England

BBC und ITV verlängern ihre Erfolgsformate – Neue MTV-Gameshow startete auf Facebook

von

Kompakt: «The X Factor» steht vor den größten Veränderungen seit dem Neustart. MTV kollaboriert mit Facebook und ITV verlängert seine Sonntagskrimis.

«The X Factor» erhält womöglich eine Runderneuerung


Der Schöpfer der Show «The X Factor», Simon Cowell, plant einen größeren Neustart seines Erfolgsformats. Nachdem im vergangenen Jahr die Quoten enttäuschten, soll es für die Castingshow ein neues Konzept geben. Das amerikanische Internetportal „Deadline“ berichtete über Überlegungen die öffentlichen Vorsprechen abzuschaffen und dafür prominente Kandidaten einzusetzen.

Anderen Berichten zufolge könnte es aber auch eine Champions-Ausgabe geben, in der Stars weltweiter Spin-offs auftreten könnten. Wie auch immer die Neuerungen aussehen werden, ITV stellte sich zuletzt öffentlich hinter die Unterhaltugsshow. Trotz stark sinkender Reichweite war die Sendung noch immer das erfolgreichste Format am Wochenende.

Historien-Serie erhält vorzeitig zwei weitere Staffeln


Die BBC hat zum Ende der achten Staffel am 3. März eine Verlängerung der Erfolgsserie «Call the Midwife»  angekündigt. Zwei weitere Staffeln der Historien-Serie soll es geben, somit bleibt die Sendung bis mindestens 2022 auf den britischen Programmlisten stehen. Staffel neun steht aktuell kurz vor dem Produktionsstart, somit bezieht sich die Ankündigung auf die zehnte und elfte Staffel.

«Call the Midwife» ergattert regelmäßig über neun Millionen Zuschauer und ist somit laut BBC One das fiktive Format mit den höchsten Einschaltquoten. Im Mittelpunkt der Serie stehen immer wieder strittigen Themen wie Behinderung, Schwangerschaft im Teenager-Alter, Intersexualität oder Abtreibung. Die auf den Memoiren von Jennifer Worth basierende Sendung begann in den 1950er-Jahren in London und dreht sich um einen Schwesternorden im Londoner Eastend im Stadtteil Poplar. Staffel Acht spielte inzwischen im Jahre 1964.

In Deutschland sind im Moment die ersten fünf Staffeln auf dem Streaming-Portal Netflix abrufbar. Servus TV, RTL Passion und ZDFneo, die sich allesamt in der Vergangenheit an einer Ausstrahlung versucht hatten, haben seit Jahren keine neuen Folgen mehr gezeigt.

MTV versucht sich an einer Gameshow in Zusammenarbeit mit Facebook Watch


Mitte Februar startete MTV in Zusammenarbeit mit Facebook die interaktive Live-Gameshow «MTV Stax». Zehn Wochen lang werden wöchentlich drei Ausgaben auf der Videoplattform des Social-Media-Giganten veröffentlicht. Der Sender des Viacom International Media Network ist damit einer der ersten Partner, die die neue Funktion von Facebook Watch ausnutzen, die für die Facebook-eigene Gameshow «Confetti» entwickelt wurde.

Bei «MTV Stax» müssen die Teilnehmer zehn Fragen aus dem Bereich der Popkultur beantworten. Unter allen Gewinnern wird dann ein großer Geldpreis aufgeteilt. Den insgesamt fünf Millionen Abonnenten der Seiten MTV UK und MTV Music UK, die immer wieder Meldung über die Gameshow in den Newsfeed der Nutzer verbreiten, wird die Livesendung wechselnde Moderatoren präsentieren. Unter anderem sind Tinea Taylor und Tyler West im Einsatz. Laut Joanna Walls, Vice-President, Digital Content, Youth und Entertainment sei man immer auf der Suche nach neuen und innovativen Wegen, um das Publikum zu unterhalten und in den Bann zu ziehen. Daher sei man sehr erfreut über die Zusammenarbeit mit Facebook Watch, um MTV Stax zu entwickeln.

ITV bestellt weitere Staffeln für «Vera»  und «Endeavour»


Die beiden Erfolgsformate am Sonntagabend «Vera» (deutscher Titel: «Vera – Ein ganz spezieller Fall») und «Endeavour» (deutscher Titel: «Der junge Inspektor Morse») wurden beide um eine weitere Staffel verlängert. Brenda Blethyn darf 2020 in vier weiteren Folgen in die Rolle der Ermittlerin Vera Stanhope schlüpfen. Die Serie geht somit dann in die insgesamt zehnte Staffel. In Deutschland laufen auf ZDFneo aktuell Wiederholungen der siebten Staffel, bei Sat.1 Gold werden Ermittlungen aus der zweiten Staffel gezeigt.

«Endeavour» ist das Prequel zur «Inspector Morse»-Serie und geht im kommenden Jahr in seine siebte Staffel. Die Sendung spielt in den 1960er Jahren und begleitet den jungen Inspector Morse bei seinen Fällen. Wie viele Ausgaben die neue Staffel beinhalten wird, steht bislang noch nicht fest.

Grünes Licht für «Glass Houses»


ITV gab neben den Verlängerungen noch eine Neubestellung in Auftrag. Die Serie «Glass Houses» wird sechs Ausgaben umfassen und soll im Frühling 2019 in Produktion gehen. Produzieren wird die von Mark Brotherhood geschriebene Sendung von Genial Productions. Die Hauptrollen spielen Dawn French, Mark Heap, Julie Hesmondhalgh, Vicki Pepperdine und Patrick Robinson.

Im Mittelpunkt bei «Glass Houses» steht Maggie Connors (Dawn French), die es mit dem Sprichtwort „wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen“ nicht so ernst nimmt und lieber über jeden in ihrem kleinen Küstenstädtchen etwas erfahren will. Als sie von einem Radioreporter über das örtliche Leben interviewt wird, gibt sie viel zu viel von ihrem Wissen preis. Die Anwohner leiden nach der Ausstrahlung des Reports unter den Folgen von Maggies Aussagen und Gerüchten.

Kurz-URL: qmde.de/107853
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelGroßes Duell um SWR-Intendanz?nächster Artikel«Das Ding des Jahres»: Trotz Staffel-Tiefstwert weiterhin sehr gefragt
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Justin Carter stirbt durch Schussverletzung
Country-Sänger Justin Carter bei tragischen Unfall ums Leben gekommen. Der aufstrebende Country-Sänger Justin Carter ist tot. Während des Drehs zu ... » mehr

Werbung