Quotennews

«Ghost in the Shell» überrascht positiv

von   |  2 Kommentare

Der im Kino gefloppte Sci-Fi-Film «Ghost in the Shell» mit Scarlett Johansson fuhr bei ProSieben insgesamt sehr gute Zahlen ein.

Filmfacts «Ghost in the Shell»

  • Regie: Rupert Sanders
  • Produktion: Avi Arad, Ari Arad, Steven Paul, Michael Costigan
  • Drehbuch: Jamie Moss, William Wheeler, Ehren Kruger; basierend auf dem Manga von Masamune Shirow
  • Darsteller: Scarlett Johansson, Michael Pitt, Pilou Asbæk, Chin Han, Juliette Binoche
  • Musik: Clint Mansell, Lorne Balfe
  • Kamera: Jess Hall
  • Schnitt: Neil Smith, Billy Rich
  • Laufzeit: 106 Minuten
  • FSK: ab 16 Jahren
Ein Budget von 110 Millionen Dollar. Superstar Scarlett Johansson in der Hauptrolle. Ein weltberühmter Manga und seine ebenso berühmte Anime-Adaption als Vorlagen. Und doch reichte es weltweit gerade einmal für etwas weniger als 170 Millionen Dollar Einspielergebnis: Die Realfilmadaption von «Ghost in the Shell» lief 2017 unterhalb der Erwartungen. Mit etwa 0,58 Millionen Ticketverkäufen gilt dies auch für Deutschland. Diesen Sonntagabend lief der insgesamt eher glücklose Sci-Fi-Film erneut im Free-TV – und kämpfte erfolgreich gegen seine Pechsträhne an.

Alles in allem sahen sich 1,72 Millionen Filmfans die gekürzte Ausstrahlung der FSK-ab-16-Produktion an, das wiederum führte zu einer Sehbeteiligung von sehr guten 5,3 Prozent. ProSieben lockte indes 1,00 Millionen Werberelevante zu sich, das glich zur besten Sendezeit einem Marktanteil in der Höhe von akzeptablen 9,4 Prozent.

Im Anschluss gewann der Münchener Privatsender mit «Resident Evil 6: The Final Chapter» an Zugkraft: 1,08 Millionen Actionfans schalteten ein, das bedeutete sehr tolle 6,3 Prozent Marktanteil. 0,68 Millionen Umworbene führten die Videospieladaption ab 22.25 Uhr unterdessen zu sehr guten 12,3 Prozent in der Zielgruppe.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/112887
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Sonntag, 13. Oktober 2019nächster Artikel«The Voice of Germany» sinkt wieder unter die Drei-Millionen-Marke
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
silvio.martin
14.10.2019 17:48 Uhr 1
Vielleicht einfach mal besser recherchieren, aber das ist ja leider in letzter Zeit kein Thema für Euch, so scheint es zumindest, wenn man die immer wieder auftauchenden Fehler in euren Artikeln entdeckt. Der Film hatte bereits am 10.03.2019 seine TV- Premiere bei ProSieben und nicht wie fälschlicherweise im Artikel dargestellt gestern.
Sid
14.10.2019 17:56 Uhr 2
Hier könnte ein freundliches Danke stehen.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Jon Pardi und Summer Duncan heiraten
Auch wenn es 2020 wohl keinen richtigen Zeitpunkt zum Heiraten gibt, gaben sich Jon Pardi und Summer Duncan am 21. November das Ja-Wort. Die Hochze... » mehr

Werbung