US-Quoten

Solider Start von «The Amazing Race» in Zielgruppe

von

Die nunmehr 31. Staffel von «The Amazing Race» startete am Mittwoch. In der Zielgruppe kam der Show-Klassiker auf solide Werte, insgesamt gab es aber einen deutlichen Zuschauerschwund. «Whiskey Cavallier» erhielt keine Hilfe aus dem Vorlauf.

US-Quotenübersicht

  • CBS: 6,06 Mio. (5%)
  • FOX: 3,53 Mio. (5%)
  • NBC: 3,86 Mio. (3%)
  • ABC: 2,76 Mio. (3%)
  • The CW: 0,76 Mio. (2%)
Durchschnittswerte der Primetime: ab 2 J. (18-49)
Bei NBC und ABC gab es den Abend über fast ausschließlich altes Programm zu sehen. Einzige Ausnahme war um 22 Uhr «Whiskey Cavalier», das zum zweiten Mal in der der Staffel unter die Drei-Millionen-Marke rutschte. Insgesamt schalteten 2,84 Millionen Zuschauer ein. In der Zielgruppe standen gewohnte drei Prozent auf dem Zettel. Zuvor liefen Wiederholungen von «The Goldbergs», «Schooled», «Modern Family» und «Single Parents». Zu Beginn kam der Sender noch auf vier Prozent Marktanteil, ab 20:30 Uhr rutschte der Wert dann auf drei Prozent. NBC verzichtete zur besten Sendezeit komplett auf frisches Programm und erreichte damit durchgehend drei Prozent bei den Umworbenen, die sich «Chicago Med», «Chicago Fire» und «Chicago P.D.» ansahen.

Bei CBS dagegen gab es die Premiere der neuesten Staffel «The Amazing Race». Während der Start der vergangenen Reihe noch auf ein Publikum von 7,33 Millionen Zuschauern kam, lag die Reichweite diesmal „nur“ bei 5,80 Millionen Anhängern. Die relative Sehbeteiligung in der Zielgruppe belief sich wie im Januar 2018 auf sechs Prozent. Zuvor lief eine neue Ausgabe von «Survivor». Die Sendung verzeichnete ein 7,83-millionenköpfiges Publikum und eine Einschaltquote von acht Prozent. Damit verbuchte der Sender mit dem Auge die bislang stärkste Episode der laufenden Staffel. «SEAL Team» ergatterte ab 22 Uhr noch 4,55 Millionen Krimi-Fans und einen Marktanteil von vier Prozent.

«Empire» auf FOX erreichte ein ähnliches Level wie in der Vorwoche und registrierte 3,79 Millionen Anhänger und fünf Prozent bei den Jüngeren. «Star» konnte die Quote nicht halten und rutschte wie in der Vorwoche auf vier Prozent. Die Musik-Drama-Serie verfolgten insgesamt 3,28 Millionen Zuschauer. The CW holte mit einer neuen Ausgabe «Riverdale» 0,83 Millionen Zuseher, während «Jane the Virgin» ein Publikum von 0,69 Millionen markierte. Somit konnten sich beide Serien minimal steigern. Der Zielgruppenanteil betrug zwei respektive ein Prozent.

Kurz-URL: qmde.de/108757
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Kathedrale nach dem Brand: ZDF zeigt Notre-Dame-Dokunächster ArtikelReality-Show: ProSieben baut nach miesen Quoten bei «Get the F*ck Out Of My House» um
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Shania Twain übernimmt Rolle in dem Film I Still Believe
Shania Twain kehrt 2020 in den Film "I Still Believe" auf die Leinwand zurück. Auf dieser Seite des Atlantiks bekommt man nicht viel mit von den Ak... » mehr

Werbung