US-Fernsehen

«How to get away with Murder»: Viola Davis wird für Showtime zur 'First Lady'

von

Der US-Pay-TV-Sender hat von Lionsgate eine neue Dramaserie bestellt. Sie soll eine der entstandenen Lücken füllen.

In den USA entsteht zur Zeit eine Art "neues Showtime". Der Premium-Kabel-Sender hat sich in den zurückliegenden Wochen und Monaten von einer Reihe bekannter Dramen getrennt. So wurde erst diese Woche die Absetzung von «Ray Donovan» (nach sieben Staffeln) bekannt, zuvor war schon klar, dass die langlaufenden Serien «Homeland» (nach acht Staffeln) und «Shameless» (mit dann elf Staffeln Rekordhalter bei Showtime) zu Ende gehen werden. Auf der Haben-Seite stehen schon bestellte Neustarts wie «Halo» oder nun eine neue einstündige Drama-Serie aus dem Hause Lionsgate: «First Ladies».

Das Format wird den Vorhang für das persönliche und politische Leben der First Ladies aus der gesamten Geschichte wieder aufreißen, wobei sich die erste Staffel auf Eleanor Roosevelt, Betty Ford und Michelle Obama konzentriert. In die Rolle der Michelle Obama wird Viola Davis schlüpfen, die US-Zuschauer aus dem Shondaland-Drama «How to get away with Murder» (hier als Annalise Keating) kennen.

Die Idee hinter der Serie ist: Viele der einflussreichen Entscheidungen im Weißen Haus wurden im östlichen Flügel getroffen, also dort, wo jeweils die Gattinnen der Präsidenten lebten. "Im Laufe unserer Geschichte haben die Ehepartner der Präsidenten einen bemerkenswerten Einfluss ausgeübt, nicht nur auf die Führer der Nation, sondern auch auf das Land selbst", sagte Jana Winograde, Showtime-Präsidentin des Bereichs Entertainment, am Mittwoch in einer Erklärung. "«First Ladies» passt perfekt in das Showtime-Schaufenster von Drama und Politik und zeigt, wie sehr persönliche Beziehungen sowohl die heimischen als auch die globalen Ereignisse beeinflussen. Dass Viola Davis Michelle Obama spielt, ist ein Traum, der wahr geworden ist, und wir könnten nicht glücklicher sein, ihr außergewöhnliches Talent zu haben, um diese Serie zu starten.

Viola Davis wird nicht nur vor der Kamera stehen, sie agiert auch als ausführende Produzentin. Cathy Schulman, Jeff Gaspin und Brad Kaplan sind ebenfalls Executive Producers. Der Autor Aaron Cooley hat die Serie entworfen und wird sie schreiben. Einen Zeitplan für die Serie gibt es noch nicht. Dass sie noch 2020 ins amerikanische Fernsehen kommt, ist unwahrscheinlich.

Kurz-URL: qmde.de/115647
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRede zur Lage der Nation 2020: Trump lockt weniger Zuschauer als im Vorjahr annächster ArtikelEine neue Serie für den Kabel-Eins-Nachmittag
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Reba McEntire dreht zwei neue Lifetime-Filme
Reba McEntire darf sich über ein Comeback bei Lifetime. Bestätigt sind bisher zwei Filme mit Reba McEntire, wobei einer davon wohl bereits im Herbs... » mehr

Werbung