US-Quoten

«NFL Draft» gewinnt den Abend für ABC

von   |  4 Kommentare

Wegen des Coronavirus blieb die große Show zwar aus, trotzdem hat ABC am Donnerstag die meisten Zuschauer vor dem Fernseher versammelt. In der jungen Zielgruppe lief es sogar besser als 2019.

Im sogenannten «NFL Draft» werden junge Talente vom College in die National Football League gewählt. Wegen des Coronavirus blieb eine große Show in Las Vegas diesmal aus, ausschließlich über elektronische Wege musste das Event über die Bühne gehen. Die Übertragung bei ABC hat dennoch die meisten Zuschauer am Donnerstag angelockt: Im Schnitt sahen ab 20 Uhr 6,14 Millionen Menschen zu, das Rating bei den umworbenen 18- bis 49-Jährigen betrug 1,6 Prozent. Damit lief es besser als im Vorjahr, da wurden in der Zielgruppe nämlich nur 1,1 Prozent gemessen.

Bei NBC ging unfreiwillig bereits die fünfte Staffel «Superstore» zu Ende, mit 0,7 Prozent lief es in der Zielgruppe genauso solide wie vor einer Woche. «Brooklyn Nine-Nine» blieb ebenfalls stabil bei 0,6 Prozent. Um 21 Uhr lief die letzte Folge von «Will & Grace», die Neuauflage hatte zuletzt nur noch enttäuschende Werte erzielt. Auch zum Abschied reichte es lediglich zu 0,5 Prozent bei den Werberelevanten. Die Reichweite stieg aber zum ersten Mal während der Finalstaffel auf über drei Millionen, 3,13 Millionen betrug sie. Ein Special lag wieder knapp unter dieser Marke, erneut wurden 0,5 Prozent bei den Jüngeren ausgewiesen. «Law & Order: SVU» ging mit 0,7 Prozent in die Sommerpause, auf 3,68 Millionen kletterte die Sehbeteiligung.

Deutliche Einbußen musste «Broke» bei CBS hinnehmen, im Vorfeld konnte sich die neue Comedy diesmal schließlich nicht auf eine neue «Mom»-Episode verlassen. Auf dem 21.30-Uhr-Slot waren 4,82 Millionen Zuschauer zugegen, das waren rund 750.000 Zuschauer weniger als vor Ablauf der Wochenfrist – weniger Zuseher hat bisher keine Erstausstrahlung des Formats verzeichnet. Von 0,7 auf 0,6 Prozent ging das Rating zurück. «Tommy» wiederholte anschließend das Vorwochenergebnis in Höhe von 0,5 Prozent, die Gesamtreichweite ging binnen Wochenfrist um etwas mehr als eine halbe Million auf 4,64 Millionen runter.

Kurz-URL: qmde.de/117820
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotenmeter.FM checkt ins «First Dates Hotel» einnächster ArtikelDer große Lola-Gewinner: «Systemsprenger» räumt beim «Deutschen Filmpreis» ab
Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
tommy.sträubchen
24.04.2020 22:22 Uhr 1
Fehler Doppelpost sorry
tommy.sträubchen
24.04.2020 22:23 Uhr 2
DanielSallhoff
25.04.2020 09:29 Uhr 3
Hallo Tommy,



wir sind in der Tat bei unseren US-Quoten-News vom Share auf das Rating gewechselt.



Hintergrund ist, dass das Rating aus unserer Sicht eine unterm Strich größere Bedeutung hat bei der Berichterstattung.



Hier eine kurze Erklärung aus unseren Artikeln, wie das Rating berechnet wird:


tommy.sträubchen
25.04.2020 18:47 Uhr 4
Danke für die Antwort. Irgendwie hört sich dann aber 1.2 Rating aber schlecht an bei 120Mio Einwohnern oder bedeutet 1.0 -1% und 1.2 Rating 12% oder 1.2% das wäre ja auch mies, gesamt gesehen. Irgendwie haben die Marktanteile da etwas besser für mich funktioniert. Aber gut man gewöhnt sich vielleicht auch daran.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Der einzig wahre Ivan»

Anlässlich des Disney+-Starts von «Der einzig wahre Ivan» verlosen wir zwei Mal die Buchvorlage. » mehr


Surftipps

CMA Awards 2020 - Die Nominierten
Die Country Music Association hat die Nominierten für die CMA Awards 2020 bekanntgegeben. Dieses Jahr ist alles etwas anders und das trifft auch au... » mehr

Werbung