YouTuber

Annikazion – Aufstrebende Unterhaltungs-YouTuberin aus Deutschland

von

Annikazion erreicht mit ihren Comedy-Videos, in denen sie bekannte Fernsehshows kommentiert, immer mehr Jugendliche.

Annikazion

  • seit 2014 auf YouTube
  • 389.000 Abonnenten (Kanal: Annikazion)
  • 66.600 Abonnenten (Kanal: Kommunikazion)
  • 108.000 Abonnenten (Kanal: OKAY)
  • 86,7 Millionen Aufrufe (YouTube Gesamt)
  • 137.000 Abonnenten (Plattform: Instagram)
  • Stand 10.03.2020
Annikazion ist eine deutsche YouTuberin, die bei der Plattform mit dem roten Play-Button vor allem Unterhaltungsvideos hochlädt und so mit ebendiesen bis zu einer Million Aufrufe erreicht. Bekannt ist sie hauptsächlich für ihre Parodien auf Fernsehsendungen wie «Love Island», «Die Mädchen-WG», «Die Jungs-WG», «Die Wohngemeinschaft» oder «Germany’s Next Topmodel», wobei sie immer zunächst das Geschehen der Sendungen für ihre Zuschauer kurz zusammenfasst und anschließend humorvoll kommentiert. Weitere Formate auf ihrem Kanal Annikazion heißen beispielsweise „Die Sache mit Musik“, wo sie zu verschiedenen Musikstücken tanzt oder „Rebellika rebelliert rum“, das sie verwendet, um ihren Ärger über unterschiedliche Themen zu erläutern. Zusätzlich dazu ist auf ihrem Zweitkanal Kommunikazion Platz für Videos, in denen sie von Urlauben oder anderen Erlebnissen berichtet.



Die 22-jährige Annika Gerhard ist seit 2014 auf YouTube und begeistert mit ihrer humorvollen und teils sarkastischen Art hauptsächlich jugendliche Mädchen. Ihre typischen Abschiedsworte bei Videos „ok tschüss“ hat sie als Modekollektion herausgebracht und verkauft so Shirts und Hoodies mit dem Aufdruck. Ende 2018 gründete sie zusätzlich die Modemarke „boldtvin.“, die von Humboldt Pinguinen inspiriert wurde. Da es bei dieser Tierart vorkommt, dass elternlose Babys von schwulen Pärchen adoptiert werden, soll die Marke für Akzeptanz und Toleranz stehen.

Bekannt wurde die gebürtige Dachauerin aber auch durch ihre Aktion #WirGegenHomophobie Anfang des Jahres 2017. Annika, die sich selbst als lesbisch geoutet hat, lud ein Video unter diesem Titel hoch, in dem sie sich für mehr Toleranz gegenüber Homosexualität aussprach. Viele andere YouTuber folgten ihrem Beispiel, sodass das Hashtag weit verbreitet wurde. Mitte 2018 startete sie dann gemeinsam mit den YouTubern Kostaas Kind und Rebecca Gublitzer den Kanal OKAY, auf dem verschiedene Videos über LGTBQ+ Themen aufklären. Beispielsweise liest die YouTuberin in einem Format Geschichten von Zuschauern rund um dieses Thema vor und stellt diese anschließend in Sketchen dar oder berichtet von ihren eigenen Erfahrungen. Auch wenn sie noch keine von den ganz großen YouTuberinnen ist, hat es Annika bereits geschafft, von ihren Videos leben zu können und ihr Kanal wächst immer weiter.

Kurz-URL: qmde.de/116556
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTrotz Minus kein Vorbeikommen an ABCs Gameshows nächster ArtikelSpendierhosen: Comcast und Sky geben 100 Millionen US-Dollar für Kampf gegen Rassismus
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Artemis Fowl»

Anlässlich des deutschen Disney+-Starts von «Artemis Fowl» verlost Quotenmeter.de zwei Fanpakete. » mehr


Surftipps


Werbung