Quotennews

«Deutscher Filmpreis» weiterhin ein Abschalter

von   |  13 Kommentare

Das ZDF hatte abermals kein Glück mit der Ausstrahlung des «Deutschen Filmpreis», nach der «heute-show» schalteten Millionen Zuschauer weg.

Reichweiten-Verlauf «Deutscher Filmpreis»

  • 2012: 1,60 Mio.
  • 2013: 1,19 Mio.
  • 2014: 0,94 Mio.
  • 2015: 1,22 Mio.
  • 2016: 1,23 Mio.
  • 2017: 1,01 Mio.
  • 2018: 0,95 Mio.
Zuschauer ab 3 J.
Der «Deutsche Filmpreis» hat es weiterhin schwer, ein Fernsehpublikum zu erreichen. Seit Jahren schon liegen die Einschaltquoten der Ausstrahlungen im Ersten und im ZDF im unteren Bereich – allerdings gab es seit 2013 auch keinen Sendeplatz mehr vor 22 Uhr. Mit 0,97 Millionen Zuschauern ab drei Jahren lief es ab 22.53 Uhr erneut ziemlich schlecht für die aufgezeichnete Preisverleihung, die diesmal im ZDF zu sehen war. Beinahe genauso wenig Zuschauer hatte man 2018 im Ersten (siehe Infobox).

Immerhin ging der Marktanteil beim Gesamtpublikum etwas nach oben, und zwar von 5,4 auf 7,9 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es allerdings kaum Bewegung zu erkennen: Die Quote lag hier bei 5,1 Prozent, 5,0 Prozent wurden im Vorjahr ausgewiesen.

Besonders drastisch sind diese Zahlen beim Blick aufs Vorprogramm: Die «heute-show»  lieferte nämlich mit 3,69 Millionen Zuschauern und 14,8 Prozent Marktanteil ein perfektes Lead-In. Daraus wurde aber gar nichts gemacht. 10,9 Prozent Jüngere lockte die Nachrichten-Satire mit Oliver Welke an. «Der Alte»  (5,28 Millionen Zuschauer) und «Letzte Spur Berlin»  (4,36 Millionen) sicherten sich zu Beginn der Primetime die Gesamtsiege: 18,0 sowie 15,0 Prozent Marktanteil standen für die Krimiserien auf dem Konto. Das Erste musste sich mit seiner Freitags-Reihe «Daheim in den Bergen» hinten anstellen, mit 4,11 Millionen Zuschauern und 14,0 Prozent Marktanteil lief es trotzdem nicht schlecht. Zumal das eine Verbesserung gegenüber der Vorwoche war, als 4,00 Millionen und 13,3 Prozent ermittelt wurden.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/109076
Finde ich...
super
schade
69 %
31 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBis zu sechs Prozent Marktanteil: ProSieben Maxx wird für Animes belohntnächster ArtikelPrimetime-Check: Freitag, 3. Mai 2019
Es gibt 13 Kommentare zum Artikel
Blue7
04.05.2019 09:42 Uhr 1
Wenn man so ließt wer der Moderator war und wie er auch laut BIld.de ankam wundert es mich nicht, wenn der eine oder andere doch abgeschaltet oder gleich gar nicht eingeschalten hat.

Schade, denn im letzten Jahr gab es einige gute dt. Filme und Schauspielerische Meisterleistungen. Sage nur Elias M Barek als Anwalt im Fall Collini.
bauch.jörg
04.05.2019 09:46 Uhr 2
1. Wenn man nur Filme nominiert, die kein Schwein kennt, braucht man sich nicht zu wundern, wenn keiner das sehen will, bzw. wenn Leute abschalten.



2. Das Ganze hat ungefähr den Unterhaltungsfaktor eines Besuchs beim Zahnarzt. Kein Witz, kein Glamour. Und wenn dann die Politiker kommen wirds echt zum abschalten.



3. Wie wäre es wenn man die Verantstaltung live überträgt?
Blue7
04.05.2019 09:51 Uhr 3
Der Witz an der Sache auch ist, dass man auf diversen Seiten zwar liest, dass die Veranstaltung war. WIe sie war. Aber wer gewonnen hat wird nirgends mit einer Silbe erwähnt. Schon das spricht was für eine Bedeutung die Verleihung hatte. Schade.

