Wirtschaft

Nächster Zukauf: W&B Film wechselt unter das KKR-Dach

von

Es wird wahrlich nicht langweilig: Nachdem der neue Content-Riese kürzlich i&u TV von Günther Jauch kaufte und somit die Unterhaltungssparte abdeckt, gehört bald auch W&B Film zur Firma von Fred Kogel.

„Die erste Phase des Unternehmensaufbaus steht nun vor dem Abschluss“, heißt es in einer am Montagvormittag von Fred Kogels neue Firma, hinter der der Investor KKR steht. Kogel und sein Team hatten in den zurückliegenden Wochen schon die Tele München Gruppe (TMG), Universum Film (einst RTL-Gruppe) und i&u TV, die auf Unterhaltung spezialisierte Produktionsfirma übernommen. Jetzt steht fest: Mit der Übernahme von W&B Film kann man sich künftig auch im Fiktionalen betätigen. Man sei nach Abschluss der Transaktionen ein unabhängiges deutsches Filmstudio, das Produktion, Lizenzhandel und Distribution über die gesamte Wertschöpfungskette abdeckt.

Das Medienunternehmen kauft und produziert zukünftig Spielfilme, Serien und TV-Shows und kümmert sich um die Rechteverwertung dieser Inhalte in Kinos, digitalen Diensten, im Home Entertainment und bei TV-Sendern. Dabei greift das Unternehmen auch auf marktführende Lizenzbibliotheken zurück.

Max Wiedemann und Quirin Berg (Bild), die W&B Film weiter als Geschäftsführer leiten werden, sagen: „Wir sind seit 35 Jahren beste Freunde und haben vor 20 Jahren unsere Firma gegründet. Es ist ein großes Glück, unsere Vision als Produzenten zusammen mit herausragenden Kreativen, einem einzigartigen Team und großartigen Weggefährten leben zu können. Wir sind für die wunderbaren Filme dankbar, für die wir gemeinsam stehen. Nun ist ein idealer Zeitpunkt gekommen, eine neue Etappe unserer Vision anzugehen. Wir werden Teil eines unabhängigen Filmstudios und Medienunternehmens, das wir gemeinsam mit Fred Kogel aufbauen können.“ Wichtig zu betonen ist: Das Joint-Venture mit Endemol Shine, W&B Television, läuft weiter wie bisher. W&B Film produzierte zuletzt Kinostoffe wie «Männerherzen» , «Who am I» oder «Willkommen bei den Hartmanns» .

„Unser Dreamteam ist komplett! Ich kenne Max und Quirin seit vielen Jahren und schätze sie als Produzenten und Unternehmer. Es gibt nur wenige, die die Kunst des Filmemachens so gut beherrschen. Zusammen werden wir nun nationale und internationale Kinoproduktionen realisieren und unsere von Beginn an gemeinsam gefasste Idee umsetzen, ein unabhängiges deutsches Medienunternehmen aufzubauen“, sagt Fred Kogel, CEO des neuen Medienverbunds, über die Partnerschaft.

Philipp Freise, Partner und Leiter des europäischen Investmentteams für Technologie, Medien und Telekommunikation bei KKR, bestätigte, dass die erste Phase des Unternehmensaufbaus nun abgeschlossen sei. „Jetzt konzentrieren wir uns darauf, die Expertise und das Knowhow aller vier Unternehmen und insbesondere auch von Max und Quirin so zusammenzubringen, dass wirklich Innovatives entsteht. Unser Ziel war immer, ein Entertainment-Haus für audiovisuelle Inhalte aufzubauen und nicht nur einzelne Unternehmen zu kaufen.“ Unter anderem soll der operative Start nun vorbereitet und konkrete Ziele für die Zukunft erarbeitet werden. Die Transaktion könnte, so heißt es, im Juni 2019 abgeschlossen sein.

Kurz-URL: qmde.de/108465
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Monsieur Claude 2» grüßt von der Kinospitzenächster Artikel„Besondere Aktion“: Sky sublizensiert Revierderby ans Erste
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Shania Twain übernimmt Rolle in dem Film I Still Believe
Shania Twain kehrt 2020 in den Film "I Still Believe" auf die Leinwand zurück. Auf dieser Seite des Atlantiks bekommt man nicht viel mit von den Ak... » mehr

Werbung