US-Fernsehen

Netflix beendet «The OA»

von

Eine dritte Staffel wird es somit nicht geben.

Der amerikanische Streaming-Dienst hat das Ende seiner Serie «The OA» bekannt gegeben. Die Produktion wandert somit nach zwei Staffeln auf den Fernsehfriedhof. Die von Brit Marling und Zal Batmanglij geschaffene Geschichte beginnt mit dem Wiederauftauchen einer jungen Frau namens Prairie Johnson (gespielt von Marling), die einige Jahre zuvor verschwand. Die folgende Geschichte geht in einige ziemlich wilde Richtungen, um zu erklären, wo der zuvor blinde Johnson in den zurückliegenden Jahren gewesen ist, wie sie ihr Augenlicht wiedererlangt hat und warum sie sich jetzt „die OA“ nennt.

Cindy Holland, bei Netflix für die eigenen Serien zuständig, erklärte die Entscheidung des Dienstes. "Wir sind unglaublich stolz auf die 16 faszinierenden Kapitel von «The OA» und sind Brit und Zal dankbar, dass sie ihre kühnen Visionen geteilt und durch ihre unglaubliche Kunstfertigkeit verwirklicht haben. Wir freuen uns darauf, in Zukunft wieder mit ihnen zusammenzuarbeiten, in dieser und vielleicht in vielen anderen Dimensionen."

Somit gesellt sich diese abgesetzte Serie zu weiteren bekannten Marken, die vom Dienst nicht fortgeführt werden; etwa «Designated Survivor» oder «She’s Gotta have it».

Kurz-URL: qmde.de/111249
Finde ich...
super
schade
19 %
81 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikelsixx sichert sich Lifetime-Show mit Adriana Limanächster ArtikelAndy Serkis dreht «Venom 2»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung