US-Quoten

«America's Got Talent»: Mehr als 10 Millionen Zuschauer beim Finale

von

Pünktlich zum Finale rutschte «America's Got Talent» erstmals seit Ende Juli wieder über die Zehn-Millionen-Marke. Im Vergleich zum Vorjahr muss die Castingshow aber deutliche Abstriche hinnehmen.

US-Quotenübersicht

  • NBC: 7,56 Mio. (6%)
  • FOX: 3,13 Mio. (4%)
  • CBS: 3,18 Mio. (3%)
  • ABC: 2,14 Mio. (2%)
  • The CW: 0,54 Mio. (1%)
Durchschnittswerte der Primetime: ab 2 J. (18-49)
In der Zielgruppe war der zweite Teil der Finalsendung von «America’s Got Talent» nicht ganz so erfolgreich wie der erste einen Tag zuvor. Da standen noch neun Prozent auf dem Zettel. Am Mittwochabend standen hier „nur“ acht Prozent. Somit konnte das diesjährige Finale nicht mit dem des vergangenen Jahres mithalten, als grandiose zehn Prozent gemessen wurden. Trösten kann sich die Castingshow allerdings mit den Werten der Gesamtreichweite. Hier rutschte man erstmals seit Ende Juli wieder über die Zehn-Millionen-Marke und holte 10,08 Millionen US-Amerikaner vor das TV-Gerät, der dritthöchste Wert der Staffel. Der gute Vorlauf sollte im Anschluss von Seiten NBCs nicht verschenkt werden, sodass ein Primetime-Special des neuen Late-Night-Formats «A Little Late With Lilly Sing» präsentiert wurde. Die neue Show fand jedoch nur überschaubaren Anklang und behielt im Anschluss lediglich 2,52 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen sank auf drei Prozent.

«Big Brother» bei CBS musste sich gegen die starke Konkurrenz klar geschlagen geben und verbuchte ein 4,30-millionenköpfiges Publikum, ein Verlust von knapp 300.000 im Vergleich zum Sonntag. In der werberelevanten Gruppe registrierte das Reality-Format wie vor sieben Tagen sechs Prozentpunkte. Danach lief beim Sender mit dem Auge nur noch altes Programm. Wiederholungen von «SEAL Team» und «S.W.A.T.» verzeichneten jeweils zwei Prozent. Bei FOX gab es das zweistündige Staffelfinale von «MasterChef» zu sehen. Die Koch-Show sorgte für eine Reichweite von 3,13 Millionen Kulinarik-Fans und soliden vier Prozent, wobei in der Vorwoche noch fünf Prozent zu Buche standen. Auch insgesamt verlor die Sendung ein wenig an Reichweite.

ABC setzte am Abend ausschließlich auf Wiederholungen von «The Goldbergs», «Schooled», «Modern Family», «Single Parents» und «Celebrity Family Feud». Alle Sitcoms kamen auf drei Prozent Marktanteil beim jungen Publikum, lediglich «Single Parents» lag bei zwei Prozentpunkten. Auch The CW zeigte zu Beginn der Primetime einen Re-Run von «Mysteries Decoded». Ab 21 Uhr gab es Neuware in Form von «Hypnotize Me». Bei Sendungen erreichten jeweils einen Prozentpunkt bei den Umworbenen.

Kurz-URL: qmde.de/112314
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNächster Primetime-Einsatz in Sat.1: Schropp präsentiert neue Musikshownächster Artikel«The Dome 2019» auf nächstes Jahr verschoben
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Midland im März 2020 live zurück in Deutschland
Das US-Country-Trio Midland gibt im März 2020 erneut Konzerte in Deutschland Nach ihrem Deutschland-Debüt am 6. März 2018 in Berlin komm Midland, p... » mehr

Werbung