TV-Markt

Der TV-Markt im April: Jahresbestwerte für Sat.1 und RTL II, ProSieben wieder einstellig

von

Die Monatsmarktanteile im April: RTL II ist zurück in der Spur und darf sich wie auch Sat.1 über starke Werte freuen. Dagegen müssen RTL und ProSieben mit leichten Einbußen zurecht kommen. Und bei den öffentlich-rechtlichen Sendern kriegt vor allem das ZDF einen leichten Dämpfer verpasst...

Als einziger Sender im April erreichte Das Erste am vergangenen Sonntag eine Reichweite von mehr als neun Millionen Zuschauern. Möglich gemacht hat’s ein neuer «Tatort», der mit 9,67 Millionen Zuschauern das mit Abstand beliebteste TV-Format der letzten Wochen darstellte. Bei den 14- bis 49-Jährigen sicherte sich der Krimi mit 2,72 Millionen Jüngeren Platz zwei knapp hinter der DFB-Pokal-Partie zwischen Werder Bremen und dem FC Bayern (2,78 Millionen 14- bis 49-Jährige). Auch im Gesamtranking war das Spiel mit 8,91 Millionen Interessenten extrem gefragt, hier reichte es für Silber. Ansonsten gelang es nur zwei weiteren Tatort-Ausstrahlungen, die Marke von acht Millionen Zuschauern zu knacken.

Das ZDF schafft mit «Nord Nord Mord» noch knapp eine Platzierung in den Top10 der meistgesehenen April-Sendungen; der Montagsfilm kam vor einigen Tagen auf rund 7,3 Millionen Zuschauer und stellt damit den Spitzenreiter aus den Reihen der Mainzer dar. Platz fünf der am stärksten frequentierten ZDF-Sendungen belegt übrigens die «heute-journal»-Ausgabe vom 15. April - jenem Abend, an dem Notre Dame in Flammen stand. 5,64 Millionen Zuschauer wollten sich an diesem Montag über die aktuellen Ereignisse aus Paris informieren, für das «heute-journal» bedeutete das das stärkste Ergebnis seit drei Monaten.

RTL trumpfte unterdessen mit der Europa League auf, den Einzug von Eintracht Frankfurt ins Halbfinale verfolgten an Gründonnerstag 6,12 Millionen Menschen in der zweiten Halbzeit. Abseits von König Fußball schafften es übrigens auch drei Folgen von «Wer wird Millionär?», zwei Ausgaben von «Let’s Dance» und ein Formel 1-Rennen auf mehr auf vier Millionen Zuschauer bei RTL. «DSDS» büßte nach der starken Recall-Phase im April hingegen einige Zuschauer ein und verzeichnete bestenfalls 3,48 Millionen Interessenten. Alle restlichen Sender schafften es im April übrigens nicht einmal, die Marke von drei Millionen zu knacken.

Beim jungen Publikum überzeugten im April vor allem Blockbuster, als meistgesehener Film unter den 14- bis 49-Jährigen ging letztendlich die RTL-Ausstrahlung von «Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe» mit 1,88 Millionen Interessenten hervor. «Doctor Strange» bei ProSieben landete mit 1,80 Millionen Zuschauern nur knapp dahinter. In Sachen Eigenproduktionen überzeugte unterdessen« Germany’s Next Topmodel » bei ProSieben mit bis zu 19,2 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum, während es «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» am RTL-Vorabend sogar auf bis zu 23,7 Prozent brachte.

Alle Zuschauer (April 2019)


ALLE ZUSCHAUER (APRIL)
11,2
11,8
12,8
13,3
8,4
8,6
3,2
2,8
4,9
4,9
6,2
5,9
4,3
4,4
3,8
3,8
Marktanteile in %  |  April 2019 gegenüber März 2019

Das Erste und das ZDF stehen zwar weiterhin unangefochten an der Spitze, beide Sender verzeichnen im April aber Jahrestiefstwerte. Während das ZDF im Vergleich zum Vormonat einen halben Prozentpunkt abgibt und mit einem Monatsmarktanteil von 12,8 Prozent auf den schwächsten Wert seit Oktober 2017 fällt, büßt Das Erste auf 11,2 Prozent ein. Schwächer lief es für die blaue Eins zuletzt vor einem halben Jahr. Dass gerade der April mit so klaren Verlusten von sich reden macht, ist ärgerlich, schließlich hatte man mit gleich vier Spielen im DFB-Pokal und einem Bundesliga-Match am Samstagnachmittag gleich mehrere Asse im Ärmel.

RTL bleibt gefragtester Privatsender, auch wenn die Kölner aufgrund einer leicht schwächeren Gesamtperformance mit 8,4 Prozent hinter die im März gemessenen 8,6 Prozent zurückfallen. Sonst verschiebt sich in der zweiten Reihe nur wenig. Während VOX konstant bei 4,9 Prozent steht und auch kabel eins seinen März-Wert von 3,8 Prozent wiederholt, fällt ProSieben leicht auf 4,3 Prozent. Freuen dürfen sich hingegen Sat.1 und RTL II, die beide 0,3 bzw. sogar 0,4 Prozentpunkte aufbauen und so Jahresbestwerte generieren. Während sich der Bällchensender über 6,2 Prozent freuen darf, gelingt RTL II nach dem historisch schwachen Jahresstart mit 3,2 Prozent ein kleiner Befreiungsschlag.

14- bis 49-Jährige (April 2019)


14- BIS 49-JÄHRIGE (APRIL)
6,7
6,4
5,2
5,6
11,5
12,4
5,4
4,9
7,0
7,4
8,2
7,9
9,6
10,3
5,6
5,3
Marktanteile in %  |  April 2019 gegenüber März 2019

Beim jungen Publikum bleibt RTL an der Spitze, auch wenn der Kölner Sender im Vergleich zum Vormonat Prozentpunkte einbüßt und auf 11,5 Prozent zurückfällt. Hier dürfte sich unter anderem bemerkbar gemacht haben, dass RTL im April nur einen Fußballabend im Programm hatte und auch «DSDS» zum Ende hin etwas die Puste ausging. Ernsthaft um die Marktführung bangen müssen die Kölner aber nicht, schließlich verliert Verfolger ProSieben ebenfalls klar und landet mit 9,6 Prozent nur knapp über dem Jahrestief aus dem Januar.

Die Gründe für den Marktanteilsrückgang sind vielfältig und liegen unter anderem in einer schwachen Dienstags-Primetime begründet, in der «Get the F*ck out of my House» zuletzt Negativ-Rekorde von 4,6 Prozent der Umworbenen einfuhr. «Superhero Germany» floppte am Samstagabend ähnlich hart wie der spätere Mittwochabend, wo nach einem erfolgreichen «Grey’s Anatomy» etliche Zuschauer das Weite suchten. Kleiner Trost: Sat.1 gewinnt im Gegenzug 0,3 Prozentpunkte auf 8,2 Prozent hinzu und holt damit das beste Ergebnis seit einem halben Jahr. Trotzdem kann der Bällchensender die Verluste von ProSieben damit nicht 1:1 kompensieren.

Großer Jubel dürfte dafür bei RTL II herrschen, das im April seine jüngste Schwächephase vergessen macht. Mit 5,4 Prozent lief es für den Sender wieder auf Dezember-Niveau, nachdem man im Januar und Februar auf bittere Tiefstwerte von 4,7 Prozent gefallen war. Möglich wurde das in erste Linie durch die starken Sozialdokus mit weit mehr als elf Prozent Marktanteil in der Spitze, zudem war Daniela Katzenberger am Montag zuletzt eine ähnliche sichere Bank wie auch «Dickes Deutschland» am Donnerstag. VOX rutscht ab auf sieben Prozent (-0,4 Prozentpunkte), während kabel eins weiter auf einer Erfolgswelle reitet und um 0,2 Prozentpunkte auf nun sehr starke 5,6 Prozent zulegt. So gut wie derzeit lief es für den Sender seit einigen Jahren nicht mehr.

Leichte Verschiebungen ergeben sich bei den öffentlich-rechtlichen Sendern, bei denen Das Erste dank des Fußballs klar auf 6,8 Prozent (+0,4 Prozentpunkte) zulegt. Das ZDF fällt dagegen auf bittere 5,2 Prozent zurück und liegt damit nun auf dem achten Platz im Senderranking noch hinter dem erstarkten RTL II.

Alle Zuschauer (Fernsehjahr)


ALLE ZUSCHAUER (FERNSEHJAHR)
11,2
11,5
13,4
13,5
8,4
8,8
3,0
3,0
4,8
4,9
6,1
6,3
4,5
4,4
3,7
3,5
Marktanteile in %  |  Sep. 2018 – Apr. 2019 gegenüber Sep. 2017 – Mai 2018

Nach acht von neun Monaten sieht es stark danach aus, als werde das ZDF den Wert der vorigen Saison (13,5%) relativ konstant halten können - zurzeit liegt man nur ein Zehntel unter dieser Marke. Das Erste bewegt sich weit hinter dem ZDF und kann auch seine Werte aus der Saison 2017/ 18 nicht halten. Kam die blaue Eins damals im Schnitt noch auf 11,5 Prozent, ist man von dieser Marke mit 11,2 Prozent nun doch sehr deutlich entfernt. Verluste werden auch bei RTL und Sat.1 zu Buche stehen, derzeit verzeichnen die beiden Privatsender ein Minus von 0,4 bzw. 0,2 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Anders sieht die Lage bei ProSieben aus, das nach derzeitigem Stand um 0,1 Prozentpunkte auf 4,5 Prozent zulegt. VOX verschlechtert sich hingegen leicht um 0,1 Prozentpunkte, dafür legt kabel eins klar auf 3,7 Prozent zu (+0,2 Prozentpunkte). RTL II bleibt trotz der kurzen Schwächephase zu Beginn des Jahres konstant bei drei Prozent und damit exakt auf dem Niveau, das der Sender auch 2017/ 18 erreichte.

14- bis 49-Jährige (Fernsehjahr)


14- BIS 49-JÄHRIGE (FERNSEHJAHR)
6,5
6,7
5,7
6,3
12,1
11,9
5,2
5,4
7,0
7,1
7,9
8,3
10,0
9,4
5,2
4,8
Marktanteile in %  |  Sep. 2018 – Mär. 2019 gegenüber Sep. 2017 – Mai 2018

Nach acht von neun Monaten in der aktuellen TV-Saison steht RTL etwas besser da als zuletzt. Reichte es in der vergangenen Saison zu 11,9 Prozent, sichert sich der Kölner Sender derzeit genau zwölf Prozent - ein klares Indiz dafür, dass sich der Sender verjüngt hat, schließlich stehen insgesamt klare Verluste zu Buche. Damit befindet sich RTL klar an der Spitze vor dem zweitplatzierten ProSieben, dem mit genau zehn Prozent der Sprung zurück in die Zweistelligkeit gelingen sollte. Gegenüber der Vorsaison entspräche das einem saftigen Plus von ganzen 0,6 Prozentpunkten. Chapeau.

Anders sieht die Lage bei Schwesternsender Sat.1 aus, das nach 8,3 Prozent in der Vorsaison nun unter die Hürde von acht Prozent zu fallen droht. Aktuell steht der Bällchensender bei gerade einmal 7,9 Prozent. Während VOX das Niveau der Vorsaison (7,1%) mit ein wenig Glück halten könnte (aktuell steht man bei sieben Prozent), drohen RTL II Verluste. Aktuell vereint der Sender 5,2 Prozent des TV-Markts auf sich und liegt damit 0,2 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert. Ein Gewinner der letzten Monate ist hingegen kabel eins, das sich nach jetzigem Stand klar von 4,8 Prozent auf 5,2 Prozent steigert. Auch das ist sehr beachtlich,

Verluste werden aller Voraussicht nach die öffentlich-rechtlichen Sender treffen, wobei es besonders das ZDF hart erwischen dürfte. Mit 5,7 Prozent unterbieten die Mainzer der Wert der Vorsaison (6,3%) derzeit deutlich. Im direkten Vergleich dazu hält sich Das Erste mit 6,6 Prozent wacker, büßt nach jetzigem Stand nur 0,1 Prozentpunkte ein.



Kurz-URL: qmde.de/108999
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Fighting With My Family» - Rührendes Wrestlerinnen-Biopic mit Dwayne Johnsonnächster ArtikelDie Kritiker: «Big Manni»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung