Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Interview

medienfreunde: Oliver Wnuk

von

Am 16. November ist er im Ersten zur besten Sendezeit in der Komödie «Mein Schwiegervater, der Camper» zu sehen. Doch welche Formate vermisst er? Und welchen Hype kann Oliver Wnuk so gar nicht verstehen?

Ein Film, der mich als Kind geprägt hat …
«E.T.» und «Schneewittchen». Meine ersten Kinoerlebnisse. Im Nachgang macht es vor allem die Mischung. 

Eine Serie, die ich in meiner Kindheit entdeckt habe und noch immer liebe … 
Ein «Colt für alle Fälle». Jeder heute 40-Jährige erinnert sich genüsslich daran, wie Heather Thomas die Schwingtüren aufdrückt. 

Ein Film, den viele Leute hassen, ich aber großartig finde …
«Der Exorzist». Meine Mutter hat mit mir schwanger den Film gesehen. Das muss mich pränatal geprägt haben. Ich finde ihn großartig und gleichzeitig den gruseligsten Film, der je gedreht wurde. 

Ein Film, den viele Leute feiern, ich aber nicht leiden kann …
«Star Wars» fiel mir schwer. 

Drei beendete Medienprojekte, die ich wiederbeleben würde, wenn ich könnte …
«Friends» hätte gerne weitergehen können, ich vermisse eine wirklich große Samstagabendshow und der 4. Teil von «Der Pate» hätte mich interessiert. 

Wenn ich das Gesamtwerk einer Schriftstellerin/eines Schriftstellers mit auf eine einsame Insel nehmen könnte, von der man mich erst in sechs Monaten wieder abholt …
Eckart Tolle um mich darin zu üben, den Moment zu genießen und um das Wahnsinnigwerden zu verhindern

Wenn ich in einer Show (egal ob sie bereits abgesetzt ist oder nicht) mitmachen könnte, dann würde ich...
… einmal die Treppe bei «Einer wird gewinnen» besteigen. 

Ein Medienberuf, der mich immer fasziniert hat, den ich mir aber niemals zutrauen würde …
Zutrauen würde ich mir jeden Beruf, wenn ausreichend Interesse bestünde. 

Würde ich die arte-Reihe «Durch die Nacht mit …» planen, würde ich folgende zwei Medienpersönlichkeiten zusammenpacken …
Alles was mir einfällt, wirkt gewollt und voreingenommen. Vielleicht besetzt man mal nicht prominent und wartet ab, ob das nicht viel spannender ist: Einen Abt und einen Punk, eine Kassiererin und einen Immobilienmogul, einen Lehrer und einen Sterbenden... aber vielleicht ist das auch Quatsch. 

Auf YouTube schaue ich vornehmlich … 
… rührselige Videos von Castingshows.

Wenn ich gerade überhaupt nichts mit Medien zu tun habe, dann … 
... lebe ich auch ganz gut. 

Mein aktuelles Projekt:
Ich habe ein Drehbuch für die ARD Degeto geschrieben, was mit mir in der Titelrolle gerade gedreht wird: «Freddy – Das Leben ist kein Kindergarten».

Kurz-URL: qmde.de/113620
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNBC-Soap «Days of Our Lives»: Produktionspause schürt Gerüchtenächster Artikel«Booksmart»: Wenn Partymuffel vier Jahre in einer Nacht nachholen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Catherine the Great»

Die Historien-Miniserie «Catherine the Great» mit Helen Mirren in der Hauptrolle ist endlich für's Heimkino erhältlich. Wir verlosen mehrere Blu-ray-Sets! » mehr


Surftipps

Rhiannon Giddens mit Francesco Turrisi live in Hamburg
Rhiannon Giddens und Francesco Turrisi bringen kulturelle Vielfalt und facettenreiche Klänge in die Hamburger Fabrik. Die Fabrik öffnet am 4. Dezem... » mehr

Werbung