Quotennews

«Schlager sucht Liebe» bleibt ein totaler Ladenhüter

von   |  1 Kommentar

Am Sonntagmittag sind die Einschaltquoten der Kuppelsendung schlecht. Besser unterwegs war das ZDF mit dem «Fernsehgarten».

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben (oder eben kritisieren). Aber es ist jetzt schon sehr unwahrscheinlich, dass RTL eine weitere Staffel seiner eigentlich für den Vorabend geplanten Sendung «Schlager sucht Liebe»  bestellt. Wegen des niedrigen Interesseses an dem Format, werden die restlichen Folgen zur Zeit am Sonntagmittag versendet – und auch da sind die Zuschauerzahlen enttäuschend. Am Wochenende nun kam die Ausstrahlung des Finales ab 11.42 Uhr auf gerade einmal 0,35 Millionen Zuschauer. Zum Vergleich: Der danach gezeigte «Undercover Boss»  steigerte sich auf 0,53 Millionen, zuvor holten «Die Superhändler» 0,41 Millionen.

Auch bei den Umworbenen im Alter zwischen 14 und 59 Jahren, für RTL die Relevanz-Zielgruppe, lief es für die Kuppelshow alles andere als optimal. Mit nur 4,3 Prozent Marktanteil unterbot die Sendung den Schnitt der Kölner massiv – das umliegende Programm war gefragter. Der versteckte Boss etwa kam auf 6,4 Prozent, die Trödelshow im Vorfeld auf 5,6 Prozent. Alles in allem könnte aber das komplette Line-Up am Sonntagmittag neuen Schwung gebrauchen.

Der Sonntagmittag gehört aber vielmehr dem ZDF und dem «Fernsehgarten». Die an diesem Wochenende ab kurz vor zwölf Uhr gesendete Episode vom Lerchenberg erzielte 18,1 Prozent Marktanteil insgesamt. Im Schnitt schauten 2,16 Millionen Menschen ab drei Jahren zu. Das gute Ergebnis half nachfolgend auch dem ab 14 Uhr gezeigten «Duell der Gartenprofis» . Noch 1,64 Millionen Menschen blieben bei der Factual-Produktion dran. Sie bescherte dem ZDF mit 13,2 Prozent Marktanteil ein überdurchschnittliches Ergebnis. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 6,3 Prozent Marktanteil ermittelt. Das Erste war am Vormittag, ab kurz nach zehn, mit der aus dem Europa Park kommenden Show «Immer wieder sonntags»  erfolgreich. 1,68 Millionen Menschen schalteten ein, der Marktanteil lag bei starken 17,4 Prozent.


© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/110894
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTLs «Versicherungsdetektive» landen noch vor Julia Leischiknächster ArtikelPrimetime-Check: Sonntag, 21. Juli 2019
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
elmi2
22.07.2019 10:35 Uhr 1
Ist aber auch eine selten dämliche Programmplanung. Wer schaut denn bei RTL unbekannten Schlagersängern bei der Partnersuche zu, wenn er im ZDF bekannte Schlagergrößen singen sehen kann? Da muss man sich doch über das Scheitern nicht wundern...

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Cam live in Hamburg
Cam gibt in Hamburg ihr erstes Solo-Konzert. Es ist Freitag der 13te und es liegt keine Spur von Unglück in der Luft - ganz im Gegenteil: Der begin... » mehr

Werbung