US-Quoten

«The Good Doctor» verabschiedet sich mit Höchstwerten

von

Während der Abend für das Staffelfinale des Medical-Dramas glänzend verlief, musste sich die neue Serie «The Passage» mit unterdurchschnittlichen Quoten verabschieden.

US-Quotenübersicht

  • ABC: 7,92 Mio. (8%)
  • NBC: 8,66 Mio. (7%)
  • CBS: 5,42 Mio. (3%)
  • FOX: 3,12 Mio. (3%)
  • The CW: 0,91 Mio. (1%)
Durchschnittswerte der Primetime: ab 2 J. (18-49)
Zu später Stunde ließen die Jungs und Mädels von «The Good Doctor» sicherlich die Korken knallen. 7,77 Millionen Fans blieben für das große Finale der zweiten Staffel auf ABC noch dran. Sensationelle sechs Prozent sicherte sich die Drama-Serie zum Abschluss bei den 18- bis 49-Jährigen. Nicht mal die Premiere erreichte solch hohe Werte. Ab 22 Uhr war man zudem die reichweitenstärkste Sendung. Bereits im Vorfeld lief es für die neue Ausgabe von «The Bachelor» ebenfalls prächtig. Zum ersten Mal knackte die 23.Staffel acht Millionen Zuschauer und stand bei neun Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Seit Beginn im Januar gewann der Bachelor schon fast drei Millionen Zuschauer hinzu. Damals startete der Krieg um die Rosen mit 5,13 Millionen Fans. Nun überholte die Show sogar den Casting-Giganten «The Voice» und ergatterte die höchste Sehbeteiligung an diesem Abend.

Zum Auftakt der Primetime verbuchte «The Voice» bei NBC nämlich nur acht Prozent Marktanteil bei den Umworbenen, auch wenn man mit 10,40 Millionen Zuschauern natürlich weiter die reichweitenstärkste Sendung am Montag war. Trotz des großen Erfolges von «The Bachelor» bleibt die große Show bei NBC natürlich weiter ein Quoten-Zugpferd. Bisher hielt sich die 16.Staffel jedes Mal über 10 Millionen Zuschauern. Im Anschluss an die Castingshow zeigte NBC eine neue Folge von «The Enemy Within», welche auf gute 5,18 Millionen Zuschauer und fünf Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen kam. Bei The CW sicherten sich «Arrow» (1,08 Millionen) und «Black Lightning» (0,75 Millionen) jeweils ein Prozent Marktanteil.

Auch bei FOX stand an diesem Abend ein Staffelfinale auf dem Programm. Deshalb verzichtete das Network auf eine neue Folge «The Resident» und sendete stattdessen direkt die beiden letzten Folgen von «The Passage». Nachdem die Zahlen in den Vorwochen schon klar bergab purzelten, musste sich die Thriller-Serie zum Abschluss nochmal mit den schlechtesten Werten der gesamten Staffel begnügen. Nur 3,12 Millionen Amerikaner führten sich die beiden Episoden zu Gemüte. Daraus sprangen nur vier beziehungsweise drei Prozent beim jungen Publikum heraus. Bei CBS lieferten alle drei Serien solide Reichweiten ab. «The Neighborhood» landete bei fünf Prozent in der Zielgruppe, «Man with a Plan» und «Magnum P.I.» mussten mit drei Prozent Vorlieb nehmen.

Kurz-URL: qmde.de/107856
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBremen-«Tatort»: Termin für den Abschied von Postel und Mommsen steht festnächster ArtikelWas wäre wenn: Marvel kündigt «What if ...»-Serie an
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Thompson Square erstmals live in Deutschland
Thompson Square kommt im September für drei KOnzerte nach Deutschland. Nach einer fünfjährigen Pause und mit dem neuen Album "Masterpiece" im Gepäc... » mehr

Werbung