Wirtschaft

AT&T erwägt, DirecTV zu veräußern

von

Der Satelliten-Anbieter könnte auch mit einem anderen Unternehmen fusioniert werden.

Der Mobilfunkkonzern AT&T, der Warner Media schluckte, erwägt sich von einer Fernsehaktivität zu trennen. Wie das „Wall Street Journal“ berichtet, erwäge man den Satelliten-Anbieter DirecTV zu veräußern. AT&T könnte sich auch vorstellen, die Firma abzuspalten und in ein separates Unternehmen auszugliedern oder mit dem Satelliten-TV-Unternehmen Dish Network zu fusionieren.

Die Verantwortlichen von AT&T wollten sich zu diesen Gerüchten nicht äußern. Die Nachricht kommt weniger als eine Woche nachdem AT&T von einer Gruppe von Investoren verklagt wurde, weil sie angeblich gefälschte Direc TV Now-Konten erstellt und künstlich aufgeblasene Abonnentenzahlen für den Streaming-Service ausgegeben haben.

Bereits im Vorfeld sagte AT&T, dass man „diese grundlosen Ansprüche vor Gericht“ bekämpfen werde.

Kurz-URL: qmde.de/112303
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelHBO Max ordert «The Boondocks»nächster ArtikelFacebook verkauft seine eigene „Streaming-Box“
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Midland im März 2020 live zurück in Deutschland
Das US-Country-Trio Midland gibt im März 2020 erneut Konzerte in Deutschland Nach ihrem Deutschland-Debüt am 6. März 2018 in Berlin komm Midland, p... » mehr

Werbung