Quotennews

Trotz Bauerfeind, Heufer-Umlauf und Bleibtreu: ProSiebens Comedy-Abend lässt Luft nach oben

von   |  15 Kommentare

Die linearen Serienstarts von «Frau Jordan stellt gleich» und «Check Check» sowie die Filmkomödie «Lommbock» liefen nur mager bis mau.

Der Mittwoch im April wird lustig – so hat es sich zumindest ProSieben vorgenommen: Die dritte Primetime in der Woche bestreitet ProSieben nun mit den ersten linearen Free-TV-Ausstrahlungen der joyn-Serien «Frau Jordan stellt gleich» und «Check Check». Den Anfang macht das Katrin-Bauerfeind-Vehikel «Frau Jordan stellt gleich», das diese Woche zum Auftakt ab 20.15 Uhr 1,11 Millionen Fernsehende anlockte, darunter befanden sich 0,73 Millionen Umworbene. Das führte zu mauen 3,2 beziehungsweise 7,2 Prozent Marktanteil.

Eine weitere Folge schloss danach mit mageren 2,8 und 6,5 Prozent Marktanteil an. Die Reichweite belief sich auf 0,97 Millionen Interessenten ab drei Jahren und 0,65 Millionen Werberelevante. Ab 21.20 Uhr kam «Check Check» mit Klaas Heufer-Umlauf auf 1,04 Millionen Serienfans, darunter befanden sich 0,75 Millionen 14- bis 49-Jährige. ProSieben landete somit bei 3,1 Prozent insgesamt und mauen 7,7 Prozent in der Zielgruppe.

Noch eine Folge «Check Check» holte im Anschluss 3,3 insgesamt und erneut 7,7 Prozent Marktanteil bei den Jüngeren. Die Reichweite lag bei 1,00 Millionen Fernsehenden, darunter befanden sich 0,69 Millionen Umworbene. Die Kiffer-Komödie «Lommbock» mit Lucas Gregorowicz, Moritz Bleibtreu, Louis Hofmann, Mavie Hörbiger und Alexandra Neldel brachte es ab 22.20 Uhr noch auf 0,68 Millionen Interessenten. Damit lag die Sehbeteiligung bei 3,4 Prozent. 0,42 Millionen Werberelevante glichen derweil einem Zielgruppenmarktanteil von mageren 6,8 Prozent.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/117256
Finde ich...
super
schade
59 %
41 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Promis unter Palmen»: Das Trash-Fest legt zunächster ArtikelHöhenflug von RTLZWEIs «Krass Schule» hält an
Es gibt 15 Kommentare zum Artikel
Kingsdale
02.04.2020 12:39 Uhr 1
Kann ich verstehen. Wirklich Lustig war da nix. Nix von allem.
Wolfsgesicht
02.04.2020 12:52 Uhr 2
Ach komm, beide Serien sind süß.

Check Check kann man tatsächlich beliebig oft schauen, die bauerfeind eigentlich auch. Etwas schade dass es trotz Corona so mau lief. Obwohl knapp über ne Million für ProSieben jetzt auch nicht so arg schlecht ist. Sollte halt trotzdem mehr sein.
Kingsdale
02.04.2020 15:13 Uhr 3
Ich habe mir einfach mehr von «Frau Jordan stellt gleich» vorgestellt. Etwas Derber, Vorlauter, Direkter. Das versprach zumindest der Teaser. Doch dann war es ziemlich lahm. Und bei «Check Check» war nun wirklich nichts Lustig. Vorhersehbare Gags die man schon gefühlte tausendmal besser gesehen hat und über die wohl nur Klaas selber lachen kann. Wie bei all seinen Möchtegern-Gags. OK, ich mag ihn sowieso nicht, weil er sich selber immer als so Toll darstellt. Aber diese Sitcom bringt nun wirklich nichts.

Ich schätze mal, wenn es nächste Woche nicht besser läuft = Absetzung!
EPFAN
02.04.2020 15:38 Uhr 4
Man darf nicht vergessen, dass die Serien schon lange bei Joyn verfügbar sind.
Fernsehfohlen
02.04.2020 15:43 Uhr 5
Ich fand beide Serien ganz nett, hatte mir aber auch jeweils noch was Besseres erhofft. Hatte jetzt nicht das Gefühl, da jetzt ein neues "Stromberg" oder "Tatortreiniger" zu sehen, was halt schon so meine unterschwellige Hoffnung bei Namen wie Bauerfeind oder Klaas war.

Werde aber denke ich erstmal dranbleiben. Und naja, die Quoten sind eh bitter, wenn man bedenkt, was stattdessen so geguckt wurde. ;)





Fohlen
Blue7
02.04.2020 17:03 Uhr 6
@EPFAN: Über ein halbes Jahr und das 24/7 kostenlos
EPFAN
02.04.2020 17:30 Uhr 7
Ja, eben. Glaube schon, dass das ein paar Zuschauer im klassischen TV gekostet hat. Inklusive mir übrigens :')
Sentinel2003
02.04.2020 19:01 Uhr 8
Jepp, da die Macher von "Stromberg" wohl auch "Frau Jordan stellt gleich" das Ding gemacht haben, finde ich das Teil fast sogar unlustig!! Hatte mir die 1.Folge im Winter im Netz schon angesehen, das hat mir schon gereicht...völlig unlustig!
Wolfsgesicht
02.04.2020 19:12 Uhr 9
Warum genau betonen alle dass es nicht lustig ist? Ist das eine Grundvoraussetzung für Serien?
Neo
02.04.2020 20:12 Uhr 10
Frau Jordan stellt gleich kommt natürlich nicht an Stromberg ran (da hatte man ja auch Vorlagen, die sogar noch besser waren und eben einen Herbst in der Rolle seines Lebens), aber da hat man doch nen ganz guten Faden und Aspekte, die man beleuchten kann. Mir hat die Serie zumindest Spaß gemacht und ich hatte echt keinen Bock auf so was #metoo-mäßiges (und zum Glück auch nicht in der Pomo-Form bekommen).



Check Check fand ich hingegen zu primitiv. Lief so nebenher und irgendwann hab ichs dann ganz vergessen. Im Prinzip basiert es doch auf dem Beleuchten der "einfachen Leute" und das ist nicht wirklich gut gelungen. Dazu ist die Gagdichte eben auch noch sehr überschaubar. Wüsste nicht, wofür sich das Schauen lohnen sollte, wenn man nicht absoluter Klaas-Fan ist. Gleiches gilt auch für diese NDR Jennifer Serie.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Leslie Jordan beim Hunker Down Radio
Schauspieler Leslie Jordan moderiert Hunker Down Radio. Via Apple Music Country können sich Hörer des Hunker Down Radio ab dem 28. Februar 2021 übe... » mehr

Werbung