Quotennews

Göttinger «Tatort» noch stärker als im März

von   |  2 Kommentare

Der zweite Fall des Teams um Maria Furtwängler 2020 überzeugte auf ganzer Linie und war noch erfolgreicher als der Erste Ende März.

Zum zweiten Mal wurden die Ermittlerinnen Lindholm und Schmitz in diesem Jahr von der Leine gelassen. Erneut machten sie ihren Job aus Quotensicht spitze. Denn am Sonntagabend lockte «National feminin» stattliche 9,50 Millionen Krimi-Fans vor die Glotze. Damit lief es für Lindholm und ihre Partnerin sogar noch etwas besser als noch vor knapp einem Monat, als man bereits mit starken Einschaltquoten aufgefahren war. Damals versammelten sich 9,51 Millionen Zuschauer für den Fall «Krieg im Kopf». Die Sehbeteiligung betrug mit gleich großer Reichweite 25,2 Prozent. An diesem Sonntag reichte die Zuschauerzahl sogar für 26,7 Prozent. Beim jungen Publikum fiel die Steigerung etwas deutlicher aus. Hier sprang die Sehbeteiligung auf beachtliche 22,5 Prozent. Sowohl bei Jung als auch bei Alt gab der Göttinger «Tatort» so mit großem Abstand am Sonntag den Ton an.

Im Anschluss machte «Anne Will» mit 16,4 Prozent Marktanteil ebenfalls eine gute Figur. Die Talkrunde verfolgten 4,85 Millionen Interessierte. Die «Tagesthemen» schlossen ab 22.45 Uhr mit 14,7 Prozent und 3,29 Millionen Zusehern erfolgreich an. Beide Sendungen überzeugten auch bei den Jungen mit jeweils 11,0 Prozent Marktanteil. Erst «ttt» fiel ab 23.10 Uhr unter den Schnitt zurück und kam nur auf überschaubare 9,2 Prozent insgesamt und 5,7 Prozent bei den Jungen.

Wer für einen entspannten Fernsehabend lieber im Wohlfühlkino versinken wollte, der musste ab 20.15 Uhr zum ZDF schalteten. Dort lockte «Inga Lindström: Tanz mit mir» 3,68 Millionen Zuseher ab drei Jahren vor die TV-Geräte. Die Wiederholung des Melodramas von 2017 war weder bei den 14- bis 49-Jährigen mit 4,3 Prozent noch insgesamt mit 10,3 Prozent sonderlich gefragt. Im Anschluss war das «heute journal» mit 15,4 Prozent Gesamtmarktanteil deutlich besser unterwegs. Nachdem 4,88 Millionen Wissbegierige eingeschaltet hatten, blieben später nur noch 2,44 Millionen für «Mord im Mittsommer». Der Krimi generierte ausbaufähige 11,8 Prozent Marktanteil. «ZDF-History» schloss den Abend im Zweiten mit 0,84 Millionen Zuschauern und mauen 8,7 Prozent Sehbeteiligung ab.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/117845
Finde ich...
super
schade
62 %
38 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSo sollen die Quoten wieder steigen: «Berlin – Tag & Nacht»-Macherin Ulrich will Geschichten so erzählen, wie sie bei klassischen Soaps nicht gezeigt werdennächster ArtikelWeiter geht’s: Sat.1 verlängert «Frühstücksfernsehen»-Verlängerung
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Ricco
27.04.2020 14:22 Uhr 1
Schade dass die Tatort Krimi der letzten Jahren immer zäher und zäher werden ...einfach mal ein ganz normaler Krimi am Sonntag Abend das wäre schön

Da lobe ich mir die ZDF Samstagskrimi fast immer allerbeste Sahne 👍
Sentinel2003
27.04.2020 15:42 Uhr 2
War das eigentlich Absicht, dass 2 neue tatorte mit Maria Furtwängler fast hintereinander laufen?? :relieved:

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Charlie Daniels ist tot
Der Country-Sänger Charlie Daniels ist verstorben. Der Country-Sänger Charlie Daniels ist tot. Er erlag am Montag, den 6. Juli 2020, im Alter von 8... » mehr

Werbung