Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Hintergrund

Sportsommer: Frauen-WM macht den Anfang

von

Die deutsche Nationalmannschaft darf diesen Sommer pausieren, dafür bekommen die Zuschauer aber Frauenfußball und die U21-EM geboten. Deutschland könnte noch um mehr Auszeichnungen spielen, hätte die Qualifikation geklappt.

FIFA Frauen-WM

  • Das Erste: 13 Partien linear* + 13 Partien im Stream
  • ZDF: 16 Partien linear* + 12 Partien im Stream
  • DAZN: 26 Partien live im Stream
* Spiele mit deutscher Beteiligung laufen linear z. B. beim Erreichen des AF, VF, HF, F.
So richtig ist der Sommer noch nicht in Deutschland ausgebrochen. Millionen Menschen sehnen sich wieder nach schwerelosen Tagen in deutschen Biergärten, ein frischgezapftes Radler und Fußball. Doch für die nächste Fußball-Weltmeisterschaft der Herren wird am Weihnachtsstand gefeiert, denn für 2022 hat nämlich das Wüstenland Katar den Zuschlag erhalten. In diesem Jahr sind wieder einmal die Frauen dran, die dann ihren vierten Weltmeister-Titel erreichen könnten.

Das Team von Cheftrainerin Martina Voss-Tecklenburg überraschte schon Ende Mai in einem Werbespot ihres Hauptsponsors Commerzbank, dass sie „keine Eier“ (Oliver Kahn) brauchen, sondern „Pferdeschwänze“ haben. Der Spot kam gut an, die Partien im Ersten und im ZDF voraussichtlich ebenfalls hervorragend. Bei der Frauen-WM, die im Jahr 2011 in Kanada stattfand, interessierten sich am späten Abend 5,14, 7,09 und 6,28 Millionen Zuschauer für die Vorrundenspiele. Im Achtelfinale erreichten die 22.00 Uhr-Partien 6,14 und 7,51 Millionen Zuschauer. Das Halbfinale gegen die Vereinigten Staaten von Amerika, in denen Deutschland ausschied, erzielte um 1 Uhr nachts noch über zweieinhalb Millionen Zuseher. Nur ein Jahr später: Bei den Olympischen Spielen holte sich das deutsche Team dafür erstmals olympisches Gold.

Die Lage für das deutsche Team ist schwierig: Nach dem Abgang von Erfolgstrainerin Silvia Neid musste der missglückte Neuanfang unter Steffi Jones von Interimstrainer Horst Hrubesch abgefangen werden. Unter Jones verlor das deutsche Team ausgerechnet mit 2:3 gegen Island, Hrubesch holte beim Qualifikationsrückspiel ein 2:0 heraus. Deutschland landete auf dem ersten Gruppenplatz, die Teilnahme bei der Weltmeisterschaft war also sicher.

Doch auch andere Länder haben ihre Frauen-Fußballstrukturen extrem verbessert. Wenn die Weltmeisterschaft also am 7. Juni startet, ist ein Halbfinale mit deutscher Beteiligung möglich, aber nicht gesetzt. Die deutschen Frauen treten am 8. Juni um 15.00 Uhr gegen China an, am 12. Juni um 18:00 Uhr gegen Spanien und fünf Tage später gegen Südafrika an. Das Finale ist für Sonntag, den 7. Juli, um 17 Uhr angesetzt.

Der Sportsommer begann bereits am 23. Mai mit der in Polen stattfindenden U20-WM, für die sich Deutschland nicht qualifizierte. Auch für die U17-WM, die später im Jahr stattfinden soll, konnte die deutsche Auswahl bewerben, denn bei der im Mai in Irland gespielten U17-Europameisterschaft schied Deutschland schon in der Vorrunde aus. Da auch die U19-Europameisterschaft ohne deutsches Team auskommen muss, haben sich ARD, ZDF und Sport1 die Rechte an der U21-Europameisterschaft gesichert. Diese beginnt für das nationale Team am 17. Juni um 21 Uhr. Das Finale steigt am 30. Juni um 20.45 Uhr.

Freunde vom internationalen Fußball können sich auf weitere Wettbewerbe rund um das runde Leder freuen. Zwischen 14. Juni und 7. Juli 2019 wird in den Vereinigten Staaten von Amerika der CONCACAF Gold Cup veranstaltet, zeitgleich findet in Brasilien die Copa America statt. Zwischen 21. Juni und 19. Juli 2019 wird der Afrika Cup ausgespielt.

Nach dem Vorbild der Asien- und Panamerikanischen-Spielen finden zwischen 21 und 30. Juni 2019 die zweiten Europaspiele statt. Dieses Mal werden die Wettkämpfe in der weißrussischen Hauptstadt Minsk ausgetragen. 200 Entscheidungen werden unter anderem in Badminton, Beachsoccer, Bogenschießen, Judo, Leichtathletik und Ringen ausgetragen. Die European Games werden sowohl bei Sport1 als auch beim Pay-TV-Sender Sport1+ ausgestrahlt.

Kurz-URL: qmde.de/109724
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Burden of Truth» startet schwach, gestiegenes Interesse für «NBA Finals»nächster ArtikelSo zeigt Sky Wimbledon 2019
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung