Quotencheck

«Take Me Out»

von

Eine der letzten echten Datingshows im deutschen Fernsehen ging Anfang 2019 in ihr siebtes Jahr bei RTL – mit ganz starken Werten. Quotenmeter.de schaut auf die Zahlen.

Am 5. Januar ging die mittlerweile neunte Staffel von «Take Me Out»  an den Start – gewohnt samstags nach der Primetime. Und auch wie sonst im Januar startete man zeitgleich mit der neuen Staffel von «Deutschland sucht den Superstar» . Entsprechend stark waren die Werte zur Premiere: Ab 22.30 Uhr schalteten starke 1,78 Millionen Zuschauer den Staffelauftakt ein. 10,3 Prozent der Zuschauer ab drei Jahren waren dabei, in der Zielgruppe lief es mit sehr guten 1,61 Millionen Zuschauern noch besser – denn 18,5 Prozent den Umworbenen bedeuteten einen saftigen Sprung über den Schnitt. Hier sei erwähnt, dass RTL jeweils zwei Ausgaben von «Take Me Out» pro Abend zeigte – da die zweite Folge allerdings immer eine Wiederholung war, beschränken wir uns hier auf die Erstausstrahlungen.

Das Dschungelcamp öffnete seine Pforten und damit sorgten Sendezeitverlängerungen der Realityshow drei Wochen in Folge dafür, dass «Take Me Out» erst am 2. Februar wieder mit frischen Ausgaben auf Sendung gehen konnte. Mit 2,43 Millionen Zuschauern und glatten 10 Prozent Marktanteil lief es auch hier wieder mehr als gut. In der Zielgruppe schalteten 16,6 Prozent der Zuschauer ein. In den zwei Folgenwochen pendelten sich die Zahlen auf dem Niveau ein.

Am 23. Februar folgte dann das Staffelhoch: Extrem starke 2,87 Millionen Zuschauer schalteten zur späten Stunde ein und generierten damit einen Marktanteil von extrem tollen 12,6 Prozent. In der Zielgruppe schoss man im positiven Sinne den Vogel ab, denn mit 1,72 Millionen Zuschauern erreichte man einen Marktanteil von hervorragenden 24,0 Prozent – Staffelbestwert. In der Folgewoche ging die Gesamtreichweite etwas zurück, doch aufgrund der geringeren Fernsehnutzung stieg der Marktanteil: 13,9 Prozent bei allen Zuschauern ab drei Jahren standen auf der Uhr. Und auch in der Zielgruppe reichten 1,24 Millionen Zuschauer für sehr starke 22,2 Prozent Marktanteil.

Die letzte reguläre Folge von «Take Me Out»  erreichte am 9. März dann wieder starke 2,80 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Mit 1,61 Millionen Zuschauern ab drei Jahren waren wieder immens starke 23,1 Prozent Marktanteil drin – wie so oft überflügelte man das Vorprogramm, was die Marktanteile angeht. Zum Staffelfinale am 16. März servierte RTL ein Special: «Take Me Out – Die zweite Chance» bot den ausgebooteten Single-Männern der vorherigen Sendungen einen weiteren Versuch, ihre Herzdame zu finden. Mit 2,28 Millionen Zuschauern und 10,6 Prozent Marktanteil lief das Staffelfinale super – wie auch in der Zielgruppe: Mit 1,41 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren und 20,5 Prozent Marktanteil sah damit knapp jeder fünfte vor dem Fernseher in dieser Altersgruppe in dem Timeslot die Datingshow.

Das Fazit fällt mehr als nur sonnig aus: «Take Me Out» ist ein Garant für starke Quoten – und empfiehlt sich mehr als nur stark für eine Fortsetzung. Da das bei den Werten allerdings sowieso nur noch Formsache sein sollte, können wir kurz noch die Durchschnittswerte lobpreisen. 2,54 Millionen Zuschauer sahen im Mittel die acht Folgen. Mit 11,5 Prozent Marktanteil am drei Jahren reichte dieser Wert für vier Prozentpunkte über dem RTL-Schnitt – beim Gesamtpublikum derzeit fast schon ein Grund, das Format zu adeln. In der Zielgruppe sieht die Sache noch deutlicher aus: Mit glatten 20,0 Prozent Marktanteil im Mittel hat man den Senderschnitt von 11,7 Prozent mehr als nur überboten. Da «Take Me Out» auch in Wiederholungen gut läuft – in Verbindung als Doppelfolge mit einer Erstausstrahlung sogar noch besser – sollte man sich in Köln ernsthaft überlegen, die Datingshow in höherer Schlagzahl zu produzieren. Die Zuschauer würden sich freuen. Und die Quoten sicherlich auch.

Kurz-URL: qmde.de/108048
Finde ich...
super
schade
86 %
14 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTL macht aus Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show ein Live-Eventnächster Artikel«Mister Link»: Christoph Maria Herbst, Bastian Pastewka und Collien Ulmen-Fernandes übernehmen Synchronrollen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Blake Shelton auf sixx
sixx zeigt die US-Version von The Voice mit Blake Shelton als Coach. Die ProSiebenSat.1-Gruppe feiert seit einigen Jahren große Erfolge mit "The Vo... » mehr

Werbung