Quotennews

Quotenknüller bei Sat.1: Jeder vierte Jüngere schaut «Fack ju Göhte 3»

von

Die deutsche Komödie sicherte sich an Karfreitag den haushohen Tagessieg bei den 14- bis 49-Jährigen und schnitt besser ab als Teil zwei. Erfolgreich war in der Primetime aber auch ProSieben ...

So liefen die Premieren der ersten beiden Teile bei ProSieben

  • «Fack ju Göhte» am 9. Okt. 2016: 6,32 Mio. (18,2% / 31,3%)
  • «Fack ju Göhte 2» am 1. April 2018: 3,69 Mio. (11,5% / 22,6%)
Die Free-TV-Premieren der Teile eins und zwei von «Fack ju Göhte» bescherten ProSieben in den vergangenen Jahren herausragende Quoten. Entsprechend groß dürften im Vorfeld die Erwartungen von Sat.1 gewesen sein, das den dritten und letzten Teil der beliebten deutschen Filmreihe an Karfreitag erstausstrahlte. Und tatsächlich: Mit 4,57 Millionen Zuschauern ab drei Jahren entpuppte sich Sat.1 am Feiertag als erfolgreichster Privatsender in der Primetime - «Fack ju Göhte 3»  sei Dank. Genau genommen schob man sich sogar vor bis auf Platz zwei, nur das ZDF erreichte in der Zwischenzeit mehr Zuschauer.

Für den haushohen Tagessieg reichte es unterdessen bei den 14- bis 49-Jährigen, aus deren Reihen 2,68 Millionen Jüngere einschalteten und so zu herausragenden 25,6 Prozent führten. Damit lief die Free-TV-Premiere des dritten Teils von «Fack ju Göhte» in jeder Hinsicht erfolgreicher als die des zweiten. Zugleich blieb der Streifen aber weit hinter den über sechs Millionen Fans zurück, die 2016 noch für den ersten Film möglich waren.

Obwohl Sat.1 am Abend alles überstrahlte, muss sich auch ProSieben nicht verstecken. Genau genommen war ProSieben neben Sat.1 sogar der einzige Sender, der in der Primetime an Karfreitag zweistellige Marktanteile beim jungen Publikum erreichte. So sicherte sich der Film «Pirates of the Caribbean: Salazars Rache» zur besten Sendezeit 2,20 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Das wiederum resultierte in überdurchschnittliche Marktanteile von 6,4 Prozent bei allen und 12,4 Prozent der 14- bis 49-Jährigen. «Mad Max: Fury Road» holte nach 22.50 Uhr weiterhin gute 7,2 Prozent insgesamt und 12,3 Prozent in der Zielgruppe, 1,21 Millionen Menschen schalteten insgesamt ein.

Angesichts der erfolgreichen Primetime ist es nicht verwunderlich, dass ProSieben und Sat.1 auch in der Endabrechnung weit vor der Konkurrenz landeten. Während sich Sat.1 mit einem Tagesmarktanteil von 12,3 Prozent locker an die Spitze setzte, holte ProSieben mit 9,4 Prozent immerhin noch den Silberrang. RTL folgte mit 8,8 Prozent erst auf dem dritten Platz.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/117485
Finde ich...
super
schade
79 %
21 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSchon wieder über 5 Millionen Zuschauer: CBS-Serie «Tommy» mausert sichnächster Artikel«Fack ju Göthe» hievt «Big Brother» über den Senderschnitt
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Onward»

Die zwei Elfen-Brüder Ian und Barley Lightfoot kommen ins Heimkino. Und wir verlosen daher tolle Preise. » mehr


Surftipps

Linda Feller Videodreh wird zum Freundestreff
Freunde drehen mit Linda Feller das Musikvideo zur Single "Ab Jetzt". In diesem Jahr feiert Linda Feller 35-jähriges Jubiläum, und die Vorbereitung... » mehr

Werbung