US-Quoten

Endlich erlöst – «The World’s Best» verbessert sich leicht zum Finale

von

Auf FOX stand die Rückkehr von «Empire» und «Star» auf dem Programmplan. «Survivor» verzeichnete einen Zuschauerzuwachs. Auch die Sitcoms auf ABC legten zu.

US-Quotenübersicht

  • FOX: 4,05 Mio. (6%)
  • ABC: 4,09 Mio. (4%)
  • CBS: 5,00 Mio. (4%)
  • NBC: 4,24 Mio. (3%)
  • The CW: 0,83 Mio. (2%)
Durchschnittswerte der Primetime: ab 2 J. (18-49)
Am Mittwochabend lief auf CBS ab 21 Uhr das Staffelfinale von «The World’s Best». Die Doppelfolge begeisterte 3,72 Millionen Zuschauer, was einem leichten Plus gegenüber der beiden Episode aus der Vorwoche entspricht. Der Marktanteil bei den Umworbenen im Alter von 18 bis 49 Jahren betrug maue drei Prozent. Und das obwohl im Vorlauf die Reality-Show «Survivor» gute Werte verzeichnen konnte. Um 20 Uhr schalteten 7,57 Millionen Fans ein, dies ergab eine Einschaltquote in der Zielgruppe von sieben Prozent.

Auf FOX durften sich das Publikum an der Rückkehr von «Empire» und «Star» erfreuen. Die jeweils erste Folge seit Anfang Dezember musste beide Male Verluste einstecken. «Empire» brachte es auf 4,41 Millionen Zuschauer, über eine halbe Million weniger als noch in der Adventszeit. Auch «Star» verzeichnete knapp eine Viertelmillion weniger und kam auf eine Gesamtreichweite von 3,68 Millionen Drama-Freunde. Der Zielgruppenanteil sank im Laufe des Abends von zunächst sechs auf fünf Prozent.

ABC setzte am Mittwoch wieder auf neue Ausgaben seiner Sitcoms. Den Anfang machte «The Goldbergs» und erreichte 4,81 Millionen Zuschauer. Der Spin-off «Schooled» schaffte ebenfalls eine Verbesserung im Vergleich zur letzten Februar-Ausgabe. Die Reichweite lag bei 3,94 Millionen. Beide Comedy-Show registrierten einen Marktanteil von fünf Prozent. «Modern Family» schraubte den Anteil der 18- bis 49-Jährigen um 21 Uhr auch sechs Prozent und markierte 4,60 Millionen Zuschauer. «Single Parents» schaffte es in dieser Woche wieder über die Drei-Millionen-Marke – dies gelang der Show seit Anfang Januar nicht mehr – und verzeichnete 3,35 Millionen Fans. «Whiskey Cavalier» dagegen musste im internen Sendungsvergleich herbe Verluste einstecken und kam nur auf 3,73 Millionen Anhänger, über anderthalb Millionen weniger als in der Vorwoche. Auch der Marktanteil fiel auf drei Prozent.

The CW konnte mit einer neuen Folge «Riverdale» wieder etwas mehr überzeugen und ergatterte 1,04 Millionen Fans. Der Marktanteil betrug gewohnte zwei Prozent. «All American» markierte ebenfalls gewohnte Zahlen und kam auf ein Publikum 0,63 Millionen. Der Zielgruppenanteil halbierte sich. NBC nahm sich am Mittwoch eine Auszeit und zeigte lediglich Wiederholungen der beliebten Chicago-Reihe («Chicago Med», «Chicago Fire» und «Chicago P.D») und erzielte damit den gesamten Abend über drei Prozent in der umworbenen Gruppe.

Kurz-URL: qmde.de/107918
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Let’s Dance»: The show must go on!nächster ArtikelSorge um Jan Hofer: Das Erste muss «Tagesschau» abbrechen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Neues Album der Dixie Chicks erscheint 2020
Die Dixie Chicks arbeiten an einem neuen Studio-Album, das 2020 erscheinen soll. Gerade noch sind die Dixie Chicks im Gespräch durch ihr gemeinsame... » mehr

Werbung