Quotennews

«Das Supertalent» zum Finale mit Sieg bei den Jungen unter Vorjahresniveau

von

Zwar legte die Show im Vergleich zum letzten Halbfinale zu, im Staffelvergleich gingen die Einschaltquoten allerdings zurück. RTLZWEI musste sich indes der starken Konkurrenz geschlagen geben.

Quotenverlauf bis zum Finale 2018 & 2019:

  • F10: 1,75 Mio. (19,7%) / 1,44 Mio. (18,0%)
  • F11: 1,46 Mio. (17,9%) / 1,11 Mio. (13,6%)
  • F12: 1,48 Mio. (17,5%) / 1,24 Mio. (16,1%)
  • F13: 1,58 Mio. (17,7%) / 1,17 Mio. (15,1%)
*Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren 2018/2019
An diesem Samstag stand das große Finale von «Das Supertalent» 2019 auf dem Programm. Mit 48,7 Prozent setzten sich Akrobat Christian Stoinov mit seinem Chihuahua Percy mit großem Abstand vor der Konkurrenz durch. Während sich somit zum ersten Mal seit 2013 wieder eine tierische Darbietung durchsetzte, hatte RTL mit den Final-Performances bei den 14- bis 49-Jährigen TV-Zuschauern die Nase vorn. Aus dem werberelevanten Publikum schalteten 1,27 Millionen Zuschauer ein und damit 100.000 mehr als noch in der Vorwoche. Der Marktanteil kletterte zum Abschluss der 13. Staffel von guten 15,1 auf tolle 16,5 Prozent nach oben, besser stand die Show zuletzt Ende November da. Insgesamt waren dieses Mal 3,15 statt 3,05 Millionen Interessierte dabei. Mit 12,2 Prozent Sehbeteiligung musste man sich beim Gesamtpublikum nur knapp «Verstehen Sie Spaß?» (13,8%) im Ersten geschlagen geben und ließ sogar den «Quiz-Champion» (12,1%) im ZDF hauchdünn hinter sich.

Auch wenn die Einschaltquoten im Vergleich zum Halbfinale zulegten und der Primetime-Sieg bei den Jungen drin war, mussten Dieter Bohlen und Co. im Staffelvergleich etwas einbüßen. So waren 2018 noch insgesamt 3,78 Millionen Zuschauer dabei, die für beachtliche 13,6 Prozent Marktanteil sorgten. Auch 2017 waren mit 3,36 Millionen mehr Zuseher dabei, 2016 lag die Gesamtzuschauerzahl sogar noch bei über vier Millionen. In der Zielgruppe ging es im Vergleich zum Vorjahr um 1,7 Prozentpunkte nach unten, 2018 waren bärenstarke 18,2 Prozent drin. Immerhin im Vergleich zu 2017 legte man etwas zu, vor zwei Jahren betrug die Sehbeteiligung vergleichsweise schwache 15,8 Prozent. Natürlich war [Das Supertalent]] trotz leicht rückläufiger Zahlen aber auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg.

Schwestersender RTLZWEI setzte zu Beginn der Primetime auf «Sherlock Holmes: Spiel im Schatten». Der zweite Teil der Reihe musste sich allerdings der starken Konkurrenz an diesem Abend geschlagen geben und kam nur auf leicht unterdurchschnittliche 2,7 Prozent Marktanteil insgesamt und 4,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt schalteten überschaubare 0,78 Millionen Zuschauer ein, wovon 0,40 Millionen aus dem jungen Publikum stammten. Für «Bad Santa» blieben im Anschluss noch 0,25 Millionen klassisch Umworbene dran, die mit 4,5 Prozent allerdings für keinen Aufschwung mehr sorgen konnten.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/114599
Finde ich...
super
schade
73 %
27 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDas deutsche Serienjahr 2019nächster Artikel«Verstehen Sie Spaß?» gewinnt für Das Erste den Abend
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Ann Doka und Meg Pfeiffer veröffentlichen Duett
Ann Doka und Meg Pfeiffer haben sich für das Duett "Fancy Boots" zusammengetan. Zwei Powerfrauen und ein gemeinsamer Songwriting-Nachmittag reichen... » mehr

Werbung