Radio

„Bildschirm aus und Podcast an“

von

Radio kompakt: Antenne Bayern treibt eigenproduzierte Podcasts auf neuer Plattform voran, der Bayerische Rundfunk erweitert seine lokale Berichterstattung und Gefahr lauert in Nordrhein-Westfalen.

Geplantes Chaos bei 1LIVE


Der gefährlichste Radioreporter Deutschlands erhält eine eigene Show. Seit 5. März heißt jeden Dienstag ab 18 Uhr auf 1LIVE «Danger Zone». Moderiert wird das Magazin von Kultreporter Daniel Danger, bürgerlich Daniel Schlipf. Der trat in der Vergangenheit vor allem durch irrwitzige Aktionen in Erscheinung, als er beispielsweise eine Kampagne startete, um als dritter Torwart mit zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland zu fahren.

Was den Hörer in der zweistündigen Sendung erwartet ist vor allem geplantes Chaos. Keine Standards, keine Vorgabe, nur 100 Prozent Daniel Danger! Der Moderator lädt sich zudem Promis zu sich ins Studio ein und tauscht sich mit Hörer am Telefon aus. Typische Danger-Aktionen wird es ebenfalls geben. Ein Kreisliga-Spiel, das mit 0 – 43 endete, soll neuaufgelegt werden. Aber der Moderator kann auch anders. In seiner ersten Ausgabe begrüßte er ein 15-jähriges Mobbing-Opfer bei sich im Aufnahmeraum.

Daniel Schlipf ist eigentlich Radiojournalist und berichtet neben seiner Tätigkeit bei 1LIVE auch für WDR5 und steht für das WDR Fernsehen vor der Kamera. Seine Kunstfigur entstand im Frühjahr 2013 und sorgt durch regelmäßige Selbsttests für teilweise bundesweite Aufmerksamkeit.

„Aus Bayern für Bayern“: B5 aktuell erweitert seine Berichterstattung


Seit dem 18. März sendet das Hörfunk-Informationsprogramm des Bayerischen Rundfunks, B5 aktuell, eine neue Rubrik in den beiden hörerstarken „Drive Times“. Zwischen 6 Uhr und 9 Uhr am Morgen und 15 Uhr und 18 Uhr am Nachmittag heißt es zweimal pro Stunde «B5 Bayern». Hierbei werden Nachrichten aus dem Freistaat gesendet, die Berichte aus den BR-Regionalstudios, Live-Interviews und O-Töne enthalten. Gesendet wird die neue Rubrik jeweils um xx:17 Uhr und um xx:47 Uhr, wobei sich «B5 Bayern» in der zweiten Stundenhälfte jeweils ausführlich einem Schwerpunktthema widmet.

Steffen Jenter, kommissarischer Leiter B5 aktuell und Nachrichten: „Mit dem Ausbau der Berichterstattung aus Bayern kommen wir noch näher an unser Publikum heran. Unsere Korrespondenten im Freistaat sind live vor Ort und in ihrer Region fest verankert. Sie liefern ebenso wie die Fachredaktionen schnelle Informationen, Hintergründe und Einordnungen, die wir zu einem attraktiven und verlässlichen Programm bündeln.“

Das große Bayern-Thema des jeweiligen Tages wird zudem online in der BR24-App und im BR24-Webangebot aufbereitet. Die Nutzer finden Informationen zum Nachlesen, Nachrichten- und Erklärvideos und Audiobeiträge. Seit September 2018 existiert die neue Rubrik im Programm von B5 aktuell, war bislang aber nur am Nachmittag zu hören. In enger Zusammenarbeit mit der Redaktion von Bayern aktuell und mit BR24 wurde das Konzept nun erweitert. In der dreiminütigen Sendung werden verstärkt das aktuelle Tagesgeschehen wiedergegeben, landespolitische Themen behandelt und die Entwicklungen in Bayern eingeordnet.

Antenne Bayern veröffentlicht True-Crime Podcast-Serie zum Fall Peggy


Seit Mittwoch, 6. März, veröffentlicht der Radiosender Antenne Bayern seine zweite eigenproduzierte True-Crime Podcast-Serie. Nach der «Geheimakte OEZ» dreht sich nun alles um den rätselhaftesten Kriminalfall Deutschlands, den Fall Peggy. Titel der Reihe ist «Geheimakte Peggy» und ist auf allen gängigen Plattformen zu finden, auf denen es Podcasts gibt. „Vielleicht ist das auch wieder so eine unglaubliche Wendung, wie man sie immer wieder erlebt hat. Der Fall war von Anfang an groß, sehr präsent und der Druck so stark“, mit dieser Aussage startete Christoph Lemmer, Antenne Bayern-Reporter und Autor.

