Wochenquotencheck

Heimliche Quotenstars: «CSI»-Serien im Morgenprogramm von VOX

von

3,5 Stunden seines Früh-Programms füllt VOX täglich mit längst eingestellten Krimiserien. Die Zuschauer finden an dieser Programmierung Gefallen...

Vor allem zu Randzeiten gelingt es kleineren Sendern immer wieder, mit sehr hohen Marktanteilen zu punkten. VOX etwa schafft dieses Kunststück am Wochenende häufig mit Ausstrahlungen von «Medical Detectives», das es in guten Nächten auf deutlich über 20 Prozent in der Zielgruppe bringt. Auch beim Gesamtpublikum holen die späten Folgen gut und gerne Quoten von mehr als 15 Prozent und damit Werte, mit denen selbst das ZDF als Marktführer sehr zufrieden wäre.

Nicht ganz so stark, aber ebenfalls beachtlich schlagen sich im werktäglichen Früh-Programm von VOX «CSI: NY» und «CSI: Den Tätern auf der Spur». Beide Serien sind zwar seit Jahren eingestellt, erreichen in der Zeitschiene von 5.15 Uhr bis 8.45 Uhr morgens aber weiterhin gute Quoten. Besonders respektabel schlug sich eine Folge von «CSI: NY» am vorvergangenen Mittwoch, als sie es ab 5.15 Uhr auf eine durchschnittliche Quote von 19,1 Prozent in der Zielgruppe brachte. Insgesamt schauten 0,41 Millionen Zuschauer zu und bescherten der US-Produktion nicht minder spektakuläre 14,8 Prozent.

Eine weitere Folge der Krimiserie brachte es 45 Minuten später auf schwächere, aber weiterhin starke 13,6 Prozent der 14- bis 49-Jährigen. Damit lag VOX zwischenzeitlich klar vor «Guten Morgen Deutschland» bei RTL (10,6%), auch das «Sat.1-Frühstücksfernsehen» erwies sich mit 15,4 Prozent im Schnitt nicht als sehr viel gefragter. Die gegen 6 Uhr gezeigten Wetteraussichten in der Sat.1-Sendung reihten sich mit 8,6 Prozent sogar deutlich hinter VOX ein.

Stark waren die Krimiserien auch am vorletzten Freitag unterwegs, als «CSI: Den Tätern auf der Spur» 10,3 Prozent und 10,6 Prozent der Umworbenen unterhielt. Beim Gesamtpublikum bewegten sich die Quoten deutlich über acht Prozent, die Reichweiten kletterten auf 0,33 Millionen und 0,38 Millionen Zuschauer. «CSI: NY» hatte es vorab auf noch stärkere 16,1 Prozent und 11,5 Prozent in der Zielgruppe gebracht.

Zu einer derartigen Rekordjagd setzten die Wiederholungen der beiden Krimiserien in den vergangenen Tagen nicht an, schlecht fielen die Quoten aber zu keine Zeitpunkt aus. Selbst am verhältnismäßig schwächeren Dienstag holte «CSI: NY» gute Marktanteile von acht und 8,9 Prozent der Jüngeren, bevor «CSI: Den Tätern auf der Spur» noch überdurchschnittliche 7,7 Prozent und 7,8 Prozent beim Sender hielt. Funfact: Beim Gesamtpublikum blieb «CSI: NY» anders als bei den Jüngeren nicht in der Einstelligkeit hängen und kletterte sogar auf richtige starke 10,1 Prozent.

Entsprechend gut lesen sich auch die Durchschnittswerte der letzten Tage. So brachten es die morgendlichen Folgen von «CSI: NY» zwischen dem 2. und dem 11. März auf 0,32 Millionen Gesamtzuschauer und tolle Marktanteile von 10,7 Prozent bei allen und 10,4 Prozent der 14- bis 49-Jährigen. Etwas schwerer hat es «CSI: Den Tätern auf der Spur», das bei VOX rund 100 Minuten später auf Sendung geht und es somit mit stärkerer Konkurrenz aufnehmen muss. Und dennoch: Ab kurz vor sieben Uhr brachte es die Serie in den vergangenen Tagen auf ebenfalls gute 9,3 Prozent der Jüngeren und 8,1 Prozent im Gesamtmarkt bei 0,34 Millionen Zuschauern.

Kurz-URL: qmde.de/116627
Finde ich...
super
schade
94 %
6 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kritiker: «9 Tage wach»nächster Artikel«Shark Tank» gewinnt sogar noch Zuschauer dazu
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Als Garth Brooks einen neuen Rekord mit Double Live aufstellte
"Double Live" von Garth Brooks ist das erfolgreichste Live-Album in der Musikgeschichte der Vereinigten Staaten. Garth Brooks, der Country-Supersta... » mehr

Werbung