US-Quoten

«America's Got Talent»: Casting-Klassiker unangefochten auf Platz 1

von

Ohne die sportliche Konkurrenz konnte sich «America's Got Talent» sowohl Platz eins beim Gesamtpublikum als auch in der Zielgruppe sichern. «Bring the Funny» komplettiert einen starken NBC-Abend.

US-Quotenübersicht

  • NBC: 7,92 Mio. (7%)
  • ABC: 2,20 Mio. (3%)
  • CBS: 2,43 Mio. (2%)
  • FOX: 1,51 Mio. (2%)
  • The CW: 0,66 Mio. (1%)
Durchschnittswerte der Primetime: ab 2 J. (18-49)
Nachdem «America’s Got Talent» in der vergangenen Woche mit 9,81 Millionen Zuschauern an der zweistelligen Millionenmarke kratzte, musste man sich bei NBC in dieser Woche mit 9,39 Millionen Fans zufrieden geben, die die Casting-Show verfolgten. Allerdings war man damit nicht nur beim Gesamtpublikum der klare Sieger am Abend, sondern gewann auch deutlich die Zielgruppe mit einer Sehbeteiligung von acht Prozent. «Bring the Funny» um 22 Uhr kam dann noch auf 4,99 Millionen Zuschauer und gute sechs Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen, was zwar ein Zuschauerschwund von einer Million gegenüber der Premierenausgabe bedeutete, jedoch dem Sender mit Pfau beide Spitzenpositionen am Dienstag sicherte.

ABC setzte zwar wie zuletzt gewohnt auf Wiederholungen der bekannten Sitcoms wie «Modern Family», «The Goldbergs» und «black-ish», startete aber zunächst mit einem «König der Löwen»-Special in die Primetime. Unter dem Titel «The Lion King: Can You Feel the Love Tonight» führte Robin Roberts Interviews und zeigte sogar eine unveröffentlichte Szene aus der neuen Disney-Adaption. Die Sondersendung schalteten 4,03 Millionen Zuschauer ein, bei den klassisch Umworbenen wurden vier Prozent Marktanteil gemessen. Die Re-Runs im Anschluss kamen noch auf drei Prozent, aber 22:30 Uhr auf zwei Prozent.

Bei CBS gab die zweite Ausgabe in dieser Woche und die insgesamt sechste von «Love Island» zu bestaunen. Das Zuschauerinteresse stieg im Vergleich zum Montag, an dem das Dating-Format erstmals unter die Zwei-Millionen-Grenze gerutscht war, etwas an und erreichte 2,33 Millionen Zuschauer. «Blood & Treasure» – in dieser Woche bereits um 21 Uhr ausgestrahlt – steigerte die Reichweite auf 2,47 Millionen Anhänger, was aber nichtsdestotrotz der bislang niedrigste Wert der Staffel ist. Ab 22 Uhr zeigte der Sender mit dem Auge dann «Man on the Moon», eine Sondernachrichtensendung zum 50. Jubiläum der ersten Mondlandung, und hielt damit das Publikum konstant bei 2,48 Millionen Interessierten. Die Einschaltquote in der werberelevanten Gruppe betrug zu Beginn des Abends drei, dann jeweils zwei Prozent.

The CW strahlte die Premiere von «Pandora» aus und verzeichnete mit der Science-Fiction-Serie 0,74 Millionen Zuseher. Für «The 100» blieben danach nur noch 580.000 Zuschauer vor dem Empfangsgerät, was den schlechtesten jemals registrierten Wert für die Serie darstellt. Der Zielgruppenanteil belief für beide Sendungen auf jeweils ein Prozent. FOX blieb somit der einzige Sender, der ausschließlich Wiederholungen anbot. «Spin the Wheel» und «9-1-1» kamen dabei auf jeweils zwei Prozent bei den Jüngeren.

Kurz-URL: qmde.de/110808
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNeue, irre Weltallabenteuer: TNT Comedy zeigt die zweite Staffel «Final Space»nächster ArtikelNeuauflage nach sieben Jahren: Neuer Streaming-Dienst bringt «Gossip Girl» zurück
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Neues Album der Dixie Chicks erscheint 2020
Die Dixie Chicks arbeiten an einem neuen Studio-Album, das 2020 erscheinen soll. Gerade noch sind die Dixie Chicks im Gespräch durch ihr gemeinsame... » mehr

Werbung