An Werbung kann es nicht gelegen haben, denn Kinos zeigen jedes Jahr nen Werbespot zur Verleihung und wann/wo sie läuft.
bauch.jörg
04.05.2019 12:27 Uhr 4




Ein Problem ist auch, das Erfolg an der Kinokasse Gift für einen deutschen Kinofilm ist, wenn es um die Chance geht eine Lola zu gewinnen. Selbst bei einem Film wie Der Untergang war es wohl absolut verpöhnt. Hätte den Film kein Mensch gesehen, wie gefühlt bei jedem der nominierten Filme, wäre es ja Kunst gewesen und er wäre mit Preisen überhäuft worden. Was, ein deutscher Film als Kassenhit? Ihhhh, das kann nix sein. Lieber zeichnen wir Filme aus, die kein Schwein kennt. Wo war eigentlich Bullys Ballon? Warum war der nicht nominiert? Gunderman läuft auf Netflix, war der überhaupt im Kino?
Nr27
04.05.2019 14:37 Uhr 5


Ich gehe mindestens einmal pro Woche ins Kino und habe noch nie einen solchen Spot gesehen - offensichtlich kann der also nicht überall gezeigt worden sein ...



@bauch.jörg: Naja, das stimmt so nicht ganz. In der jüngeren Vergangenheit haben schon einige auch beim Publikum erfolgreiche Filme beim Deutschen Filmpreis gut abgeschnitten, etwa "Toni Erdmann", "Vincent will Meer", "Victoria" oder "Oh Boy". "Der Untergang" war ein Sonderfall, weil der - warum auch immer - in Deutschland als vermutlich einzigem Land der Welt überwiegend negative Kritiken erhielt (selbst in Israel waren sie besser).



Aber dieses Jahr war die Auswahl der nominierten und chancenreichen Filme in der Tat wenig geeignet, ein großes TV-Publikum anzulocken. "Gundermann" lief zwar sehr wohl im Kino und war mit 350.000 Zuschauern auch einigermaßen erfolgreich (mutmaßlich überwiegend im Osten, wo man die titelgebende Person auch tatsächlich kennt), aber mit "Der Junge muß an die frische Luft" gab es eben nur einen echten Hit im Aufgebot (mit Abstrichen vielleicht noch "25 km/h"). Das war wohl einfach nicht genug Zugkraft. "Ballon" hatte übrigens nur zwei Nominierungen in Nebenkategorien.
Familie Tschiep
04.05.2019 14:40 Uhr 6
Gundermann war an den Kinokassen keineswegs erfolglos. Wahrscheinlich würden ihn mehr kennen, wenn der Film statt dem Donnersmarck-Film zum Oscar nominiert wurde. Er hätte mehr Chancen gehabt, ihn zu bekommen.

Bei solchen Preisveranstaltungen werden keine Popcornfilme ausgezeichnet, das ist beim Oscar auch nicht anders.
Sentinel2003
04.05.2019 17:33 Uhr 7
Ja, der Herr Moderator mit seinen kleinen Gesangseinlagen war etwas sonderbar, seine Gesagseinlagen hätte es in der Tat nicht gebraucht! Und, bis Gestern war mir der Fim "Gundermann" auch gar nicht bekannt! Und, auch von dem FlüchtlingsDrama, wo Desiree Nosbusch ja sagte, es sei extrem spannend, dieses "STYX" hatte ich auch noch nicht gehört, ich mag aber die Hauptdarstellerin Susanne Wofl sehr gerne Sehen.
Neo
04.05.2019 19:41 Uhr 8
Jo, is natürlich blöd, wenn man sich darum bemüht Leute auszuzeichnen, die einfach "anspruchsvolleres" Kino machen und man das als nicht Zeitungsleser nicht mitbekommt...

Wenns nach manchen ginge, dann hätte man dort ja nur (Rom)Coms, den vielbesprochenen Goldenen Handschuh und Werk ohne Autor.



Die Preisverleihung war unglaublich unangenehm und peinlich. Wie jedes Jahr kaum Stimmung, Lacher und eben eine billige US-Kopie - da sind die Gags meistens auch nicht gut, aber die Leute wenigstens so gut drauf und gönnerhaft, dass es nie zu solch peinlichen Stillen kommt.

Teddy mag ich eigentlich sehr gerne. Deshalb tuts mir schon etwas leid.
berlinertyp
04.05.2019 21:06 Uhr 9
Wieso wird diese Veranstaltung mitten in der Nacht versendet? Klar, bei dieser - sagen wir mal höflich - eher unschönen Moderation in diesem Jahr will man vielleicht etwas Verstecken spielen... aber wieso leben wir in einem Land, in dem die Würdigung und Auszeichnung unserer Kulturschaffenden so wenig Wertschätzung besitzt? Die Verleihung wird jedes Jahr unter Ausschuss der Öffentlichkeit ausgestrahlt und wieso? Weil die Einschaltquoten nicht stimmen - bei Sendern, bei denen die Quote eigentlich keine Gewichtung haben sollte. Stichwort: Kulturauftrag.



Natürlich darf man nicht die Tatsache ignorieren, dass überwiegend Filme für den deutschen Filmpreis nominiert sind, die der großen Masse häufig eher unbekannt sind. Fehlendes Budget für ausreichendes Marketing oder die Tatsache, dass die deutsche Filmlandschaft selten Diversität in Sachen Genreauswahl oder Themen an Filmen anstrebt können hier ein wichtiger Faktor sein. Nicht selten ist die Bezeichnung „Typisch Deutsch!“ bei Filmen zutreffend, weil ständig die gleichen Themen behandelt werden.



Dennoch ist ein wichtiger Faktor des Kernproblems für mich bereits gefunden: Wie sollen die deutschen Zuschauer auch nur ansatzweise einen gewissen Stolz für ihre Filmlandschaft entwickeln, wenn es nicht einmal die öffentlich-rechtlichen Sender tun und diese Veranstaltung und die Würdigung Ihrer Kunstschaffenden mitten in der Nacht versenden...?
bauch.jörg
05.05.2019 06:26 Uhr 10




Ich gebe dir absolut recht. Der deutsche Filmpreis ist der wichtigste nationale Filmpreis. Der gehört nicht um 22:00 Uhr zeitversetzt versendet, sondern um 20:15 Uhr am Samstag zur besten Sendezeit. Besonders bei einem öffentlich rechtlichen Sender.



Ich finde die Akademie sollte sich gegenüber erfolgreichen Filmen etwas mehr öffnen. Ich frage mich zum Beispiel, warum eigentlich die sehr gute Jim Knopf-Verfilmung nicht für den besten Film nominiert war? Nur weil es eine Kinderbuchverfilmung war? Von Gundermann habe ich nix gehört. Und warum wurde Bullys Ballon so derart ignoriert? Es war einer der besten deutschen Filme überhaupt. Werk ohne Autor fand ich auch ganz gut. Und warum ist es moralisch fragwürdig, wenn man eine erfolgreiche Komödie nominiert? Ist es keine Kunst, das es ein deutscher Film schafft, Millionen in die Kinos zu bringen. Ich habe den Film "Der Junge muss an die Frische Luft" nicht gesehen, aber wenn in der heutigen Zeit, ein deutscher Film von 3,5 Millionen Zuschauer gesehen wird, dann wird es wohl nicht gerade die allerletzte Grütze sein. Ich verstehe nicht, warum man in der Filmakademie so allergisch auf erfolgreiche Filme reagiert. Natürlich kann man auch Filme nominieren die keiner gesehen hat, aber es darf doch keine Ausschlußgarantie für erfolgreiche Filme geben.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Verlosung: «Green Book»

Zum Heimkinostart des Oscar-Abräumers «Green Book – Eine besondere Freundschaft» verlosen wir tolle Preise. » mehr


Werbung

Surftipps

Brett Eldredge live in Deutschland
Im Januar 2020 kommt Brett Eldredge für zwei Konzerte nach Deutschland. Der mit Gold und Platin ausgezeichnete Sänger und Songschreiber Brett Eldre... » mehr

Werbung