italien steuert einer massiven Rezession entgegen, es ist schließlich eines der EU-Länder, das am meisten von Corona betroffen war. Die Wirtschaft stand über Wochen komplett still. Ein Verkauf an CVC Capital Partners von dem unter anderem Sportbusinss Daily berichtet, würde der Liga vor allem Sicherheit bieten.

Der Vorschlag von CVC, der sich angeblich "in den Kinderschuhen" befindet, schließt sich an andere Projekte an, die in den zurückliegenden Wochen von Private-Equity-Gruppen untersucht wurden. Der Private-Equity-Konzern Blackstone etwa solle bereit sein, der Serie A ein Darlehen in Höhe von 100 Millionen Euro zu geben. Sollte CVC die Rechte über den langen Zeitraum bekommen, wäre es die Aufgabe der Firma, TV-Partnerschaften zu schließen – die Rechte also weiterzuverkaufen. Das könnte das Unternehmen dann auch direkt über die komplette Laufzeit machen. Solche Modelle sind vor allem in Amerika üblich; dort gehen große TV-Rechte in milliardenschweren Paketen gerne mal für einen Zeitraum von zehn bis zwölf Jahren über den Tisch.

Aktuell zahlen Sky und DAZN pro Saison 973 Millionen Euro für die Übertragungsrechte. Es klang zuletzt durch, dass man im nächsten TV-Vertrag gerne weniger zahlen möchte. Die Laufzeit von drei auf beispielsweise zehn Jahre aufzustocken, würde also Sinn ergeben, da dies auch für Fernsehanstalten eine gewisse Sicherheit mit sich bringe. Ganz früher hatte auch die Deutsche Fußballliga ihre Spiele nicht selbst vermarktet - bis 2003 passierte dies über die Rechtefirma Infront.

Play-Off-Modus in der Basketball Bundesliga (fast) bestätigt


Als zweite große Sportliga Deutschlands nach Fußball willd die Basketball Bundesliga im Sommer ihren Betrieb wieder aufnehmen. Die Liga möchte Play-Offs mit zehn Teams abhalten. Alle Spiele sollen in München stattfinden. Nach der Gruppenphase sollen Viertel- und Halbfinale sowie das Finale in Hin- und Rückspiel ausgetragen werden, um den deutschen Meister zu ermitteln. Es gibt ein strenges Hygienekonzept am Austragungsort. Dennoch: Eine Genehmigung der Politik für das Event, das ohne Zuschauer stattfände, dafür im TV bei MagentaSport (und Sport1) liefe, fehlt noch. Nach Liga-Angaben müsse das Okay bis zum 18. Mai kommen. Während der Play-Offs erhofft sich die BBL dann auch größere Sendeflächen für Highlights in den Programmen der ARD und im ZDF.

Ersatz-WM


TV-Sender Sport1 hätte in diesen Tagen eigentlich die Eishockey-WM aus der Schweiz übertragen. Das Event wurde abgesagt. Am Dienstagabend macht der Kanal daher eine Sendung mit seinen Eishockeyfachleuten Basti Schwele, Rick Goldmann und Laura Papendick. Es geht um 21.15 Uhr los. Darin werden die Highlights der Weltmeisterschaften 2018 und 2019 gezeigt, Bundestrainer Toni Söderholm und Nationalstürmer Markus Eisenschmid sind zu Gast.

Alles normal bei der NFL?


Trotz Corona plant die National Football League (NFL) mit einer ganz normalen Saison 20/21-, inklusive dem Super Bowl im Februar 2021. NBC gab bekannt, es beabsichtigt, den Saisonauftakt am 10. September wie geplant auszustrahlen. Kleinere Fragezeichen bleiben dennoch. "Es geht nicht um's Vorhersagen. Es geht mehr darum, sich vorzubereiten", sagt Michael Mulvihill, Executive Vice President und Leiter der Abteilung Strategie und Analyse bei Fox Sports. "Niemand hat große Klarheit darüber, wohin wir möglicherweise steuern. Alles, was wir tun können, ist, uns auf jedes mögliche Ergebnis vorzubereiten", fügt er hinzu. Die Liga sei aber an einer normalen Hauptrunde mit 16 Spielen interessiert.

Kurz-URL: qmde.de/118163
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeue Reality «M.O.M.»: Joyn springt zu spät auf den Datingshow-Zug aufnächster ArtikelDer neue Sender HGTV: Das waren die erfolgreichsten Sendungen im April
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung