Primetime-Check

Freitag, 16. August 2019

von

Wie stark lief das Bundesliga-Eröffnungsspiel? Wie schnitt «Promi Big Brother» ab? Wer sah Spielfilme bei ProSieben oder RTL II? Dies und mehr im Primetime-Check.

Die meisten Zuschauer am Freitagabend unterhielt das Bundesliga-Auftaktspiel zwischen dem FC Bayern München und Hertha BSC Berlin mit 7,73 Millionen Zuschauern im ZDF. Insgesamt generierte die Übertragung damit 29,2 Prozent, 27,8 Prozent holte die Sendung bei jungen Zuschauern. Vorberichte kamen ab 20.15 Uhr schon auf 20,4 und 19,2 Prozent. In der Halbzeitpause informierte das «heute journal» 24,0 Prozent aller und 23,6 Prozent der 14- bis 49-jährigen Zuschauer. «aspekte - on tour» kam ab 22.50 Uhr auf nur noch 5,4 Prozent insgesamt sowie 6,1 Prozent bei den jungen Zuschauern.

Bei 14- bis 49-Jährigen war nach dem Fußball «Promi Big Brother» am gefragtesten. Sat.1 übertrug eine neue Folge der Realityshow ab 20.15 Uhr. Die dreieinhalbstündige Ausgabe erreichte insgesamt 2,19 Millionen Zuschauer, die zu insgesamt 9,5 Prozent und 15,7 Prozent in der Zielgruppe führten. Das Erste zeigte «Meine Mutter ist unmöglich». Die Verwechslungskomödie lockte 3,73 Millionen Menschen an, die für insgesamt 14,2 Prozent und 7,6 Prozent bei jungen Zuschauern sorgten. Die «Tagesthemen» brachten ab 21.45 Uhr schon magere 9,6 und 4,1 Prozent auf den neuesten Stand, ehe der «Polizeiruf 110: Kinderparadies» 8,4 und 3,9 Prozent holte.

RTL setzte auf «Die größten Fernsehmomente der Welt». Die Rankingshow zählte 1,82 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, die 8,0 Prozent bewirkten. In der klassischen Zielgruppe entstanden ordentliche 12,8 Prozent. ProSieben strahlte «Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1» aus. Der Film kam auf 0,61 Millionen Zuschauer. Das Ergebnis waren 2,3 Prozent bei allen und miserable 5,4 Prozent bei werberelevanten Fernsehenden. «In the Blood» wollten ab 22-35 Uhr 2,7 und 5,1 Prozent sehen.

kabel eins begann den Abend mit «Elementary». Eine neue Folge holte 2,5 und 4,2 Prozent, ehe zwei Ausgaben «Deception - Magie des Verbrechens» folgten. Diese gelangten erst zu 1,8 und 2,6 Prozent, danach zu 2,1 und 2,8 Prozent. Bei RTL II sahen 0,79 Millionen Personen «Zurück in die Zukunft 3». Die Sci-Fi-Komödie verbuchte insgesamt 3,0 Prozent, wobei 5,5 Prozent bei 14- bis 49-Jährigen heraussprangen. «Irgendwann in Mexico» brachte danach 2,9 Prozent bei Allen und schwache 4,1 Prozent bei Jüngeren ein. VOX sendete den ganzen Abend «Bones - Die Knochenjägerin». Die erste Folge kam auf 2,8 und 4,9 Prozent, die zweite auf 3,3 und 5,7 Prozent und eine dritte auf 3,4 und erneut mäßige 5,7 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/111514
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikelkabel eins: «Elementary» bleibt schwach, «Deception» fällt noch tiefernächster ArtikelRTL-Ranking trotzt Bundesliga, ProSieben-Filme brechen ein
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Brothers Osborne spielen beim Seaside Country Festival
Seaside Country Festival bringt mit den Brothers Osborne amerikanischen Lifestyle an die Ostsee. Mit der Zunahme von Country Konzerten in den letzt... » mehr

Werbung