Primetime-Check

Montag, 11. März 2019

von

Wie schlug sich ein weiteres Special von «Wer wird Millionär?»? Konnte «Bella Germania» im ZDF zulegen? Der Abend bei RTL II stand ganz im Zeichen von «Die Geissens», konnte die Gameshow punkten?

Tagesmarktanteile der Vollprogramme

  • Ab drei Jahren: 56,1%
  • 14-49: 60,4%
RTL setzte am Montagabend erneut auf eine Spezialausgabe von «Wer wird Millionär?». «Wer wird Millionär? Schluss mit Hotel Mama» erreichte insgesamt 4,43 Millionen Zuschauer und erzielte damit einen Marktanteil von starken 14,4 Prozent. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen kam die Quizshow gut an und markierte ein Publikum von 1,26 Millionen, die Einschaltquote lag bei 13,6 Prozent. Im Anschluss sorgte «Extra – Das RTL-Magazin» noch für 2,42 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil in der Zielgruppe verbesserte sich leicht auf gute 14,0 Prozent.

In der Zielgruppe am erfolgreichsten lief einmal mehr «The Big Bang Theory» auf ProSieben. Insgesamt schalteten 2,15 Millionen Zuschauer, darunter 1,56 Millionen Junge, die Crossover-Ausgabe ein. Der Anteil bei den Umworbenen betrug tolle 16,5 Prozent. «Young Sheldon» verzeichnete ähnliche Werte wie vergangene Woche und registrierte 1,96 Millionen Fans. In der Zielgruppe stand ein Marktanteil von 15,4 Prozent auf dem Zettel. «The Middle» begeisterte dann noch 1,51 Millionen Sitcom-Freunde. Bei den jüngeren Zuschauern schrumpfte der Anteil auf 12,9 Prozent. Drei weitere Folgen «The Big Bang Theory» zum Ende der Primetime sorgten für 1,38, 1,23 und 1,15 Millionen Anhänger. Die Zielgruppenanteile blieben zunächst recht konstant bei 12,6 und 12,8 Prozent, ehe die dritte Episode ein Ergebnis von 16,0 Prozent erzielte.

Im ZDF stand die zweite Folge «Bella Germania» auf dem Programmplan, welche sich gegenüber der ersten Folge am Sonntag ein wenig steigern konnte. Insgesamt schauten sich 4,65 Millionen den Spielfilm an. Der Marktanteil belief sich auf 14,8 Prozent. Auch bei den Jüngeren konnte der Film etwas zulegen und erreichte 0,46 Millionen 14- bis 49-Jährige, der Marktanteil hier betrug 4,8 Prozent. Im Anschluss interessierten sich noch 3,72 Millionen Zuschauer für das «heute journal». Der Marktanteil sank insgesamt auf 13,8 Prozent, bei den Jungen stieg er auf 5,9 Prozent. Der Action-Film «Escape Plan – Flieh oder stirb» brachte es zum Ende dann noch auf 2,37 Millionen Anhänger, der Marktanteil stieg auf 14,4 Prozent. Auch bei den jüngeren Zusehern stieg der Anteil auf 9,6 Prozent.

Im Ersten lief die Dokumentation «Elefanten hautnah: Giganten mit Gefühl» und unterhielt eine Dreiviertelstunde lang 3,26 Millionen Interessierte. Der Marktanteil belief sich auf 10,2 Prozent. Die 0,70 Millionen jüngeren Zuschauer sorgten für einen Marktanteil in dieser Gruppe von ordentlichen 7,3 Prozent. Bei «Hart aber fair» blieben im Anschluss noch 2,61 Millionen Zuschauer dran, was einen Marktanteil von 8,8 Prozent dem öffentlich-rechtlichen Sender einbrachte. Bei den «Tagesthemen» informierten sich 2,46 Millionen Zuschauer, der Marktanteil wuchs auf 11,3 Prozent. Die Dokumentation «Die Akte BND» halbierte die Reichweite auf ein Publikum von 1,11 Millionen. Der Marktanteil schrumpfte wieder auf schwache 6,8 Prozent.

In Sat.1 lief eine neue Ausgabe von «Der Bulle und das Biest». Die Serie sorgte einmal mehr für schwache Werte für den Sender und ergatterte nur 1,59 Millionen Zuschauer. In der Zielgruppe lag die Einschaltquote bei schwachen 5,5 Prozent. «Einstein» konnte aus den schlechten Zahlen auch nichts mehr herauspressen. Ab 21:15 Uhr schauten noch 1,26 Millionen Zuseher das Programm. Der Marktanteil verbesserte sich leicht auf 5,7 Prozent. « Der letzte Bulle» fiel erneut unter die eine Millionen-Marke und fuhr ein Publikum von 0,86 Millionen ein. Der Zielgruppenanteil lag bei besorgniserregenden 4,6 Prozent.

Eine Doppelfolge «Die Geissens» bescherte RTL II zunächst 0,61, dann 0,73 Millionen Zuschauer. Der Anteil bei den Umworbenen verbesserte sich von 4,6 auf solide 5,6 Prozent. «Spiel die Geissen untern Tisch» dürfte dem Münchner Sender dagegen weiterhin Sorgen bereiten. Nur 0,29 Millionen Zuschauer verfolgten die Quizshow. In der Zielgruppe lag man damit bei schwachen 3,3 Prozent. kabel eins zeigte seinen Zuschauern zwei Spielfilme zur Primetime. «X-Men: Der letzte Widerstand» sorgte für 1,02 Millionen Zuschauer, ehe «Alien vs. Predator» auf 0,60 Millionen Einschaltende kam. In der Zielgruppe konnte man erst gute 5,7 und dann grandiose 7,7 Prozent verbuchen. VOX darf sich an den Werten in der Zielgruppe ebenfalls erfreuen. «Goodbye Deutschland! Viva Mallorca!» registrierte um 20:15 Uhr 12,0 Prozent, «Goodbye Deutschland! Die Auswanderer» sorgten dann noch für gute 9,1 Prozent. Insgesamt verfolgten das Programm 1,92 Millionen, ab 22:15 Uhr dann noch 1,13 Millionen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/107843
Finde ich...
super
schade
82 %
18 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelProgrammänderung bei «Die Geissens» bringt RTL II weniger als erwartetnächster ArtikelDie Kritiker: «Die Freundin meiner Mutter»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Sturgill Simpson im Januar 2020 für zwei Konzerte zurück in Deutschland
Sturgill Simpson kommt im Rahmen seiner Europa-Tournee für zwei Konzerte nach Berlin und Hamburg Auf seiner neuntägigen Tournee wird der Grammy-Gew... » mehr

Werbung