Primetime-Check

Donnerstag, 2. April 2020

von

Wie lief der Donnerstagabend für «Criminal Minds» in Sat.1 und wie kam RTL mit seinem Comedy-Abend an?

Tagesmarktanteil der Vollprogramme

  • Ab drei Jahren: 56%
  • 14-49: 58,5%
«ARD extra» kam am Donnerstagabend auf 6,81 Millionen Wissbegierige, darunter befanden sich 1,18 Millionen 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile beliefen sich somit auf großartige 19,2 und 11,8 Prozent Marktanteil. «Der Bozen-Krimi» brachte es danach auf 6,07 Millionen respektive 0,51 Millionen. Das glich starken 17,6 beziehungsweise mauen 5,0 Prozent. «Monitor» sank danach auf sehr gute 13,6 und akzeptable 6,3 Prozent, die «Tagesthemen» schlossen den Abend mit tollen 15,2 und sehr tollen 9,8 Prozent ab. «Lena Lorenz» holte 5,27 Millionen Menschen zum ZDF, darunter befanden sich 0,52 Millionen 14- bis 49-Jährige. Somit waren sehr gute 14,9 Prozent insgesamt und mäßige 5,0 Prozent bei den Jüngeren drin. Mit dem «heute-journal» fuhr das ZDF danach gute 14,0 und sehr tolle 8,0 Prozent ein, ehe «maybrit illner» auf mäßige 11,6 und sehr gute 6,4 Prozent kam. Insgesamt sahen sich 2,74 Millionen Menschen den Talk an.

ProSieben dagegen erreichte mit «Germany's Next Topmodel» 2,59 Millionen Fernsehende ab drei Jahren und sehr beachtliche 17,8 Prozent des umworbenen Publikums. «red.» folgte mit 1,40 Millionen Neugierigen und sehr guten 11,4 Prozent bei den Werberelevanten. Sat.1 zeigte drei Folgen «Criminal Minds», was 1,66, 1,56 und 1,47 Millionen Interessenten ansprach. Bei den Umworbenen waren akzeptable 7,2, mäßige 6,9 und gute 8,0 Prozent Marktanteil drin. RTL zeigte zwei alte Folgen «Der Lehrer», womit sich 1,90 Millionen Fernsehende ansprechen ließen. Bei den Werberelevanten kamen passable 11,0 und gute 12,1 Prozent zustande. «Schmitz & Family» schloss mit 1,56 und 1,27 Millionen Interessenten insgesamt und mäßigen 10,1 sowie mauen 9,0 Prozent bei den Umworbenen an.

VOX unterhielt mit «Stirb langsam – Jetzt erst recht» 2,08 Millionen Actionfans. In der Zielgruppe kamen sehr gute 8,9 Prozent Marktanteil zustande. «Rosins Restaurants» dagegen brachte Kabel Eins ab 20.15 Uhr 1,16 Millionen Interessenten ein. Das «K1 Magazin» schloss mit 0,83 Millionen an. Bei den Umworbenen wurden mäßige 4,4 und 4,3 Prozent Marktanteil ermittelt. RTLZWEI kam schlussendlich mit «Im Namen des Volkes» auf 0,68 Millionen Fernsehende, ehe «Corona-Zeit» mit 0,80 Millionen folgte. Bei den Werberelevanten standen mäßige 4,6 und sehr gute 6,2 Prozent Marktanteil auf der Rechnung.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/117289
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelHochzeit beschert «Lena Lorenz» die besten Reichweiten seit 2018nächster ArtikelRTLZWEI am Donnerstag: Je später der Abend, desto besser die Quote
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Heute vor 30 Jahren startete der Boykott der Musik von k.d. lang
Am 27 Juni 1990 ist KRVN in Lexington, Nebraska, die erste Radiostation, die k.d. langs Music aus dem Programm nimmt Aktuell ist es in ein aktuelle... » mehr

Werbung