US-Quoten

«Roswell, New Mexico» steigert sich zum Finale

von

«The Voice» scheint endgültig in der Mittelmäßigkeit angekommen zu sein. «Bless This Mess» kann das Premieren-Niveau nicht halten.

US-Quotenübersicht

  • NBC: 5,17 Mio. (4%)
  • CBS: 6,79 Mio. (3%)
  • ABC: 3,32 Mio. (3%)
  • FOX: 2,39 Mio. (3%)
  • The CW: 1,34 Mio. (2%)
Durchschnittswerte der Primetime: ab 2 J. (18-49)
Einen eigentlich soliden Auftakt feierte NBC mit «The Village» um 20 Uhr und verbuchte 4,11 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen von drei Prozent. Damit konnte sich die Drama-Serie wieder über die Vier-Millionen-Marke schieben, die sie in der Vorwoche verfehlt hatte. «The Voice» steigerte zwar die Reichweite im Anschluss auf 6,18 Millionen Musik-Fans, erzielte damit allerdings knapp anderthalb Millionen Zuseher weniger als am Vortag. Die Einschaltquote lag bei im Sendungsvergleich bei unterirdischen vier Prozent in der umworbenen Gruppe. Ab 22 Uhr gab es bessere Neuigkeiten für den Sender mit dem Pfau, denn «New Amsterdam» markierte insgesamt 5,21 Millionen Anhänger, mehr als eine halbe Million mehr als vergangenen Dienstag. Dies sorgte für die gleiche Einschaltquote wie im Vorlauf.

ABC setzte zu Beginn der Primetime auf «American Housewife» und unterhielt damit 4,01 Millionen Menschen. Um 21 Uhr lief eine neue Folge «Black-Ish», die noch 3,21 Millionen US-Amerikaner verfolgten. Zuvor lief eine Wiederholung von «Bless This Mess», während nach «Black-Ish» eine frische Ausgabe der neuen Comedy-Show ausgestrahlt wurde. Diese registrierte ein Publikum von 3,58 Millionen Zuschauern. Damit lag die Sendung deutlich unter dem Niveau der Pilot-Folge, die 4,72 Millionen erreichte. Um 22 Uhr gab es dann noch die Premiere der Doku-Serie «1969», die 2,96 Millionen Interessierte verfolgten. Der Zielgruppenanteil des Senders betrug zu Beginn des Abends vier Prozent und dann über den Abend hinweg drei Prozent. Ab 22 Uhr rutschte die relative Sehbeteiligung auf zwei Prozent.

The CW zeigte zunächst eine neue Folge von «The Flash». Die Comic-Serie erreichte 1,62 Millionen Fans. Bei den jungen Zuschauern standen gewohnte drei Prozent Marktanteil zu Buche. Im Anschluss blieben noch 1,05 Millionen Zuseher dran, um das Staffelfinale von «Roswell, New Mexico» zu sehen. Die Steigerung zum Ende hin war wohl ein zusätzlicher Grund, dass die Serie eine Fortsetzung erhalten hat, wie im Laufe des Tages bekannt wurde. Der Marktanteil rutschte gewohntermaßen auf ein Prozent ab. Auf FOX lief eine neue Folge von «MasterChef Junior» vor 2,95 Koch-Fans. Damit verbuchte die Sendung knapp eine halbe Millionen Zuschauer mehr als in der Vorwoche. «Mental Samurai» kam im Anschluss noch auf ein 1,83-millionenköpfiges Publikum. Die relative Sehbeteiligung lag den gesamten Abend über bei drei Prozent.

Für die CBS-Zuschauer gab es am Dienstagabend zunächst nur alte Folgen von «NCIS» zu sehen. Erst ab 22 Uhr wurde frisches Programm in Form einer neuen Ausgabe von «NCIS: New Orleans» präsentiert. Die Krimi-Serie registrierte 6,43 Millionen Anhänger und einen Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen von drei Prozent, genauso wie die Re-Runs zuvor.

Kurz-URL: qmde.de/108851
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSuperRTL holt sich weitere Kinderklinik ins Programmnächster ArtikelThe CW verlängert alle neue Serien für zweite Staffeln
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Neues Album der Dixie Chicks erscheint 2020
Die Dixie Chicks arbeiten an einem neuen Studio-Album, das 2020 erscheinen soll. Gerade noch sind die Dixie Chicks im Gespräch durch ihr gemeinsame... » mehr

Werbung