Vermischtes

Netflix bittet den «Avengers || Endgame»-Cast zu Tisch

von

«Iron Man»-Regisseur Jon Favreau schwingt den Kochlöffel und halb Hollywood lässt sich davon anlocken: In einer neuen Netflix-Kochshow wimmelt es vor Starpower.

Liest man sich die Namen derjenigen durch, die sich in «The Chef Show» vor der Kamera tummeln, möchte man glatt meinen, es handle sich um eines der zahlreichen Formate, die der Disney-Konzern für seinen kommenden Video-on-Demand-Dienst Disney+ produziert: In der Kochsendung bittet «Iron Man»-Regisseur Jon Favreau, der als Happy Hogan auch in diversen Marvel-Filmen zu sehen ist, gemeinsam mit dem preisgekrönten Koch Roy Choi Stars und Filmschaffende zum gemeinsamen Gaumenschmaus. Bestätigte Essensgäste Favreaus sind unter anderem die «Avengers || Endgame»-Regisseure Joe & Anthony Russo, die -Castmitglieder Gwyneth Paltrow, Robert Downey Junior und Tom Holland sowie Marvel-Studios-Boss Kevin Feige.

Ebenfalls auf der Gästeliste: Regisseur Robert Rodriguez, der mit Filmen wie «From Dusk Till Dawn»  und «Desperado»  Kultstatus erlangte, auf den DVDs einiger seiner Filme launigen Kochunterricht erteilte und zuletzt das Sci-Fi-Spektakel «Alita: Battle Angel» inszenierte, das seit dem Disney/Fox-Deal Teil des Disney-Katalogs ist. Doch weit gefehlt: «The Chef Show» ist kein Disney+-Projekt – stattdessen nimmt der Streaming-Platzhirsch Netflix dem Mäusekonzern die Butter vom Brot. Dort wird die kulinarische Show ab dem 7. Juni 2019 zum Abruf bereit stehen.

Favreau bekocht seine prominenten Gäste nicht bloß, sondern lädt sie auch dazu ein, sich ebenfalls an den Herd zu stellen. Das erklärte Ziel der Netflix-Sendung ist es, aufzuzeigen, wie viel Freude es bereitet, gutes, gerne auch kreatives Essen gemeinsam mit Freunden zuzubereiten. Das ist auch eine der Botschaften in Favreaus Dramödie «Kiss the Cook – So schmeckt das Leben», die im englischen Original schlicht «Chef»  heißt und nebenbei satirische Elemente beinhaltet: Favreau kommentiert in dem Film, wie ermüdend es zuweilen ist, einen Massenblockbuster zu verantworten.

Kurz-URL: qmde.de/109496
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Mittermeier!» geht weiter, wechselt vom BR ins Erstenächster ArtikelRTL: Warum die «Nachtschwestern» diese Woche pausieren
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Doug Seegers im Oktober 2019 live in Deutschland
Doug Seegers kommt im Oktober 2019 für fünf Konzerte nach Deutschland. Zuletzt tourte Doug Seergers im Oktober 2017 hierzulande, jetzt kommt der Co... » mehr

Werbung