3 Quotengeheimnisse

Louis de Funès mit großer Strahlkraft bei Sat.1 Gold

von

Auf welche Quoten lohnt es sich dieses Mal zurückzublicken? Sat.1 Gold versammelte am Samstag zahlreiche Zuschauer mit Louis de Funès, während eine US-Serie bei ProSieben Maxx am Nachmittag groß auftrumpfte. Außerdem starten zwei neue Formate bei DMAX erfolgreich.

Sat.1 Gold punktet mit Louis-de-Funès-Filmen


Mit den Filmen des französischen Kultkomikers sicherte sich der Nischensender am vergangenen Samstag ausgezeichnete 2,4 Prozent Tagesmarktanteil. Der Oldie-Sender war neben ProSieben Maxx mit ebenfalls 2,4 Prozent am Samstag einer der erfolgreichsten in der Sparte. Ausschlaggebend dafür waren die Klassiker des lustigen Schauspielers. Vor allem in der Primetime behauptete sich sein Film «Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe» mit bärenstarken 3,2 Prozent Marktanteil gegen die beachtliche Konkurrenz. Am späten Abend behielt «Brust oder Keule»  sogar 420.000 Zuschauer womit die Sehbeteiligung zu später Stunde immer noch bei fabelhaften 3,1 Prozent lag. Schon am Nachmittag machte «Die große Sause»  für Sat.1 Gold mit 3,6 Prozent eine traumhafte Figur.

DMAX mit neuen Primetime-Formaten top


Am Montagabend startete sowohl «Youngtimer Duell»  als auch «Driftbrothers»  mit spitzen Einschaltquoten. Nachdem «Der Geiger – Boss Of Big Blocks»  mit 350.000 Zuschauern und 2,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe bereits ausgezeichnet in die Primetime startete, konservierten die beiden neuen Formate diese starken Zahlen. «Youngtimer Duell» überzeugte ab 21.15 Uhr 320.000 Zuschauer dran zu bleiben. Bei den 14- bis 49-Jährigen ergatterte die erste Folge sehr gute 2,6 Prozent Sehbeteiligung. Mit 2,2 Prozent Marktanteil zu später Stunde rundeten die «Driftbrothers» im Anschluss den starken Abend für DMAX ab.

«Shipping Wars»  wird bei ProSieben Maxx zum Wochenend-Hit


Am Samstag erfüllte die US-Serie das Programm des Spartensenders mit sehr viel Leben. Zeitweise schalteten 200.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren für die Re-Runs der Serie ein. Direkt zur Mittagszeit strich ProSieben Maxx mit der Ansetzung traumhafte 5,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe ein und lag damit deutlich über dem dreifachen des Normalniveaus. Auch wenn die Einschaltquoten danach etwas nachließen, war die „schlechteste Sehbeteiligung der achten Episoden mit 2,5 Prozent noch immer ein voller Erfolg. Auch beim Gesamtpublikum machte «Shipping Wars» eine spitzen Figur. Die Reichweite pendelte sich immer zwischen 240.000 und 120.000 Zuschauern ein. Die Sehbeteiligung fiel maximal auf einen Prozent und war mit bis zu 2,2 Prozent stets im grünen Bereich. Die Sendung war damit maßgeblich für die starken 2,4 Prozent Tagesmarktanteil verantwortlich.

Kurz-URL: qmde.de/111104
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Haus des Geldes» stellt Netflix-Rekord aufnächster Artikel«iZombie» steigert sich zum Finale auf Staffel-Bestwert
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Cam live in Hamburg
Cam gibt in Hamburg ihr erstes Solo-Konzert. Es ist Freitag der 13te und es liegt keine Spur von Unglück in der Luft - ganz im Gegenteil: Der begin... » mehr

Werbung