US-Quoten

Spieleabend bei ABC punktet in der Zielgruppe

von

Der Spieleabend auf ABC holt für den Sender den Sieg in der Primetime, vor allem «Press Your Luck» kann in der Zielgruppe überzeugen. «The Amazing Race» verbessert sich zwar, muss sich aber geschlagen geben.

US-Quotenübersicht

  • ABC: 4,29 Mio. (5%)
  • FOX: 2,40 Mio. (3%)
  • CBS: 3,48 Mio. (3%)
  • NBC: 2,92 Mio. (3%)
  • The CW: 0,70 Mio. (1%)
Durchschnittswerte der Primetime: ab 2 J. (18-49)
Am Mittwoch holte sich ABC den Primetime-Sieg, denn «Press Your Luck» holte sowohl die größte Reichweite als auch die höchste Sehbeteiligung in der Zielgruppe. Insgesamt verfolgten 4,84 Millionen Gameshow-Fans die dritte Ausgabe, bei den 18- bis 49-Jährigen standen starke sechs Prozent auf dem Zettel, Topwert der noch jungen Staffel. «Card Sharks» konnte das starke Niveau nicht halten und rutschte auf eine Einschaltquote von fünf Prozent. Trotzdem liegt man damit ein Prozentpunkt über dem Wert der Vorwoche. Allerdings verbuchte die Wiederauflage der Spielshow diesmal nur 4,20 Millionen Zuschauer, was 200.000 weniger sind als vor sieben Tagen. Die Reichweite von «Match Game» sank ab 22 Uhr dann auf 3,82 Millionen Anhänger, der Zielgruppenanteil blieb weiterhin bei fünf Prozent.

Damit musste sich erneut «The Amazing Race» der Konkurrenz beugen, denn der CBS-Klassiker verzeichnete zwar mehr Zuschauer als zuletzt, brachte es jedoch nur auf insgesamt 4,78 Millionen Zuseher. Der Marktanteil bei den Umworbenen belief sich auf ordentliche fünf Prozent. Im Anschluss zeigte der Sender mit dem Auge noch eine neue Ausgabe von «NCIS: The Cases They Can’t Forget», wird damit jedoch weiterhin nicht zufrieden sein. Der Marktanteil stürzte erneut auf zwei Prozent und die Reichweite betrug nur noch 3,00 Millionen Krimi-Freunde. Eine Wiederholung von «S.W.A.T.» kam ebenfalls auf zwei Prozent bei den Jüngeren.

Auch für NBC lief es am Mittwoch schwach, denn nach zwei alten Folgen «Ellen’s Game of Games» verblieb die dritte Folge von «The InBetween» erneut unter der Drei-Millionen-Marke bei 2,70 Millionen Drama-Fans. In der Zielgruppe lag die relative Sehbeteiligung wie gewohnt bei drei Prozent. FOX setzte dagegen ab 20 Uhr auf «MasterChef», sorgte damit aber ebenfalls für Tiefstwerte. Die vierte Ausgabe der zehnten Staffel begeisterte lediglich 2,72 Millionen Kulinarik-Interessierte, was knapp die zweite Folge unterbot. Dies bedeutete vier Prozent in der werberelevanten Zielgruppe. Danach behielt «First Responders Live» noch 2,08 Millionen Zuschauer bei sich, der Marktanteil sank auf drei Prozent.

The CW startete mit einem Re-Run von «Penn & Teller: Fool Us» in den Abend, ehe ab 21 Uhr eine neue Ausgabe von «Jane The Virgin» auf dem Programm stand. Zunächst wurde ein Prozentpunkt bei den Jüngeren gemessen, ehe die romantische Comedy-Serie erstmals seit Mitte Mai wieder auf zwei Prozent kam. Insgesamt schauten 0,64 Millionen US-Amerikaner zu, was dem Staffelschnitt entsprach.

Kurz-URL: qmde.de/110178
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Ice on Fire»: Sky zeigt Leonardo DiCaprios Klimadokunächster ArtikelEinzelabo von RTL Crime nun möglich
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung