US-Quoten

Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen «America's Got Talent» und «Bachelorette»

von

Am Dienstag hatte sowohl die NHL als auch die NBA Pause und somit war die Bühne frei für die Show-Klassiker von NBC und ABC. «Blood & Treasure» macht hingegen eine immer schlechtere Figur.

US-Quotenübersicht

  • NBC: 7,69 Mio. (7%)
  • ABC: 4,21 Mio. (5%)
  • CBS: 4,44 Mio. (2%)
  • FOX: 1,81 Mio. (2%)
  • The CW: 0,88 Mio. (1%)
Durchschnittswerte der Primetime: ab 2 J. (18-49)
Ein enges Rennen um die Zielgruppe lieferte sich am Dienstagabend «America’s Got Talent» auf NBC und «The Bachelorette». Der Casting-Show-Klassiker musste zwar im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt abgeben und erzielte acht Prozent Zielgruppenanteil, lag damit jedoch einen Punkt vor der Dating-Show aus dem Hause ABC, die auf gute sieben Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen kam. Insgesamt schauten ab 20 Uhr 9,34 Millionen AGT-Fans beim Sender mit dem Pfau vorbei, was knapp eine halbe Million weniger ist als noch vor sieben Tagen. Noch deutlicher waren die Verluste beim Kuppel-Format, welches nur 4,71 Millionen Zuschauer registrierte. Zwar ist dieser Wert auf dem Level der bisherigen Staffel, doch konnte das Top-Niveau von 5,51 Millionen aus der Vorwoche deutlich nicht gehalten werden.

Im Anschluss an die etablierten Sendungen zeigten beide Sender ebenfalls neues Programm. NBC setzte dabei auf «Songland», das noch 4,40 Millionen Zuschauer bei sich behielt. Die Einschaltquote sank dementsprechend auf fünf Prozent. Beide Werte stellen die schwächsten der noch jungen Staffel dar. Bei ABC gab es ab 22 Uhr dann sogar eine Show-Premiere, besser gesagt die Neuauflage von «Press Your Luck». Das Revival der Game-Show aus den 1980er Jahren verzeichnete ein Publikum von 3,20 Millionen Fans. Auch bei den Jüngeren kam die Show solide an und ergatterte einen Marktanteil von vier Prozent.

Während FOX auf eine doppelte Portion Wiederholungen von «9-1-1» setzte, strahlte The CW zunächst ebenfalls eine alte Folge von «The Flash» aus. Ab 21 Uhr bekamen die Zuschauer dann frisches Programm zu sehen, denn eine neue Ausgabe von «The 100» wurde gezeigt, die für gute Ergebnisse sorgte. Die Science-Fiction-Serie unterhielt 0,90 Millionen Fans und ein Prozent der werberelevanten Gruppe, damit übertrumpfte die Reichweite sogar die des Staffelauftakts (0,86 Mio.). Ähnlich wie FOX setzte auch CBS auf Krimiware und zeigte zu Beginn der Primetime Re-Runs von «NCIS» und «FBI», was für zwei Prozent bei den Jungen sorgte. «Blood & Treasure» hielt diesen mageren Wert im Anschluss aufrecht und verbuchte ein 3,76-millionenköpfiges Publikum. Beide Zahlen sind neue Tiefstwerte für die Action-Serie.

Kurz-URL: qmde.de/110004
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelZwei Rekorde: Für «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» strahlt die Quoten-Sonnenächster ArtikelAlexander Bommes steigt aus NDR-Talk aus
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung