TV-News

Schon abgedreht: Deutscher Netflix-Thriller mit Luna Wedler besetzt

von

«Biohackers», eine Netflix-Serie aus dem Hause Claussen+Putz Filmproduktion («Jenseits der Stille»), soll 2020 zu Netflix kommen.

Inhalt von «Biohackers»

Mia beginnt ihr Medizinstudium an der renommierten Uni Freiburg, doch schnell stellt sich heraus, dass ihr Interesse an revolutionärer Biohacking-Technologie nicht nur wissenschaftliche Gründe hat: Sie will das Vertrauen von Star-Dozentin Tanja Lorenz gewinnen, mit der sie ein dunkles Geheimnis verbindet. Um den Tod ihres Bruders aufzuklären, begibt sie sich in eine gefährliche Welt voller illegaler Genexperimente. Als sie den genialen Biologiestudenten Jasper und seinen geheimnisvollen Mitbewohner Niklas kennen lernt, muss sie sich entscheiden: Zwischen ihren Gefühlen und ihren Prinzipien...
Text: Pressestelle Netflix
Knapp ein Jahr ist es her, dass Netflix gleich mehrere deutsche Serienproduktionen auf einen Schlag bestellte. Um einige Projekte, unter anderem den Thriller «Biohackers», war es nach der Ankündigung schnell wieder ruhig geworden. Inzwischen ist klar: Die Serie ist mittlerweile im Kasten, am Dienstag dieser Woche fiel die letzte Klappe. Netflix verspricht sechs Episoden der „rasanten Thriller-Serie“ im Jahr 2020 zu veröffentlichen.

Besetzt ist das Format mit Luna Wedler. Sie spielt im Thriller die die Medizinstudentin Mia Akerlund, die mit einem dunklen Familiengeheimnis an die renommierte Universität in Freiburg kommt und dort sogleich in die faszinierende, aber illegale Welt der Biohacker eintaucht. In weiteren Hauptrollen spielen Jessica Schwarz, Caro Cult, Adrian Julius Tillmann und Thomas Prenn. In einer Gastrolle ist Benno Fürmann zu sehen. Produziert wird die deutsche Serie von der angesehenen Produktionsfirma Claussen+Putz (für «Jenseits der Stille» wurde die Firma für einen Auslandsoscar nominiert, zudem stammen Werke wie «Die kleine Hexe» und «Das kleine Gespenst»  aus diesem Hause). Die Arbeit an den sechs Episoden wurde derweil aufgeteilt, wie Netflix bekannt gab: Bei den ersten drei Episoden hat Christian Ditter die Bücher geschrieben und führt Regie, sein Kameramann ist Jakob Wiessner. Regisseur der Episoden vier bis sechs ist Tim Trachte, sein Kameramann ist Fabian Rösler, die Bücher stammen von Nikolaus Schulz-Dornburg, Tanja Bubbel und Johanna Thalmann.

Ditter ist auch Showrunner der Produktion: “Geschichten, in denen sich gewöhnliche Menschen außergewöhnlichen Umständen stellen müssen, haben mich schon immer fasziniert. Die Zusammenarbeit mit Netflix ermöglichte es uns, eine packende Story zu erzählen, die vielschichtige und glaubwürdige Charaktere in den Fokus rückt”, freut sich Showrunner Christian Ditter.

Noch im September starten bei Netflix zwei Serien deutschen Ursprungs: Bei «Criminal»  (nächste Woche) kommt ein Teil der Folgen aus der Bundesrepublik, bei «Skylines» (Ende September) handelt es sich um eine deutsche Clan-Serie.

Kurz-URL: qmde.de/112132
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «Grey’s Anatomy»nächster ArtikelVOX begegnet den «Kellys hautnah»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Brothers Osborne spielen beim Seaside Country Festival
Seaside Country Festival bringt mit den Brothers Osborne amerikanischen Lifestyle an die Ostsee. Mit der Zunahme von Country Konzerten in den letzt... » mehr

Werbung