TV-News

Es bleibt bei Köln und Berlin: RTL II hat keine Pläne mit «Leben. Lieben. Leipzig»

von

Die dritte Städte-Soap, die der Privatsender im zurückliegenden Herbst ausprobierte, wird keine (zeitnahe) Fortsetzung erhalten.

Der Münchner Privatsender RTL II hat eine richtungsweisende Entscheidung bezüglich seiner künftigen Aufstellung auf dem Vorabend-Sendeplatz um 17.10 Uhr getroffen. Es wird in absehbarer Zeit bei zwei Städtesoaps, nämlich den seit vielen Jahren etablierten Formaten «Köln 50667»  und «Berlin - Tag & Nacht»  bleiben. Ein Sendersprecher erklärte exklusiv gegenüber Quotenmeter.de: “Aktuell ist eine Fortsetzung von «Leben. Lieben. Leipzig» nicht geplant.” Die in der Ostmetropole spielende Daily war im zurückliegenden Herbst drei Wochen lang getestet worden - sie kam, ebenso wie die Formate aus Berlin und Köln, vom Soap-Spezialisten filmpool.

15 Folgen liefen im November 2018: Im Schnitt schauten 0,32 Millionen Menschen die Daily Soap, bei den Umworbenen lag der Mittelwert bei 4,9 Prozent - offenbar zu wenig, um sich dauerhaft im Programm zu etablieren. Andererseits holten andere Formate, die RTL II seitdem um 17.10 Uhr zeigte noch niedrigere Werte, etwa «Chartbreaker», «Workout» oder zur Zeit «Krass Schule». In die Entscheidungsfindung dürfte auch ein anderer Fakt einbezogen worden sein. Zuletzt waren die Quoten der Städte-Soaps «BTN» und «Köln 50667» ebenfalls gesunken. Wäre also bei einer dauerhaften Ausstrahlung der Serie aus Leipzig noch schneller eine Übersättigung eingetreten?

Wie sich RTL II dauerhaft auf dem Slot aufstellen will, ist noch unklar - zuletzt floppten einige Formate. Hoffnungsträger ist, wenn zur Zeit auch schwankend unterwegs, die Schul-Serie «Krass Schule», die von den Firmen Paloma und Red Seven kommt. Die Produktionsfirma filmpool hat derweil schon ein anderes heißes Eisen im Feuer. Sie bereitet in diesen Tagen den Produktionsstart einer neuen 17-Uhr-Serie für RTL vor; das namentlich noch nicht bekannte Format könnte «Freudinnen» um diese Zeit ablösen.

«Leben. Lieben. Leipzig» - darum ging es in den 15 Folgen: "Hypezig" ist das Leipzig 2.0. Es ist die Heimatstadt von Yvonne, die nach einigen Jahren in Köln in ihre Heimatstadt Leipzig zurückkehrt. Sie wohnt dort in einer WG zusammen mit ihren besten Freundinnen Janette und Gina sowie ihrem besten schwulen Freund Jeremy. Ihren Lebensunterhalt verdient sie sich in ihrer pinken Würstchenbude "Fritty in Pink". Yvonnes großer Traum ist es das Werbegesicht für den angesagten Club "L1" in Leipzig zu werden.

Auch Soldat und Frauenschwarm Dennis zieht es nach seinem Bundeswehreinsatz in Mali zurück in Sachsens trendige Metropole. Gemeinsam mit seinem Bruder Rico besitzt er eine GoGo-Bar in Leipzig. Noch ahnt er nicht, dass Rico die Bar in seiner Abwesenheit in den Ruin getrieben hat. Zudem stellt Dennis schockiert fest, dass sich Rico ausgerechnet mit dem Mädchen verlobt hat, das ihn mehr fasziniert als er sich eingestehen möchte.

Von der Firma filmpool war es schon der zweite Versuch für RTL II auf diesem Slot zu produzieren. Auch «Schwestern», eine Krankenhaus-Telenovela, sollte sich aber nicht durchsetzen.

Lesen Sie hier: Warum Leipzig das neue Berlin ist/werden sollte.

Kurz-URL: qmde.de/108651
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFritz Karl gibt für Servus TV wieder den Gerichtspsychologennächster ArtikelÜberraschend schwaches «God Friended Me»-Finale
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Fabian Harloff veröffentlicht Country-Album
Der Schauspieler Fabian Harloff spielt jetzt Country Music. Fabian Harloff begleitet viele von uns durch unser Fernsehleben. 1985 hatte er seinen D... » mehr

Werbung