US-Fernsehen

71. Emmy Awards: Die Nominierungen

von   |  1 Kommentar

Gleich acht Serien haben die Möglichkeit, das "Beste Drama" zu werden. «Game of Thrones» ist 2019 32 Mal nominiert. Das HBO-/Sky-Drama ist 19 Mal für den Emmy vorgeschlagen.

Am Dienstagvormittag haben Ken Jeong und D’Arcy im Saban Media Center in Los Angeles die Nominierungen für die kommende Emmy-Verleihung bekannt gegeben. Das Duo hat neben Television Academy-Chef Frank Sherma die potenziellen Preisträger vorgestellt. Während am 22. September 2019 die großen Emmy Awards im Microsoft Theater in Los Angeles bei FOX und in Deutschland bei TNT Serie gezeigt werden, findet die Verleihung der kleineren Preise schon vorher statt.

Die „Creative Arts Emmy Awards“ werden in diesem Jahr am 14. und 15. September 2019 vergeben. Unter anderem sind dort die Kamera-, Casting, Kostüm-, Light-Design und viele weitere Genres vertreten. Veranstaltet werden sowohl die „Creative Arts Emmy Awards“ als auch die „Primetime Emmy Awards“ von der Academy of Television Arts & Sciences.

Netflix legte um fünf Nominierungen auf 117 Vorschläge zu, Amazon steigerte sich von 22 auf 47 Nominierungen. Damit lagen die Streaming-Anbieter vor allen Networks – mit Ausnahme von NBC. Mit Hilfe von «This Is Us», «The Good Place» & Co. sicherte man sich 58 Nominierungen. Der Premium-Pay-TV-Sender HBO sicherte sich 137 Nominierungen, im Vorjahr waren es „nur“ 108 Emmy-Nominierungen.

«Game of Thrones» ist bei den 71. Emmy Awards 32 Mal vorgeschlagen und konnte bislang 47 Preise einheimsen. Inzwischen gab es insgesamt 161 Nominierungen. Bei den Miniserien führt «Chernobyl» mit 19 Nominierungen, «Fosse/Verdon» und «When They See Us» folgen mit 17 sowie 16 potenziellen Preisen.

Beste Drama-Serie
- «Better Call Saul» (AMC)
- «Bodyguard» (Netflix)
- «Game of Thrones» (HBO)
- «Killing Eve» (AMC/BBC America)
- «Ozark» (Netflix)
- «Pose» (FX)
- «Sucession» (HBO)
- «This Is Us» (NBC)

Beste Comedy-Serie
- «Barry» (HBO)
- «Fleabag» (Amazon)
- «The Good Place» (NBC)
- «The Marvelous Mrs. Maisel» (Amazon)
- «Russian Doll» (Netflix)
- «Schitt’s Creek» (Pop)
- «Veep» (HBO)

Beste Miniserie
- «Chernobyl» (HBO)
- «Escape at Dannemora» (Showtime)
- «Fossen/Verdon» (FX)
- «Sharp Objects» (HBO)
- «When They See Us» (Netflix)

Bester Fernsehfilm
- «Black Mirror: Bandersnatch» (Netflix)
- «Brexit» (HBO)
- «Deadwood: The Movie» (HBO)
- «King Lear» (Amazon)
- «My Dinner with Herve» (HBO)

Beste Schauspielerin in einer Drama-Serie
- Emilia Clarke für «Game of Thrones»
- Jodie Comer für «Killing Eve»
- Viola Davis für «How to Get Away with Murder»
- Laura Linney für «Ozark»
- Mandy Moore für «This Is Us»
- Sandra Oh für «Killing Eve»
- Robin Wright für «House of Cards»

Bester Schauspieler in einer Drama-Serie
- Jason Bateman für «Ozark»
- Sterling K. Brown für «This Is Us»
- Kit Harington für «Game of Thrones»
- Bob Odenkirk für «Better Call Saul»
- Billy Porter für «Pose»
- Milo Ventimiglia für «This Is Us»

Bester Schauspieler in einer Comedy-Serie
- Anthony Anderson für «Black-ish»
- Don Cheadle für «Black Monday»
- Ted Danson für «The Good Place»
- Michael Douglas für «The Kominsky Method»
- Bill Hader für «Barry»
- Eugene Levy für «Schitt’s Creek»

Beste Schauspielerin in einer Comedy-Serie
- Christina Applegate für «Dead to Me»
- Rachel Borsnahan für «The Marvelous Mrs. Maisel»
- Julia Louis-Dreyfus für «Veep»
- Nathasha Lyonne für «Russian Doll»
- Catherine O’Hara für «Schitt’s Creek»
- Phoebe Waller-Bridge für «Fleabag»

Bester Schauspieler in einer Miniserie oder Fernsehfilm
- Mahershala Ali für «True Detective»
- Benicio Del Toro für «Escape at Dannemora»
- Hugh Grant für «A Very English Scandal»
- Jared Harris für «Chernobyl»
- Jharrel Jerome für «When They See Us»
- Sam Rockwell für «Fosse/Verdon»

Beste Schauspielerin in einer Miniserie oder Fernsehfilm
- Amy Adams für «Sharp Objects»
- Patricia Arquette für «Escape at Dannemora»
- Aunjanue Ellis für «When They See Us»
- Joey King für «The Act»
- Niecy Nash für «When They See Us»

Bester Reality-Wettbewerb
- «The Amazing Race» (CBS)
- «American Ninja Warrior» (NBC)
- «Nailed It» (Netflix)
- «RuPaul’s Drag Race» (VH1)
- «Top Chef» (Bravo)
- «The Voice» (NBC)

Beste Variety Talk-Show
- «The Daily Show» (Comedy Central)
- «Full Frontal» (TBS)
- «Jimmy Kimmel Live» (ABC)
- «Last Week Tonight» (HBO)
- «Late Late Show» (CBS)
- «Late Show» (CBS)

Alle übrigen Nominierungen können unter https://www.emmys.com/awards/nominees-winners und via PDF hier abgerufen werden. Quotenmeter verzichtet – wie in den Jahren zuvor – darauf, alle Nominierungen aufzulisten.

Kurz-URL: qmde.de/110774
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDarum ist «F4lkenb3rg» für RTL II ein linearer Erfolgnächster Artikel«The Bachelorette» im Höhenflug
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Sentinel2003
16.07.2019 19:32 Uhr 1
Oh je, bei den Drama Serien gucke ich alleine schon 4 ganze Serien davon....

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Cam live in Hamburg
Cam gibt in Hamburg ihr erstes Solo-Konzert. Es ist Freitag der 13te und es liegt keine Spur von Unglück in der Luft - ganz im Gegenteil: Der begin... » mehr

Werbung