Lemmer arbeitete viele Jahre mit dem Sender zusammen, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Kurz nach der Veröffentlichung des Buchs „Der Fall Peggy. Die Geschichte eines Skandals“, bei dem er mitwirkte, im Jahr 2013 wurde das Verfahren gegen den damals Verdächtigen wiederaufgenommen. Im Podcast teilt der 58-Jährige leicht verständlich die Ergebnisse seiner jahrelangen Spurensuche, trennt dabei Fakten von Spekulationen und bringt auch neue Erkenntnisse hervor. Die Polizei verdächtigt erneut den geistig behinderten Ulvi K., die Ermittlungen liefen allerdings erneut schwierig, so der Autor.

Auf neu gegründeter Plattform: weitere Podcast-Serien sind geplant


Um den großen Podcast-Erfolg weiter voran treiben zu können, gründete Antenne Bayern vergangene Woche das neue Premium Podcast-Netzwerk „lautgut“. Unter dem Motto „Nimm dir Hörzeit“ veröffentlicht der Münchner Sender Audio in Serie. Zum Start der neuen Plattform veröffentlichte das Label die zweite Staffel der True Crime Serie «Dunkle Heimat». Im Mittelpunkt der Reihe steht der Mordfall Nitribitt, der die Hörer mit in das geschäftige Frankfurt der 1950er Jahre mitnimmt. Autor und Musiker Berni Mayer begibt sich auf die Spuren eines der bizarrsten Mordfälle der neueren deutschen Kriminalgeschichte. Der Mord an Rosemarie Nitribitt ist bis heute ungelöst, dennoch findet Mayer und sein Team beim Treffen mit Experten und Menschen, die mit dem Fall verbunden sind, deutlich mehr heraus als zunächst angenommen.

Der Podcast «Dunkle Heimat» orientiert sich an der seriellen Erzählweise US-amerikanischer True Crime Podcasts, was der ersten Staffel über den Mordfall Hinterkaifeck mit über insgesamt 1,1 Millionen Downloads mehrere Wochen Platz eins der Apple iTunes-Charts bescherte. Staffel zwei besteht aus zehn Episoden zu je 30 Minuten.

lautgut plant zudem weitere Projekte jeweils im Wochenrhythmus. Bekannt ist die Coming-of-Age-Serie «Ich hau ab», die Popkultur-Serie «Pop kann alles – Gitarren statt Knarren» oder die Auto-Legenden-Serie «Alte Schule» . Der Schwerpunkt der lautgut-Produktionen liegt auf Storytelling sowie qualitativ hochwertigen Formaten, die zeitlos sein und bei den Zuhörern Emotionen wecken sollen.

„Wir produzieren Audio in Serien. Der richtige Spannungsbogen ist essentiell. Er sorgt für die nötige Anziehungskraft. Wir wollen mit unseren kuratierten Formaten bewusst einen Gegenpol zu den gängigen Talk-Formaten anbieten“, erklärt Ruben Schulze-Fröhlich, Stellv. Leiter Business Development bei Antenne Bayern. Die Podcast-Formate stehen den Hörern auf allen gängigen Plattformen zu Verfügung. Auf der Homepage von lautgut bietet sich dem Nutzer zusätzlich die Möglichkeit, sich im Forum „Backstage“ über das Gehörte auszutauschen und so direktes Feedback zu geben. Nach der Registrierung kann der Anwender weiteres Exklusiv-Material nutzen, wie Bonusfolgen oder Making-of-Formate. „Immer mehr Menschen empfinden die Screen-Zeit in unserem digitalen Alltag als negativen Stress. Mit lautgut schaffen wir ein Angebot im Markt, für das sich Menschen bewusst Hörzeit nehmen: Bildschirm aus und Podcast an,“ beschreibt Sven Rühlicke, Geschäftsleiter Digital, bei den lautgut Ansatz.

Kurz-URL: qmde.de/107987
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelScreenforce Days zelebrieren heuer „Magic of Total Video“nächster Artikel«Star Trek: Discovery»: Zwei große Hauptcharaktere verlassen die Serie
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Cam live in Hamburg
Cam gibt in Hamburg ihr erstes Solo-Konzert. Es ist Freitag der 13te und es liegt keine Spur von Unglück in der Luft - ganz im Gegenteil: Der begin... » mehr

Werbung