US-Quoten

Nostalgie-Abend auf ABC sorgt für starke Zahlen

von

Ein nostalgischer Vorlauf sorgte für einen versöhnlichen Abschluss von «Whiskey Cavalier». Die Staffelfinals des Chicago-Abends enttäuschten dagegen.

US-Quotenübersicht

  • ABC: 7,77 Mio. (6%)
  • NBC: 7,15 Mio. (5%)
  • CBS: 4,25 Mio. (4%)
  • FOX: 1,90 Mio. (3%)
  • The CW: 0,95 Mio. (1%)
Durchschnittswerte der Primetime: ab 2 J. (18-49)
Klarer Sieger am Mittwoch war in den USA die Tribut-Sendung «Live in Front of a Studio Audience» bei ABC. Die 90-minütige Show, in der unter anderem Woody Harrelson, Jamie Foxx und Jimmy Kimmel auftraten, markierte ein Publikum von 10,36 Millionen Fans, die in Erinnerung an «All in the Family» und «The Jeffersons» schwelgen wollten. Auch bei den 18- bis 49-Jährigen war das Programm sehr gefragt, der Marktanteil betrug neun Prozent. Die anschließende Sondersendung «All About „All in the Family“ and „The Jeffersons“» erreichte noch 7,93 Millionen Zuseher und sieben Prozent in der Zielgruppe. Zu späterer Stunde wusste das Finale von «Whiskey Cavalier» diesen starken Lead-In zu nutzen und registrierte den besten Wert seit Anfang März. Insgesamt verfolgten 3,80 Millionen Dramedy-Freunde die letzte Ausgabe. Zum Vergleich: vor sieben Tagen lag die Reichweite bei 2,54 Millionen und drei Prozent. In dieser Woche standen vier Prozent zu Buche.

Aus Quotensicht verlief das Ende des Chicago-Abends auf NBC nicht zufriedenstellend, alle drei Sendungen verloren an Reichweite. Aber der Reihe nach: «Chicago Med» unterhielt ab 20 Uhr 7,44 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe waren fünf Prozent mit vor dem Fernsehgerät, ein Verlust eines Prozentpunkts gegenüber der Vorwoche. «Chicago Fire» steigerte die Reichweite zwar ganz zart auf 7,46 Millionen, was jedoch ebenfalls ein Verlust von rund einer halben Million Zuschauern entsprach. Zum Abschluss der Primetime lief wie gewohnt «Chicago P.D.», diesmal vor 6,55 Millionen Krimi-Fans. Der Marktanteil bei den Umworbenen verblieb den gesamten Abend über auf dem Anfangsniveau.

CBS zeigte eine Doppelfolge des Reality-Klassikers «The Amazing Race». Die erste Ausgabe registrierte 4,55 Millionen Zuschauer und fünf Prozent bei den Jüngeren und die zweite Folge brachte es noch auf 4,00 Millionen Anhänger und vier Prozent. Ab 22 Uhr stand dann noch das Staffelfinale von «SEAL Team» an, das ebenfalls vier Prozent einheimste und die Sehbeteiligung auf 4,21 Millionen steigerte. Auf FOX lief nur einmal frisches Programm, direkt zu Beginn des Abends wurde eine neue Folge «MasterChef Celebrity Family Showdown» ausgestrahlt. Die Koch-Show kam auf ähnliche Werte wie in der Vorwoche. Insgesamt schauten 2,08 Millionen Kochbegeisterte zu. FOX konnte dennoch einen Zuwachs vermelden, zuvor betrug die Einschaltquote bei den Jungen drei, diesmal vier Prozent.

The CW brachte die Reality-Doku-Serie «My Last Days» zurück ins Programm und sorgte damit für überschaubaren Erfolg. 0,95 Millionen Interessierte verfolgten die Sondersendung. «Jane The Virgin» kam im Anschluss auf die exakt gleichen Werte wie der Vorlauf, denn es stand ebenfalls ein Prozent auf dem Zettel.

Kurz-URL: qmde.de/109573
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelOffiziell: #GNTM-Kandidatin wird «Bachelorette»nächster Artikel«Gentleman Jack» kehrt bei HBO und BBC zurück
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Verlosung: «Green Book»

Zum Heimkinostart des Oscar-Abräumers «Green Book – Eine besondere Freundschaft» verlosen wir tolle Preise. » mehr


Werbung

Surftipps

Brett Eldredge live in Deutschland
Im Januar 2020 kommt Brett Eldredge für zwei Konzerte nach Deutschland. Der mit Gold und Platin ausgezeichnete Sänger und Songschreiber Brett Eldre... » mehr

Werbung