Radio

Deutlicher Einschnitt: Wechsel und Wandel bei FFH und Antenne Bayern

von

Die beiden Privatradios gehören zu drei nicht-öffentlich-rechtlichen Stationen aus den Top10 der meistgehörten Sender des Landes. Ihre Chefs gingen nun in den Ruhestand. Bei Antenne Bayern gibt es weiteren Wechsel. Ein Special.

Nur drei private Radiosender haben es laut Media Analyse II 2019 unter die Top10 der meistgehörten Sender geschafft. Dazu gehören das aufstrebende ffn aus Hannover, und eben FFH und Antenne Bayern. Die beiden letztgenannten eint: Sie haben vor wenigen Tagen einen Geschäftsführerwechsel erlebt. Bei FFH verabschiedete sich Gründungsgeschäftsführer Hans-Dieter Hillmoth Ende Juni von seinen Angestellten. Hillmoth hatte im Juni über einige Radio- und Podcast-Interviews gegeben. Über „sein“ FFH, zu dem inzwischen etwa auch der Jugendsender planet radio gehört, sagte er: „Wir waren erst ein Start-Up – mit lange anhaltendem Erfolg.” Dass FFH mit einem deutlichen Minus von 8,8 Prozent und nun 474.000 Hörern in der Durchschnittstunde zu den Verlieren der Media-Analyse gehört, wird ihm sicherlich ein paar Schmerzen bereiten.

FFH sicher in die Zukunft zu führen, das ist nun aber nicht mehr Hillmoths Aufgabe. Neuer Geschäftsführer ist Marco Maier. Der 46-Jährige kam aus Weimar, arbeitete bisher in der gleichen Funktion bei Antenne Thüringen. Gemeinsamkeit: Auch bei der Antenne gingen Hörer verloren, ebenfalls 8,5 Prozent.

Ebenfalls nicht geräuschlos ging der Führungswechsel bei Antenne Bayern voran. Die Radiostation aus Ismaning hatte sich in den zurückliegenden zweieinhalb Jahren wieder nach vorne gearbeitet, liegt mittlerweile wieder bei klar über eine Million Hörer in der Durchschnittsstunde. Karl-Heinz Hörhammer hatte hier, von Stunde eins an, als Geschäftsführer das Sagen. Er war es auch, der Ina Tenz als Programmdirektorin holte, nachdem Martin Kunze in der Post-Valerie-Weber-Ära nur eher kurz die programmlichen Geschicke leitete. Ende Juni wurde Hörhammer mit einem großen Event verabschiedet. Stefan Assfalg, PR-Chef der Station, plante dieses über viele Monate hinweg.

Es fand auf einem Golfplatz statt. Die Story für Hörhammer war perfekt: Er darf als erster nach dem Turnier auf Einladung von BMW auf den Platz und eine Runde spielen – während in Ismaning seine Abschiedsfeier vorbereitet wird. Was Hörhammer nicht wusste, dass die Abschiedsfeier im original Setting der BMW International Open stattfinden wird. 200 Gäste haben eisern geschwiegen für „das schönste Spiel seines Lebens“.

Um 15.30 Uhr ahnte Hörhammer noch nicht, was zwei Stunden später am 18. Loch vor dem Fairway-Club stattfinden sollte. Auf besondere Einladung von BMW ging es für ihn auf eine 9-Loch-Golfrunde mit den eingeweihten Mitspielern Reiner Müller, Technischer Leiter der BLM, Michael Wagmann, Head of BMW Partnerships und Wolfgang Michel, Geschäftsführer des Golfclubs Eichenried. Vor dem Einzug des Flights in die „deutsche Golf-Arena“ erklärte Moderator Wolfgang Leikermoser den Gästen den nun bevorstehenden finalen Coup – Hörhammer bog um die Ecke des Grüns, entdeckte die Gäste auf der Tribüne und war baff. Am Ende stand eine schöne und gelungene Feier mit seinen Gästen. „Ohne Sie alle hier, mit dem Bewusstsein und der Bereitschaft, jeden Tag immer mehr für unsere Produkte und Unternehmungen zu geben, hätten wir niemals diesen Erfolg eingefahren. Herzlichen Dank all Ihnen für diese großartige tägliche Unterstützung“, verabschiedete sich Hörhammer – und mit ihm gleich sein Kommunikationschef, der ebenfalls Ende Juni aufhörte.

Die Antenne muss derzeit noch weitere Umbauten verkraften. Sven Rühlicke, bis dato Digitalchef und unter anderem für die Podcast- und Webradiooffensive von Antenne Bayern verantwortlich, hat den Sender inzwischen ebenfalls verlassen. Er macht sich jetzt selbstständig. Sein Nachfolger wird ab September Vasco Winkler, der seit rund vier Jahren als Prokurist und Chief Operating Officer (COO) bei adremes, der einzigen Ad Exchange für Broadcast Audio in Europa, tätig ist. Marcel Tuljus soll, wie er auf Facebook schrieb, ebenfalls ab September als stellvertretender Leiter Business Development nach Ismaning kommen.

Und dann gibt es da noch das Gerücht, dass der Weg der erfolgreichen Programmdirektorin Ina Tenz bei Antenne Bayern zu Ende ist. Antenne Bayern erklärte, Gerüchte generell nicht zu bestätigen. Tenz selbst sprach von einem langfristigen Vertrag bei der Antenne, aber auch davon, die Personalplanungen der neuen Geschäftsführung nicht zu kennen. Hörhammer-Nachfolger ist Felix Kovac, der zuvor 15 Jahre lang Geschäftsführer der rt1.media group und Unternehmensbereichsleiter „Elektronische Medien" der Mediengruppe Pressedruck in Augsburg war. Wie deutlich will oder muss er Antenne Bayern direkt in seinen ersten Wochen umbauen? Auffallend: In der Pressemitteilung zu den guten MA-Zahlen vergangene Woche fehlte ein Zitat von Ina Tenz. Es sprach nur Kovac – und gab einen Mini-Einblick in seine Ziele mit Antenne Bayern. Investieren, so sagte er, wolle man „vor allem in den Digitalbereich sowie in neue Formate“. Kovac weiter: „Der Erfolg von Antenne Bayern ist und bleibt, dass wir uns ständig neu erfinden sowie nah an den Menschen sind.“

Und sonst im Radio?


Antenne MV hat sich ein neues Sound-Paket zugelegt. Seit wenigen Tagen sind die Elemente im Einsatz. Sie kommen von WOW. Radiobranding. Daniel Wolff, Programmdirektor Antenne MV: “WOW, sehr modern. Und sehr nah dran am Lebensgefühl bei uns in Mecklenburg-Vorpommern.”

Laut den offiziellen deutschen Charts war Ava Max‘ Song „Sweet but Psycho“ im ersten Halbzeit der meistgespielte Titel im Radio. Platz ging an den Titel auch in Österreich und Belgien, in der Schweiz wurde der Song Dritter.

Energy München hat neue Studios direkt am Sendlinger Tor bezogen. „Dieser Umzug ist ein wichtiger Schritt für uns. Aufgrund der zentralen Innenstadtlage entsteht hier eine ganz besondere Nähe zu unseren Hörern und hier spüren wir noch intensiver den Spirit der pulsierenden Stadt“, sagt Geschäftsführer Michael Hambrock. „Wir konnten alles – vom Grundriss bis zur Ausstattung – ganz nach unseren Wünschen und Bedürfnissen gestalten. Ein besonderer Dank geht an unseren Vermieter, die Jost Hurler Gruppe für die kompetente Betreuung.“

«Freundschaft plus»  heißt der neue Sonntagabend (20 Uhr bis Mitternacht) bei Bayern3. Corinna Theil und Christin Balogh (bekannt aus «Sturm der Liebe») machen vier Stunden lang Mädels-Talk und sprechen über alles, über das Mädels eben sprechen. Balogh sagt: "Wir werden ganz sicher auch nicht immer einer Meinung sein! Ich freue mich darauf, mein Spielfeld bei Bayern 3 zu erweitern. Als Schauspielerin schlüpfe ich ja normalerweise in Rollen. Jetzt wird es spannend für mich sein, fernab einer Rolle meine eigenen Geschichten zu erzählen.“ Zur Sendung gibt es auch einen Podcast. Das Duo Theil/Balogh hatte zuletzt schon einige Nacht-Sendungen gemeinsam bestritten, wohl, um sich auf die neue Aufgabe vorzubereiten.

Kurz-URL: qmde.de/110699
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFür ARD Degeto: «4 Blocks»-Star Kida Ramadan geht unter die Regisseurenächster ArtikelThor ist würdig: Der Donnergott erhält als erster Marvel-Held einen vierten Solofilm
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung