US-Quoten

«Sunday Night Football» wärmt sich für die Playoffs auf

von

Am NFL-Football bei NBC war mal wieder kein Vorbeikommen. Das Adventsprogramm anderer Networks fand nur wenig Anklang.

US-Quotenübersicht

  • NBC: 16,26 Mio. (20%)
  • CBS: 9,53 Mio. (7%)
  • ABC: 3,72 Mio. (3%)
  • FOX: 1,57 Mio. (3%)
  • The CW: 0,95 Mio. (1%)
Durschnittswerte der Primetime ab 2 Jahren (18-49J.)
So langsam beginnt in der NFL die heiße Phase um die begehrten Playoff-Plätze. Erste Vorentscheidungen fallen. So standen sich an diesem Spieltag einige der besten Teams der Saison gegenüber und duellieren sich um die obersten Seeds im Playoff-Picture. Auch im «Sunday Night Football» standen sich mit den Houston Texans und den New England Patriots zwei Hochkaräter gegenüber. Entsprechend hoch war das Interesse bei den TV-Zuschauern. Schon zur Pregame-Show schalteten 16,45 Millionen Football-Fans ein. Zum Anpfiff ab 21 Uhr waren dann beachtliche 18,92 Millionen Zuseher mit von der Partie. Der Zielgruppen-Marktanteil sprang von bärenstarken 19 auf überragende 24 Prozent. An der NFL war am Sonntag mal wieder kein Vorbeikommen.

Weit hinter dem «Sunday Night Football» bei NBC, aber noch vor den restlichen Networks, reihte sich CBS'«60 Minutes» ein. Die umfangreiche Nachrichtensendung sicherte sich direkt im Anschluss an die NFL am Vorabend starke neun Prozent Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen und insgesamt 12,29 Millionen Zuschauer. Eine weitere Ausgabe kam danach noch auf gute fünf Prozent und 8,14 Millionen Zuschauer. Ab 21.30 Uhr war vom Einfluss des Footballs nichts mehr zu spüren. Denn «NCIS: Los Angeles» musste sich mit drei Prozent Marktanteil zufrieden geben. Die Reichweite sank auf 6,19 Millionen Zuschauer. «Madam Secretary» rutschte zum Abschluss auf maue zwei Prozent und 4,21 Millionen Zuschauer ab. Bei ABC verlief der Abend äußerst dürftig. «Santa Claus is Comin' to Town» generierte nur ausbaufähige drei Prozent beim jungen Publikum. Die Reichweite lag zur besten Sendezeit nur bei 3,12 Millionen Zuschauern. «Shark Tank» ereilte danach ein ähnliches Schicksal mit ebenfalls mauen drei Prozent und 2,96 Millionen Zusehern. «The Rookie» bleiben ab 22 Uhr nur noch miese zwei Prozent und 3,33 Millionen Zuschauer.

FOX versuchte es zu Beginn der Primetime am ersten Advent mit einer Wiederholung von «Ice Age: A Mammoth Christmas». Nach «The Simpsons», die nur für überschaubare drei Prozent und 2,04 Millionen Zuschauer gut waren, generierte das Weihnachtsspecial nur maue zwei Prozent Marktanteil bei den Umworbenen. Die Reichweite sank auf 1,43 Millionen Zuschauer in Weihnachtsstimmung. «Bob’s Burgers» und «Family Guy» landeten im Anschluss immerhin wieder bei drei Prozent Zielgruppen-Marktanteil. Die Zuschauerzahl stieg leicht auf 1,60 bzw. 1,53 Millionen. Bei The CW gingen wieder neue Folgen von «Batwoman» und «Supergirl» an den Start. Beide verbuchten ein Prozent Marktanteil bei den Jungen, wobei die Gesamtreichweite von «Supergirl» nach 1,01 Millionen Zuschauern für «Batwoman» mit 0,88 Millionen etwas nachließ.

Kurz-URL: qmde.de/114103
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNur noch Specials: Gottschalk hört beim BR aufnächster ArtikelWarum beim Disney Channel die Korken knallen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

CMA Fest 2019 - Die Einschaltquoten
Wie viele Menschen sahen das CMA Fest 2019 auf RTLplus? Am gestrigen Dienstag, den 11. Dezember 2019, schlugen die Herzen der Country-Fans ein weni... » mehr

Werbung